Viscount Prestige V

  • Ersteller des Themas Tastateur
  • Erstellungsdatum
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Mir ist eine Viscount Prestige V Digitalorgel für 1500€ zum Kauf angeboten worden.
Hat jemand so ein Instrument und kann mir etwas dazu sagen?
Da ich vorhabe mir eine Hauptwerk Orgel zu basteln, kann ich die viscount mit dem PC und Hauptwerk betreiben?
Das Instrument ist nur ca 50 km von mir entfernt abzuholen.
Baujahr habe ich vergessen zu fragen. (ca 2001?)
Das Internet sagt mir auch nichts zu der Bezeichnung "Prestige V"
 
Zuletzt bearbeitet:
Klassikfreund2
Klassikfreund2
Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
104
Reaktionen
66
Nach meinen Recherchen hat die Orgel MIDI, aber lieber noch mal nachfragen. Wenn ja gilt: ein tolles Schnäppchen und als Hauptwerksspieltisch ideal!

Ob alle Schweller, Registerschalter und Pistons midifiziert sind, kann ich allerdings nicht sagen, das kann man nur ausprobieren. In der Regel geht das. Schlimmstenfalls brauchst Du zur Steuerung einen Touchscreen.

Wenn Du Fragen zur Einrichtung von Hauptwerk hast (MIDI Interface, Soundkarte, Rechner etc.) gern fragen.
 
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Heut habe ich die Orgel geholt. Ist ja richtig schwer gewesen - gut 150 kg schätze ich.
Das Pedal ist ein "einfach geschweiftes" oder "doppelt geschweiftes" Radialpedal mit 32 Tasten,
geht also bis g1. Die Manuale gehen bis c4.
Bilder folgen.
MIDI ist vorhanden und ich kann es auch kaum erwarten das auszuprobieren.
Auf meinem Rechner ist das Programm "GrandOrgue" installiert.
Der Rechner hat aber keinen MIDI Anschluss. Was benötige ich jetzt um beide zu verbinden?
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.585
Reaktionen
21.984
Ein Midi-Interface. Geht bei so was los bis sauteuer.
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Auf meinem Rechner ist das Programm "GrandOrgue" installiert.
Der Rechner hat aber keinen MIDI Anschluss. Was benötige ich jetzt um beide zu verbinden?
MIDI-/Audio-Interface kauft man am besten kombiniert, das spart am Ende am meisten Geld. Ein Steinberg UR22 zum Beispiel hat alles an Bord, was man zum virtuellen Musizieren benötigt und kommt auch gleich mit passender DAW-Software:

10578553_800.jpg

10578558_800.jpg
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Zuletzt bearbeitet:
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Ich habe von einem bekannten ein USB MIDI Kabel von LogiLink bekommen. (Das ist vom Fachhändler und sollte OK sein)
Jetzt sitze ich schon ein paar Stunden um GrandOrgue über meine Orgel einen Ton zu entlocken.
Das USB MIDI gerät ist in den Einstellungen von GO unter Midi interface aufreführt.
Muss ich da noch irgendwo ein Manual zuordnen?
Mit der Maus kann ich Töne spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Jetzt habe ich es mit meinem Keyboard hinbekommen.
Nur die Verzögerung ist extrem.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.585
Reaktionen
21.984
Das mit der Verzögerung wirst Du nur mit einem besseren Audiointerface hinbekommen.
Aber probieren kannst Du mal den Treiber:
asio4all
Evtl. hilft der Dir schon bei den Latenzproblemen.
 
Orgeltante
Orgeltante
Dabei seit
9. Okt. 2015
Beiträge
680
Reaktionen
560
Na das ist doch eigentlich cool, ich suche zum Üben schon eine Weile eine Möglichkeit die Verzögerung der Pneumatik in mein Übeinstrument zu bekommen. Also brauche ich eigentlich nur ein Midi-Kabel und Grand Orgue und schon habe ich meine Wunschverzögerung?
 

T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Die Verzögerung ist zu extrem, so willst Du bestimmt nicht Üben.
Ich habe den asio Treiber installiert kann ihn aber nirgendwo auswählen.
 
