Tomplay-Erfahrungen/-Aufnahmen

  • Ersteller des Themas Kleiner Ludo
  • Erstellungsdatum
K
Kleiner Ludo
Dabei seit
17. Mai 2016
Beiträge
1.031
Reaktionen
669
Ich habe den 2.Satz von Mozarts 23.Klavierkonzert begonnen. Für mich schwierig mit Orchesterbegleitung (via Tomplay) zu spielen. Ich finde das aber schon interessant...

Es würde mich interessieren, welche Clavioten das auch nutzen. Aufnahmen des eigenen Spiels mit Tomplay würden mich auch interessieren.

Also irgendjemand hier?
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
766
Reaktionen
546
ich habe auch Tomplay, spiele aber immer ohne Begleitung. Ab und an bin ich mit den Noten unzufrieden dann hole ich mit die Noten von Noviscore . Bei Noviscore sind die Noten zwar teuer man hat aber Hilfe bei Halbnoten die dann rot sind.
So hab ich die Noten der Serenade von Schubert von Noviscore höre mit aber bei Tomplay an wie es gespielt wird.
 
mberghoefer
mberghoefer
Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
Tomplay kannte ich gar nicht, hab's erst durch @Kleiner Ludo und seine (wie ich finde schöne) Mozart Aufnahme entdeckt und finde es prinzipiell mal toll, dass es sowas gibt.
Welche Hardware nutzt ihr denn dafür? "Großes Tablet" (? welches?) und Ton irgendwie über bessere Lautsprecher? (geht das kabellos und "schnell" genug, um nicht zu verzweifeln?)
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
766
Reaktionen
546
Tomplay läuft bei mir auf einem Laptop den ich zum Tablet machen kann dann ist der Bildschirm 12" groß, ich hab auch ein A4 Ebookreader da kann ich auch Notizen drauf machen.
Ideal wäre ein 12,9" i Pad. Den Laptop kann ich an die HiFi Anlage anschließen und das Stück damit hören.
 
mberghoefer
mberghoefer
Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
In einem Werbevideo sieht man wie jemand das mit Tablet auf einem Flügel nutzt - und dabei auch die "Recording" einschaltet. Das funktioniert also auch mit rein akustischem Instrument? Tomplay zeichnet dann über Mikrofon auf und mischt's mit der Orchesterbegleitung?
(oder braucht's eine digitale Verbindung zwischen Instrument und Rechner? Ginge es über Mikrofon, dann könnte Tomplay ja auch automatisch die Geschwindigkeit variieren je nachdem ob man gerade einen Hänger hat oder nicht, aber sowas gibt's da nicht, stimmts?)
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
766
Reaktionen
546
Verwechselst Du da Tomplay mit Flowkey? Tomplay interagiert nicht mit Deinem Klavier.
Wenn Du mit Orchester spielen willst ( wenn es das für das Stück gibt) musst Du das vorher einstellen . Du Kannst noch die Gewindigkeit einstellen auf Wunsch spielt dir Tomplay dann die gewünschte Stelle immer wieder vor aber kontrollieren musst Du dich selber.
 
mberghoefer
mberghoefer
Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
Flowkey hat so eine "Fortschritt dem Mikrofon anpassen"-Funktionalität, ja, aber meine Frage bezieht sich auf Tomplay, weil, wie gesagt, in dem Werbevideo eine Recording-Funktion am Tablet genutzt wird während am akustischen Flügel gespielt wird. Deshalb meine Frage, ob Tomplay tatsächlich das Mikrofon nutzt (- oder ob das Werbevideo geschummelt ist und der Flügel, der da für ein Recording über Tomplay genutzt wird, einen digitalen Ausgang hat, vom Silentsystem vielleicht, keine Ahnung...)

edit: äh, ich glaube die Frage hat sich erledigt. Tomplay gibts ja nicht nur für Klavier, sondern auch für Violine, Blockflöte, Harfe oder Tuba uvm, ich nehme an, da muss es ja dann auf jeden Fall ein Mikrofon sein, das genutzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
K
Kleiner Ludo
Dabei seit
17. Mai 2016
Beiträge
1.031
Reaktionen
669
FYI: Bei Tomplay kann man 1 Mal im Vierteljahr eine Partitur bestellen:

on-demand sheet music production*
*One per quarter, excluding copyrighted material, trios, quartets and bigger ensemble pieces.

Das dumme, ich würde mich eher für Pianobegleitungen für Popmusik oder Klavierkonzerte interessieren (mit Orchesterbegleitung), die aber rausfallen. Schubert-Lieder wären möglich, oder Piano zu vier Händen, oder...???
 
mberghoefer
mberghoefer
Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
...hab mir jetzt des aktuellen Angebotes wegen (30% Rabatt fürs erste Jahr) Tomplay gegönnt und stelle fest, dass man leider eher Glück haben muss, dass das momentane Übestück dort verfügbar ist, und dass mein Tablet leider etwas zu alt/schwach ist, um es vernünftig zu nutzen. Akku schnell alle, Lautsprecher zu leise/schlecht (deshalb Bluetooth Speaker, was noch mehr Akku kostet).
Manche der Popstücke klingen auch ziemlich grausig, sowohl vom Klang, als auch vom Arrangement her, finde ich. Aber ich hab ja erst ein paar Stunden ausprobiert und nun ein Jahr Zeit. Meine Hoffnung ist, dass mir das helfen wird, das Tempo gleichmäßiger zu halten - bislang eiere ich gerne und problemlos vor mich hin je nach Verinnerlichung der Noten, selbst zählen kann ich überhaupt nicht und Metronom macht mich kirre.
 
mberghoefer
mberghoefer
Dabei seit
30. März 2018
Beiträge
1.140
Reaktionen
1.549
hatte im November mal gefragt, ob ich das richtig verstanden hatte, dass man sich als Premium-Kunde (also Vertrag für 1 Jahr für alles) einmal im Quartal das Bereitstellen eines Stückes wünschen kann und gleich nach Bachs sechs kleinen Partiten BWV 933-938 gefragt.
Das hat man mir dann auch zeitnah bestätigt und mir ab und an per eMail mitgeteilt, wie der Stand der Dinge ist. Seit vorgestern gibt es diese Stücke nun bei Tomplay, mit Fingersätzen und Aufnahmen von Chr.Eschenbach (Deutsche Grammophon), das hat alles wirklich gut funktioniert.
 
 

Top Bottom