Rutter, Libera und Co: Kult oder Kitsch?

  • Ersteller des Themas Lisztomanie
  • Erstellungsdatum
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Hallo, ihr kennt doch sicher John Rutter, manche vielleicht auch den Chor "Libera" oder ähnlich Ensembles; ich wollte Euch mal fragen, was ihr von dieser Art der Musik haltet. An für sich bin ich ein ziemlicher Purist der E-Musik , aber ich muss sagen, dass zumindest manchmal diese einfachen, lieblichen Melodien auch einen besonderen Reiz haben....:D Sicher, es gibt in der Ecke auch viel Schund und Kitsch, mit Einaudi und Yiruma kann ich zum Beispiel überhaupt nichts anfangen, aber irgendwie fasziniert mich, wenn ich in der passenden Stimmung bin, diese Form von Vokalmusik. Das mag vielleicht auch in Zusammenhang mit meinem Interesse an den bekannten romantischen Anthems stehen, die ja quasi die Vorgänger dieser Musikrichtung sind.

Was meint ihr dazu?

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie

P.S.:

Sowas, das hat doch schon was:

Eternal Light - YouTube - zumindest manchmal, finde ich. :D

Rutter Magnificat (nr. 1 of 7) - YouTube
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Das ist sicher auch ein besonderer Faktor, ich sage ja nämlich auch in einem Knabenchor und bin somit mit dieser Art des Gesangs bestens vertraut. Eig stellt er die einzige Art der historisch rechtfertigbaren Interpretation vieler großer Meisterwerke, wie z.B. der Matthäuspassion oder auch noch der Mozart'schen Messen dar. Die besondere Affinität der Komponisten bzw. Machthaber zu Knabenstimmen ist jedoch nicht weit hergeholt, sie sind doch meiner Meinung nach in vielen Fällen - wenn sie excellent ausgebildet sind - das beste Mittel der Wahl, weit vor Countertenören und Frauenstimmen. Und das liegt nicht am optischen Reiz (oh wie süß, die sind ja noch so jung...), sondern ist rein klanglicher Natur. Das ist zumindest meine Meinung.

Herzliche Grüße

Dein Lisztomanie

P.S.: Die "schlichten" Melodien, diese Grundnaivität (ein wenig, wie in er Klassik), haben aber auch ihren besonderen Reiz...:D Es gibt aber auch "Inszenierungen" von Libera, die ich nicht so gelungen finde. Ich bin halt doch der Klassik-Purist: Wenn sie halbwegs klassikmäßig singen, ist das schön. Wenn Rutter klassisch komponiert - was er ja an für sich immer tut...;) - ist das auch schön. Alles andere ist nicht mehr ganz so schön...^^ ;)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Passt mal ein bisschen auf. Am Ende rutscht Ihr noch in die Päderasten-Ecke ...
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.634
Reaktionen
22.062
Hehe, ging mir auch so durch den Kopf (das zeigt, wie verkehrt die Welt selbst in meinem Kopf schon ist).
Aber das ist mir wurscht. Irgend wo muss ja mal Schluss sein mit den Albernheiten.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Also jubelt dem Knabengesange ;-)

Für mich hätten Engel gewaltige Stimmen - also so 1.000 Tenöre auf einmal. Wenn man natürlich die nackerten Putten als Engel heranzieht, könnte es wieder passen.
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Das mit der Päderasten-Ecke ist mir auch in den Sinn gekommen, als ich Libera oder auch Rutters Mass of the Children zum ersten Mal gehört habe, aber eigentlich finde ich das sehr schade: Diesen Kindern und Jugendlichen macht das Singen einfach unglaublich viel Spaß, genauso wie mir auch, und sie erreichen dabei auch oft ein herausragendes Niveau, wofür sie unendlich viel Zeit, Mühe, Geld und Unterstüzung der Eltern aufwenden (und teilweise auch eine gewisse "Uncoolheit" akzeptiere); wieso sollte man sie dann mit dem Vorwurf der Päderastie konfrontieren. Das ganze erinnert mich ein wenig an die Zeit des Bekanntwerdens von Missbrauchsfällen in Einrichtungen der katholischen Kirche: Da wurde ich auch oft schief angeschaut, als ich sagte, ich singe in einem Kathedralknabenchor. Vor ein paar Monaten wurde ich sogar von einem Mann auf der Straße beleidigt, weil ich mit einer Pueri Cantores-Tasche an ihm vorbeigegangen bin. Sowas macht mich einfach traurig. Gerade auf den Pueri Cantores Chorfestivals spürt man ganz besonders die Freude, die die jungen Menschen am Singen und auch am Lobe Gottes haben. Ist es nicht schön, dass es sowas noch gibt. Für mich waren und sind gerade diese Festivals, aber auch die vielen Reisen und Konzert mit meinem Chor prägende Erlebnisse, die ich nicht missen möchte! Und so geht es sicher auch vielen anderen. Und das sollte man ihnen meiner Meinung nach nicht mies machen:!:

In diesem Sinne

Euer Lisztomanie

P.S.: Ich kann nur sagen: Der Domchor ist eine der schönsten Sachen in meinem Leben. Und Knabenchöre sind einfach COOL :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.067
Reaktionen
8.330
Ich finde, Knabenchöre klingen eher schrecklich.