Klassikfreund2
Klassikfreund2
Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
104
Reaktionen
66
Den asio Treiber mußt Du in GO unter Audio/MIDI - Audio/MIDI Settings - MIDI Device zuordnen. Wenn eine Asio Anwendung geladen wird erscheint ein Symbol des Treibers in der Taskleiste. Dort kannst Du dann noch Einstellungen hinsichtlich der Puffergröße vornehmen. Je kleiner der Puffer, desto kleiner die Latenz. Wenn Du es übertreibst, wird das System instabil, aber dann kann man ja noch immer zurückdrehen.
 
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Ich habe in den MIDI und Audio Einstellungen im Reiter midi Geräte nur USB MIDI Interface stehen.
In der Installationsdatei steht aber etwas von asio "GrandOrgue-0.3.1.2093-win64-ASIO"
Was ich geschrieben habe von der extremen verzögerung ist so nicht richtig.
Das lag an einem sehr spät reagierenden Register was ich nur ganz unten mit C angespielt habe.
Trotzdem ist die Verzögerung mir etwas zuviel.
Aber zum Üben @Orgeltante gut geeignet.
 
Klassikfreund2
Klassikfreund2
Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
104
Reaktionen
66
Die Latenz wird nicht vom MIDI Interface bestimmt, sondern von der Audioausgabe Deiner Soundkarte.

Du mußt die Zuordnung bei Audio Output vornehmen. Dort sollte als Devive Dein ASIO Treiber angeführt sein. Wenn nicht über add zuordnen. Die Puffereinstellung kannst Du dann auch bei Options vornehmen.
 
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Danke, der Tipp war die Lösung.
Jetzt versuche ich die Soundkarte mit der Stereoanlage zu verbinden.
 
T
Tastateur
Dabei seit
16. Okt. 2012
Beiträge
64
Reaktionen
14
Nun habe ich es hinbekommen, den Rechner mit der Stereoanlage zu verbinden aber es rauscht und der Klang ist auch nicht gut. Das UR22 ist bestellt.
 
W
walter1304
Guest
Ich hänge mich mal an den Thread dran, weil es ganz gut passt.
Um wenigstens manualiter meine Orgelstücke üben zu können, habe ich einen PC via Steinberg UR22 mit meinem Clavinova verheiratet, alle relevanten Treiber installiert und die Grand Orguan Software auf den entspr. Ein- und Ausgang umkonfiguriert. Weiterhin habe ich den Buffer auf 64 runtergefahren. Die Latenzen sind deutlich besser als ohne den Steinberg. Allerdings habe ich immer noch leichte Verzögerungen, die beim Üben etwas nerven. Wenn ich mir vorstelle, dass ganze Midi-Orgeln nach diesem Prinzip arbeiten (Hauptwerk etc.), kann es das eigentlich nicht sein. Da muss noch irgendein Fehler im System stecken. Hat einer eine Idee, wie man das Ansprechverhalten noch etwas optimieren kann? Noch ein paar Infos:

Rechner: Core2Duo, 4 GB RAM
Steinberg ASIO Treiber von der Steinbergseite installiert
Clavinova via MIDI-out/MIDI-in an den Steinberg angeschlossen (mit Standard MIDI-Halbmond Kabel)
Software auf den o.a. Anschluss umgestellt.

Any idea?
 
Klassikfreund2
Klassikfreund2
Dabei seit
28. Feb. 2013
Beiträge
104
Reaktionen
66
Das ist in der Tat ungewöhnlich. Du verwendest den ASIO Treiber und hast ihn auf 64k eingestellt. Das muß doch gehen!

Hast Du denn auch den Steinberg Treiber im GO richtig eingestellt? Das muß unter Audio/Midi - Audio & MIDI Settings und dort unter Audio Outputs geschehen! Taucht dort Dein Treiber auf? Wenn nicht, die Einträge löschen und über Add neu definieren.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
6
Aufrufe
1K
hintersatz
hintersatz
 

Top Bottom