Splitter am Resonanzboden

  • Ersteller des Themas Charmandros
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    flügel resonanzboden
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Guten Tag ihr Lieben,

ich habe gestern ein merkwürdiges Geräusch gehört und dann mehr oder weniger durch Zufall auf der Unterseite des Bechsteins zwei merkwürdige Stellen am Resonanzboden entdeckt, als würde er splittern. Ich hänge mal zwei Photos an.

Vielleicht kann mich ja jemand von Euch aufklären, ob das - soweit man das nach den Photos sagen kann - ein Problem ist, wird, und ob das neu ist.... Wann schaut man schon dahin. Und wie entsteht so ein Schaden?

Vielen Dank im Voraus!
 

Anhänge

OE1FEU

OE1FEU

Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.254
Reaktionen
1.042
Ich würde versuchen, erst einmal festzustellen, ob das merkwürdige Geräusch ursächlich mit den Splittern zusammenhängt.

So etwas kann passieren, wenn der Flügel etwas zu lange zu warm und zu trocken stand. Sieht man denn an der entsprechenden Stelle von oben einen Riß?
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.835
Reaktionen
4.942
Das sieht so aus, als ob beim Durchbohren des Loches für die Plattenstützen das Holz ausgerissen ist.
Wenn dem so ist, dann ist das von Anfang an.
Vielleicht kannst Du probehalber einen Korken einpassen und dazwischen klemmen.
Wenn es dann immer noch Geräusche macht, ist es vermutlich was anderes.
 
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Also es war zwar die letzte Woche ab und an recht trocken, aber immer noch deutlich über 35%... Ich weiß nicht, geben solche Tage bereits den Ausschlag?
Klar, irgendwann ist eine Temperatur erreicht bei der es kaum noch möglich ist deutlich über 40% Luftfeuchtigkeit zu haben.

Ich meine, oben sei an diesen Stellen nichts zu sehen gewesen, schaue später aber nochmal.


Und überprüfe auch, ob das Geräusch wirklich davon verursacht wurde. Bleibt die Frage, ob das eine kritische Stelle ist, die ggf. repariert werden sollte?
 
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
So, also soweit ich das von oben erkennen kann, sind diese Stellen auf der Unterseite ehemaliger Risse, die gespähnt wurden.
Ich vermute, das ist eigentlich eher gut, oder? Im Sinne von "nichts neues" sondern nur ein altes Problem?
 
R

restaurator

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
110
Reaktionen
28
Hallo,

Das passiert, wenn man(oder Frau) beim Ausspanen des Resonanzbodenrisses den Fichtenspan zu beherzt mit einem Hammer in die Nut klopt! Dann splittert das Holz nach unten weg! Das ist eigentlich Pfusch!

LG
 
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Hey,

das ist eine interessante Antwort, danke!
Jetzt bleibt aber die Frage: ist das ein bedrohliches Problem auf Dauer?
Liebe Grüße
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
Da wurde nicht sauber ausgespant, ist aber nicht wirklich schlimm (schau mal im Winter wenn es trocken ist von oben ob der Riss wieder aufgeht) wenn es Geräusche gibt einfach Holzleim reinstreichen (theoretisch besser wäre Fischleim, aber das ist in der Praxis irrelevant).
 
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Also gestern Abend habe ich das fragwürdige Geräusch nicht wieder gehört... Also wer weiß, was das Geräusch war. Jedenfalls stammt es offenbar nicht daher.

Da wurde nicht sauber ausgespant, ist aber nicht wirklich schlimm (schau mal im Winter wenn es trocken ist von oben ob der Riss wieder aufgeht) wenn es Geräusche gibt einfach Holzleim reinstreichen (theoretisch besser wäre Fischleim, aber das ist in der Praxis irrelevant).
Werde ich so machen, danke! Wobei es im Winter vermutlich tendenziell eher feuchter ist, aber das sehe ich im Winter :-)

Dann will ich mir mal nicht den Kopf zerbrechen und ein wenig spielen.
 
Einflügler

Einflügler

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
472
Reaktionen
277
im Winter ist es im Haus trockener
 

C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Das wird ein Spaß... Die übrigen Räume sind eher so bei 20% Luftfeuchtigkeit angesiedelt, der mit Flügel ist dank Venta nicht in dieser Sahara-Klimazone angesiedelt.
 
C

Charmandros

Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
97
Reaktionen
55
Der Klavierbauer war zum Stimmen da und hat sich den Resonanzboden angesehen, er gab mir Entwarnung, da nichts "locker wäre"...

Vielen Dank Euch allen für Erklärungsversuche und Ferndiagnosen. Es scheint jedenfalls nicht an den hiesigen Klimabedingungen zu liegen und das freut mich.
 
 

Top Bottom