Stegdruck, lässt er im Laufe der Jahre nach?

  • Ersteller des Themas Gregor Anton
  • Erstellungsdatum


G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
24
Reaktionen
15
Hallo zusammen,
Ich werde nach meinen Recherchen nicht ganz fündig, deshalb hier bei all den Profis meine Frage: lässt der Stegdruck im Laufe der Jahre nach? Angenommen ich hätte vor 60 Jahren einen Flügel erworben und diesen immer auch bestens gepflegt, muss der Stegdruck irgendwann (nach)reguliert werden? Oder bleibt dieser ( wenn man das Instrument gut gepflegt hat ) immer gleich???
Viele Grüße
Gregor
 
Mac_News
Mac_News
Dabei seit
18. Juli 2019
Beiträge
454
Reaktionen
202
wie die Holzfeuchte des Resonanzbodens beim Einbau war.

Kannst du das näher ausführen?

Z.B. - sich deshalb die "Wölbung" des Resonanzbodens verändert ...

So wie ich es verstehe, entsteht der Stegdruck durch den "Winkel" zwischen Steg und "Aufhängung" der Saite. Eine Veränderung müsste diesen Winkel beeinflussen. Welche "Veränderungen" im Konstrukt können das bewirken?

Wird der Winkel verändert (flacher) würde ich erwarten, dass die Saite in ihrer Tonhöhe absinkt (kürzere Strecke). Wird das Klavier dann gestimmt, würde zwar der Winkel flacher bleiben, die Spannung der Saite aber zunehmen und sofern noch ein "Abfallen" zwischen Steg und Aufhängung vorhanden ist, würde sich durch die höhere Spannung der Saite der Anpressdruck erhöhen ... NUR - korrelieren die Kräfte? Kompensiert Stimmung den "nachlassenden" Stegdruck bei Veränderungen im Holz?

EDIT: gibt es dafür Werte? Also wie viel Druck muss die Saite auf den Steg ausüben, um den Resonanzboden sauber in Schwingung zu versetzen. Kann man das messen, oder bewertet man nur den Winkel zur Aufhängung?

Merci
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom