Sauter Klavier

T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Hallo, ich möchte gerne fragen, ob sich hier jemand mit Klavieren von Sauter auskennt. Mir liegt ein Angebot vor von einem Sauter aus den 70ern mit Rennermechanik (keine Plastikinhalte;). Unser Klavierlehrer, der selbst Pianist ist, ist von diesem Klavier sehr angetan. Der Stimmer war wohl auch begeistert und sagte, daß es nur wenig im Gebrauch war. Ich würde 2600Euro bezahlen. Es wäre toll, wenn ich einige Meinungen bekommen könnte. Derzeit spielen wir auf einem Kawai Digitalpiano, da meine Tochter aber durch den anderen Anschlag schlecht auf dem Lehrflügel spielen kann, möchten wir umsteigen. :p
Herzlichen Dank für alle Antworten!
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.405
Reaktionen
12.134
Hallo, ich möchte gerne fragen, ob sich hier jemand mit Klavieren von Sauter auskennt. Mir liegt ein Angebot vor von einem Sauter aus den 70ern mit Rennermechanik (keine Plastikinhalte;). Unser Klavierlehrer, der selbst Pianist ist, ist von diesem Klavier sehr angetan. Der Stimmer war wohl auch begeistert und sagte, daß es nur wenig im Gebrauch war. Ich würde 2600Euro bezahlen.

Nenn doch mal, Größe, möglichst auch Modell und Seriennummer (wichtig für das Alter; mehr als oft ist "aus dem 70ern" tatsächlich aus den 60ern) und stelle ein paar Fotos vom Innenleben hier ein. Dann können die Fachleute hier Dir sicher weiterhelfen. "Wenig in Gebrauch" war jedes Klavier, das auf dem Gebrauchtmarkt angepriesen wird; auf solche Werbeprosa brauchst Du nichts geben. Prinzipiell ist ein gut gewartetes Sauter imer eine Überlegung wert.
 
Clavifilius

Clavifilius

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
493
Reaktionen
260
Wenn sich sowohl ein Klavierlehrer als auch ein Klavierstimmer das Instrument bereits angesehen haben und begeistert sind, halte ich den Preis für sehr angemessen.
Es kommt jetzt wohl vor allem auf den Geschmack Deiner Tochter an: Mag sie den Klang und das Klavier insgesamt - und welche Alternativen gibt es?
 
T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Die Besitzerin ist Anfängerin (kann leider doch nicht mehr spielen) und unser Lehrer hatte sich das Klavier eigentlich für seine Nichte angesehen. Es wurde 1971 gebaut. Ich telefonierte noch einmal mit ihm, wobei er anmerkte, daß 30 Jahre für ein gutes Klavier keine Jahre sind. Der Klang, soweit ich das beurteilen kann, ist wirklich toll. Die Höhe beträgt 112 oder 114cm. Unser Lehrer hat neben seinem Steinway Flügel das gleiche Klavier und riet mir, es zu nehmen, da es wirklich günstig sei. Da meine Tochter erst lernen muß, regelmäßig auf originalen Holztasten zu spielen, muß ich alleine entscheiden. Dies werde ich morgen tun. Vielen Dank für die Hilfen:p
 
Clavifilius

Clavifilius

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
493
Reaktionen
260
Da meine Tochter erst lernen muß, regelmäßig auf originalen Holztasten zu spielen, muß ich alleine entscheiden. Dies werde ich morgen tun. Vielen Dank für die Hilfen:p

Ich erinnere mich, dass meine Eltern das vor 30 Jahren ebenso sahen - und ich deshalb beim Klavierkauf nicht mitgenommen wurde. :cry:
Unter Umständen spielt Deine Tochter also ihr Leben lang auf einem Instrument, ohne beim Kauf dabei gewesen zu sein (und mitentscheiden zu können). Das ist schade. Auch jemand, der gerade erst anfängt, Klavier zu spielen, kann Vorlieben und Abneigungen haben.
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.349
Reaktionen
514
Da gibt es aber wirklich schlimmere Sachen. Es wird ja auch niemand gezwungen, ein Leben lang auf einem rel. guten und günstigen Instrument zu spielen.

Ich erinnere mich, dass meine Eltern das vor 30 Jahren ebenso sahen - und ich deshalb beim Klavierkauf nicht mitgenommen wurde. :cry:
Unter Umständen spielt Deine Tochter also ihr Leben lang auf einem Instrument, ohne beim Kauf dabei gewesen zu sein (und mitentscheiden zu können). Das ist schade. Auch jemand, der gerade erst anfängt, Klavier zu spielen, kann Vorlieben und Abneigungen haben.
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Das Angbot hört sich in Ordnung an, jedoch ist das Klavier schon arg klein. 112 oder 114 cm sind generell gesprochen recht wenig und dann noch 2600 Euro, da gäbe es durchaus bessere Angebote, wenn man die Zeit zum Suchen hat.

Falsch machen kannst Du sicherlich nichts, die Qualität von Sauter ist sehr gut, mit Schimmel und Seiler gleichzusetzen (Sauter klingt nur noch etwas besser, von der Grundtönigkeit, aber das ist auch Geschmackssache)

Das einzige Manko für mich wären der Preis und die Bauhöhe.

Nur würde ich dies nicht über deine Tochter hinweg entscheiden, gerade nicht bei einer solchen Summe. Dann würde ich lieber noch ein halbes Jahr länger warten und sie zumindest eng mit einbinden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Gut, ich werde sie einmal spielen lassen. :) Wir hatten damals das Problem, daß das Klavier nur in einem Raum mit Dachschräge stehen durfte. Darum mußte ich ein Digitalpiano kaufen. Wenn wir nun (hoffentlich bald) Gauben haben, wäre es trotzdem nicht so schlecht, wenn es nicht so hoch wäre. Allerdings wirkt es sich dann natürlich auf den Klang aus. Aber unser Lehrer, der Pianist ist, stört es nicht.
 
Clavifilius

Clavifilius

Dabei seit
4. Apr. 2010
Beiträge
493
Reaktionen
260
Gut, ich werde sie einmal spielen lassen. :)
Sehr schön, das wird sie bestimmt freuen. :)

Wenn wir nun (hoffentlich bald) Gauben haben, wäre es trotzdem nicht so schlecht, wenn es nicht so hoch wäre. Allerdings wirkt es sich dann natürlich auf den Klang aus. Aber unser Lehrer, der Pianist ist, stört es nicht.

Den Klang muss man natürlich bei jedem Klavier individuell beurteilen. Man kann meines Erachtens nicht generell sagen: "Ein kleineres Klavier klingt schlechter als ein größeres." Wichtig ist, dass es gleichmäßig gut klingt, vom Bass bis zum Diskant, also ausgewogen ist im Klang.
Was den Preis betrifft, kommt es darauf an, ob die Mechanik tatsächlich in tadellosem Zustand ist. In diesem Fall finde ich den Preis völlig in Ordnung. Hast Du mit dem Klavierstimmer, der das Klavier gelobt hat, selbst gesprochen? (Wenn nein, kannst Du das vielleicht nachholen?)
Denn ob das Klavier gut KLINGT, entscheiden Du & Deine Tochter, ob aber die Mechanik etc. in gutem Zustand ist, muss ein Fachmann beurteilen.
(Sonst kann es schnell ins Geld gehen, wenn das Klavier später überarbeitet werden muss.)
 
T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Tausend Dank für den Tipp! Meine Tochter ist selig, allein, daß ich sie gefragt habe, war für sie schön. Sie hat lange darauf herumgespielt, ihre Hemmungen wurden auch immer weniger.
Unser Klavierlehrer, der wirklich penible ist, hatte mit dem Klavierstimmer gesprochen, da er das Klavier eigentlich ja für seine Familie begutachtete. Das Klavier schien eher nur als Möbel, mit gelegentlichem Gebrauch gedient zu haben. Er hat sich die ganze Mechanik angeschaut und sagte mir, daß ein Händler doppelt so viel genommen hätte.
Ich denke, ich nehme es. Nun muß ich mich wieder daran gewöhnen, nicht am Klavier selbstspielende Melodien anzuschalten, nein auch ich werde wohl wieder selbst spielen:p. Vielen Dank für die vielen Antworten!
 
T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Vielen Dank Clavifilius, das finde ich wirklich nett. :p
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Doppelt soviel für das Klavier beim Händler... Vielleicht, wahrscheinlich aber nicht ganz.

Aber wenn es deiner Tochter und Dir gefällt, dann könnt Ihr eigentlich nichts falsch machen.

Natürlich wird es, bei guten Fortschritten deiner Tochter, immer etwas Besseres geben, aber hier hat sie ein solides Lerninstrument. Und wenn Sie den Kinderschuhen entwachsen ist, könnt Ihr später einmal dieses Klavier immer noch gut verkaufen und euch ein noch besseres gönnen!

Es gibt doch nichts schöneres, als sein eigenes Kind am Klavier mit strahlenden Augen zu sehen...

Ich würde also unter diesen Umständen das Klavier nehmen!
 
T

Tuedel

Dabei seit
8. Apr. 2010
Beiträge
55
Reaktionen
0
Toll, danke für den Zuspruch. Mein 10jähriger Sohn möchte auch wieder anfangen, also lohnt es sich doppelt. Ich habe auf einem alten Ritmüller gelernt, was ich schätzte, da es sehr schön war und in meinem Zimmer stand! Heute weiß ich, daß der Anschlagweg viel zu lang ist und der Klang ist auch nicht das Wahre. Mein Bruder, der professionelleren Unterricht hatte, spielte lieber auf unserem Flügel. Aber keines von beiden klingt annähernd wie unser neues Klavier in spee! Und wenn wir dann alle pianistenreif sind, lasse ich mich hier für einen Kauf eines hochprofessionellen Klaviers beraten. :p
 
 

Top Bottom