Stinglpiano Austria

  • Ersteller des Themas Ezaz
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    stingl piano info
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.239
Reaktionen
5.894
Ein Keller voller Klaviere? Wo ist das?:-)
 
  • Like
Reaktionen: Leb
S

schmickus

Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
376
Reaktionen
409
Das Klavier hat leider keinen wirtschaftlichen Wert mehr. Angesichts der total verrotteten Hammerköpfe wird es schwer werden, es verschenken zu können.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
711
Kerzenleuchter abschrauben und ab in den Sperrmüllcontainer...
 
godowsky

godowsky

Dabei seit
März 2020
Beiträge
532
Reaktionen
384
Da würde ich doch erst mal einen Klavierbaumeister fragen, was die Renovierung kostet . :026:
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Da würde ich doch erst mal einen Klavierbaumeister fragen, was die Renovierung kostet . :026:
Diese 100€ kann man natürlich immer investieren, weil sie wenigstens Gewissheit bringen. Das Ergebnis wird freilich niederschmetternd sein. Liebhaber könnten freilich einwenden, dass Stingl die Tradition von J.B. Streicher und damit Andreas Streicher und Nanette Stein fortgeführt hat und es daher aus ideellen Gründen gerechtfertigt sein mag, einen marktwirtschaftlich "nicht vertretbaren" Betrag in die Wiederherstellung eines solchen Instruments zu investiereren, statt ein Dutzendklavier aus China zu kaufen.

Im übrigen: gebaut wohl kurz vor dem 1. Weltkrieg. Preis? Zu erzielen natürlich keiner (Entsorgungsgebühr > €100; extremer Glücksfall: ein Klavierbauer ist vernarrt in diese Instrumente und holt es kostenlos). Investion für Restaurierung kann nur ein Gutachten beziffern; ich würde mich auf min. €5000 gefasst machen, vorausgesetzt, der Schimmelbefall hat nicht in irreparabler Weise auf die Holzteile der Mechanik übergegriffen und es gibt auch keinen Stimmstock- noch Plattenschaden.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom