Was bedeutet cantabile e legato? Lautstärkezeichen.

N
newbie123
Dabei seit
28. Nov. 2007
Beiträge
261
Reaktionen
6
Hallo

über einem Musikstück steht cantabile e legato. Was muss ich da beim Spiel beachten?

Dann hätte ich noch eine kurze Frage zu den Lautstärkezeichen (mf, p, pp, f, usw.). Wenn das Lautstärkezeichen in einem System zwischen dem Violinenschlüssel und dem Bassschlüssel steht, gilt es dann nur für den Violinenschlüssel? Und wenn es unter dem Bassschlüssel steht, gilt es dann nur für den Bassschlüssel?
Oft ist es ja so, das nur ein Lautstärkezeichen zwischen dem Violinen-und dem Bassschlüssel steht und unter dem Bassschlüssel keins, was ja bedeuten würde das nur eine Angabe der Lautstärke für den Violinenschlüssel gemacht wird. Muss man sich dann die Lautstärke des Bassschlüssels denken bzw. ist diese so selbstverständlich das auf eine Bezeichnung verzichtet wird?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
 
S
Sabeth
Dabei seit
14. Juni 2008
Beiträge
39
Reaktionen
0
Hallo newbie123

Die Bezeichnung "cantabile e legato" heisst wörtlich "singend und gebunden". Sinngemäss solltest du das Stück also einem Lied gleich (stell dir dazu eine Sängerin oder einen Sänger vor, der es vorträgt, wobei die Singstimme meist durch die Melodie in der rechten Hand dargestellt wird) und möglichst fliessend, ohne abgehackte Stellen spielen. Was das im Detail bedeutet, kann ich dir nicht sagen, da ich das Stück nicht kenne. Es ist aber auch deiner Interpretation überlassen, wie du das "cantabile e legato" auf das vorliegende Werk überträgst und ausarbeitest. Man kann nicht allgmeien sagen, was die Worte konkret meinen, das ist von Stück zu Stück in feinen Nuancen unterschiedlich. Wobei es auch nicht jeder Interpret gleich auslegt.

Zu deiner zweiten Frage: So weit ich weiss, ist die auf nur eine Stimme bezogene Position der Zeichen eine Betonung dessen, dass eben die eine Stimme eine gewisse Lautstärke haben soll. Steht das Zeichen einfach zwischen den Systemen von Violin- und Bassschlüssel, so bezeiht es sich auf die allgemeine Spiellautstärke, nicht aber auf das Verhältnis zwischen Bass- und Violinstimme.

Gruss und schönen Sonntag!
Sabeth
 
N
newbie123
Dabei seit
28. Nov. 2007
Beiträge
261
Reaktionen
6
Sinngemäss solltest du das Stück also einem Lied gleich (stell dir dazu eine Sängerin oder einen Sänger vor, der es vorträgt, wobei die Singstimme meist durch die Melodie in der rechten Hand dargestellt wird)

Ich kann mir darunter in Bezug auf das Klavierspiel garnichts vorstellen. Also wie verändert sich denn das Spiel wenn man es gesanglich spielen soll?

Bei wikipedia ( http://de.wikipedia.org/wiki/Cantabile ) sehe ich nur das dort steht das man die menschliche Stimme mit dem Instrument versuchen soll nachzuahmen. Dort steht aber auch das dies die ursprüngliche Bedeutung war. Heißt das, das dies heute nicht mehr gilt?

Dann steht dort noch:

Später bezeichnete cantabile besonders in der Klaviermusik die Hervorhebung eines bestimmten musikalischen Themas gegenüber der Begleitung

Was heißt das?

Na ja, auf jeden Fall danke für deine Antwort, ist ja vielleicht auch nicht so superentscheidend wie genau nun cantabile in diesem Fall gespielt wird.
 
S
Sabeth
Dabei seit
14. Juni 2008
Beiträge
39
Reaktionen
0
Vielleicht habe ich mich ziemlich unklar ausgedrückt. ;)

Wie du richtig aus Wikipedia zitierst bezeichnet cantabile die Nachahmung eines Liedes mit Begleitung. Am besten lässt es sich am Beispiel einer Arie aus einer Oper erklären. Stell dir vor, auf der Bühne steht die Diva und singt. Sie ist dabei klar der Mittelpunkt, denn das Orchester, versteckt im Orchestergraben, begleitet sie lediglich. Der Zuhörer nimmt also nicht nur optisch, sondern vor allem akustisch in erster Linie die Sängerin bewusst wahr. So soll es auch bei einem Stück sein, das cantabile gespielt wird. Die rechte Hand übernimmt mit der Melodie die Rolle der Sängerin, die Linke mit der Begleitung die des Orchesters.

Die Nachahmung der menschlichen Stimme ist ein weiterer Aspekt. Du kannst zum Beispiel emotionale Ausbrüche, wie sie Opernsänger ab und zu zeigen, durch dynamische Schwankungen, Akzente oder Fermate wiedergeben. Ein tolles Beispiel für ein cantabile ist das Nocturne in cis-moll von Chopin. Dort hat die rechte Hand ein Parade-Solo, das von vielen Pianisten einer Singstimme gleich interpretiert wird. Leider habe ich nur eine mittelmässige Aufnahme von einem Konzert, an dem ich das Stück gespielt habe. Leider kann ich momentan noch kein File hochladen, da ich das Passwort noch nicht habe. Sobald es so weit ist, werde ich die Datei hier posten.

Ich hoffe, ich konnte trotzdem helfen.
Sabeth
 
N
newbie123
Dabei seit
28. Nov. 2007
Beiträge
261
Reaktionen
6
Ich denke mal jetzt habe ich das Wesentliche daran verstanden, danke.:p
 
S
Sabeth
Dabei seit
14. Juni 2008
Beiträge
39
Reaktionen
0
So, ich habe das Passwort erhalten, dank dem sehr schnelle Service von Fabian Raschke.

Hier wäre das File, vor allem im Anfangs- und Schlussteil heisst es "cantabile".

[MP3="https://www.clavio.de/forum/upload/mp3/1213713710.mp3"]Nocturne in cis-moll von Chopin[/MP3]

Leider hat jemand neben dem Mikrofon dauernd mit dem Programmheft rascheln müssen, bitte um Verzeihung dafür ;).

Gruss und schönen Abend
Sabeth
 
S
Sabeth
Dabei seit
14. Juni 2008
Beiträge
39
Reaktionen
0
Danke.:smile:

Ich hoffe, dass es dir eine kleine Vorstellung von cantabile geben konnte. Allerdings möchte ich nicht sagen, dass es ein perfektes cantabile ist, es hat immer wieder Töne dazwischen, die irgewendwie nicht reinpassen. So viel ich weiss hat Claudio Arrau oder ein anderer Weltklassepianist die Nocturne eingespielt. Vielleicht möchtest du dir ja jene Version anhören, um die Perfektion im Klang zu hören.

Gruss
Sabeth
 
 

Top Bottom