Schallabsorber an der Klavierrückwand

  • Ersteller des Themas patbone
  • Erstellungsdatum


P
Piusbruder
Gesperrt
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
59
Reaktionen
11
alten Teppich zuschneiden und auf die Holzwände innen im Klavier festtackern und an die Rückseite von aussen, dann ist Ruhe im Karton!
 
altermann
altermann
Dabei seit
26. Jan. 2011
Beiträge
5.310
Reaktionen
4.877
Zuletzt bearbeitet:
mezzopiano
mezzopiano
Dabei seit
17. Apr. 2019
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für die Ratschläge. Ich denke, ich werde erst Mal Matratzen an die Wände hinter das Klavier und gegenüber stellen und hören was es bringt. Wird vermutlich im mittelhohen Frequenzbereich wirken.
10cm Basotect Platten o.ä. würden tiefer wirken, aber für eine grobe Einschätzung könnte es reichen.

Teppich an der Wand absorbiert eher nur im Hochtonbereich und einen schallabsorbierenden Vorhang müsste auch gefaltet aufgehängt werden, am besten mit Wandabstand.

Teppich im Klavier? Das würde es doch zum Dröhnkasten machen...
 
M
Monuschaaf
Dabei seit
29. Jan. 2019
Beiträge
31
Reaktionen
20
Schaumstofflieferanten sind hier im Forum verschiedentlich genannt worden (im Zusammenhang mit Raumakustik verbessern) - Stichwort: Basotect.

Wenn ich Tastenscherge richtig verstehe, wird durch diese Maßnahme das Klavier wesentlich leiser. Ergänzend solltes Du dann Gummidämpfer unter die Füße stellen, um die Körperschallübertragung etwas zu reduzieren.

LG

Pennacken

Ich häng mich hier mal ein - ich hab bereits 2.5qm Basotect-Platten an den Wohnzimmerwänden - an den Erstreflexionspunkten, wo der Schall der Lautsprecher der HiFi-Anlage auf die Wand treffen. Dafür habe ich 10cm dicke Platten genommen.

Kann jemand eine Empfehlung abgeben, wie dick die Platten für die Klavierrückseite sein sollten?
 
Joerg // PIANOO.de
Joerg // PIANOO.de
Dabei seit
18. Apr. 2019
Beiträge
6
Reaktionen
1
Hallo mezzopiano,
generell ist Dämpfung gut - einmal am Piano selber - wie schon gesagt an der Rückwand zwischen den Rasten. Dann kann man immer etwas am Raum machen, in dem das Piano steht. Geeignet ist der Studio-mäßige "Noppenschaumstoff" oder - mein Tipp - Basotect. Lässt sich super verarbeiten und ist nicht teuer. Man kriegt damit das Klavier leiser, kann aber auch am Raum was machen. Um Schallreflexionen zu verringern, kann man z.B. Vorhänge nehmen, die als variable Dämpfung prima sind. Ansonsten auch hier: Basotect. Ich habe dazu eine gute DIY-Idee gefunden, um Absorber zur Dämpfung und auffällig an den Wänden aufzuhängen.
https://www.soundandrecording.de/tu...er-eierkarton-die-absorber-und-architektur/3/
 
P
Piusbruder
Gesperrt
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
59
Reaktionen
11
Gauf,

von welchem Planeten stammst du ab?

... und zusätzlich den gesamten Innenraum der Drahtkommode mit Bauschaum fluten. Das solltest du @Piusbruder noch erwähnen

Ausprobieren! Dann kommentieren!
Es funktioniert, ist effektiv und billig.Rückseite von aussen, alle anderen Seiten von innen. Der Tipp stammt übrigens von einem Klavierbauer, und es funktioniert.
 
altermann
altermann
Dabei seit
26. Jan. 2011
Beiträge
5.310
Reaktionen
4.877

Du hast mein Gauf! :017:übernommem. Das macht mich glücklich.

Gauf! :017:
 
P
Piusbruder
Gesperrt
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
59
Reaktionen
11
Wenn's dich glücklich macht!
 
 

Top Bottom