Rangfolge: Platz 1: "Richtiger", sehr guter Chor mit ausgebildeten Sängern; Platz 2: Chor mit zu vielen Oma-Stimmen und Amateuren; Platz 3 (= letzter Platz): Knabenchorgejaule... :D

Nee, lass ma.
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Es hängt natürlich vom Knabenchor ab, da gibt es auch bessere und schlechtere, aber mir kann niemand erzählen, dass ein ausgebildeter Knabenchor mit MINDESTENS 2 Jahren Vorschule und 2 Jahren Aufbauchor wie Gejaule, ja schlechter als der Omma-Gesangsverein von nebenan klingt: Oder klingen die Thomaner und ähnliche Chöre schlecht? Wohl kaum!

Hier ein Beispiel eines guten Knabenchors: Bach Matthäuspassion - Thomanerchor "Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen" - YouTube

Das klingt doch nicht schlecht? Und warum sonst haben eigentlich alle großen Komponisten auf Knabenchöre gesetzt und tun dies auch heute noch? Doch nicht, weil sie schlecht klingen.
 

Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Letztens traf ich noch eine Messbesucherin, die meinte für sie wären Knabenchöre immer noch das höchste! Und mit dieser Meinung steht sie bei weitem nicht alleine dar.
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
@ mick: Zum einem muss man das relativiert sehen. Frauen haben sehr wohl in Kirchen gesungen, es war nur weniger verbreitet. Und heutzutage dürfen sie es und Knabenchöre werden dennoch weiterhin "eingesetzt". Außerdem hätten Musiker sicher nicht nach kirchlichen Dogmen gehandelt, die ihren künstlerischen Anspruch in irgendeiner Weise beschränkt hätten, dafür gibt es genug Beispiele.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
naja, ein wenig riecht das schon. Wenn man sich vor Augen hält, dass teilweise die "göttlichen" (unschuldigen, vorpubertären) Stimmen mithilfe eines "Zwickzwack"-Schnitts lebenslang konserviert wurden...
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Das war vielleicht geschichtlich so, aber ist doch heutzutage vollkommen irrelevant...Ich habe zumindest noch nie davon gehört, dass so etwas heutzutage noch praktiziert wird.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Na, das wär ja noch schöner ;-)!!!!

FÜR MICH haben die REINEN Kanbenchöre (nicht die gemischten Chöre) immer so einen leichten Beigeschmack, der mir manchmal das Hören etwas verleidet. Aber das dürfte wohl - gottseidank - höchst subjektiv sein. Ähnliches gilt natürlich für Knabeninternate, etc.
 
Lisztomanie
Lisztomanie
Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
345
Seit wann wurden den in Knabeninternaten Knaben kastriert, die überhaupt nicht singen konnten bzw. sollten. Wozu sollte das denn dienen? Also, dass Du Knabeninternate nicht magst, mag Deine Meinung sein, aber was hat das mit Kastration zu tun. Was sollen die denn damit im Internat anfagen...?:confused:

P.S.: Ich besuche übrigens eine Schule, die Du als ehemaliges "Knabeninternat" bezeichnen würdest...Als sie 799 gegründet wurde, gab's halt nix anderes...:D
 
D
dussek
Dabei seit
30. Mai 2009
Beiträge
270
Reaktionen
56
Ich finde, Knabenchöre klingen eher schrecklich.

Platz 3 (= letzter Platz): Knabenchorgejaule... :D

Da gibt's aber echt riesige Unterschiede. Die aus dem deutschsprachigen Raum (Wiener Sängerknaben, Tölzer Knabenchor ....) kann man ziemlich vergessen finde ich. Aber die britischen Chöre ... absolute Spitzenklasse. Es gibt z. B. eine Einspielung von Palestrinas "Missa Aeterna Christi munera" mit dem Westminster Cathedral Choir, die gehört zu meinen absoluten CD-Favoriten. Oder Händels "Messias" unter Willcocks, wo die Sopran-Soli vom Knabenchor gesungen werden .... da gehts mir echt ab (muss ich mich jetzt in die Päderasten-Ecke stellen?:oops:).

Zu Rutter: Ich habe nur einmal das "Magnificat" gehört und fands schrecklich. Einmal Durchgang durch die ganze anglo-amerikanische Musikgeschichte und das dann tüchtig weichgespült. Ne, danke. Komischerweise fahren viele Kirchenmusiker auf so was ab, was ich absolut nicht nachvollziehen kann. Es gibt so viele tolle "Magnificat"-Vertonungen, da brauchts die von Rutter wirklich nicht.
 
Manfred
Manfred
Dabei seit
2. März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Hmm,

bin da ein wenig zwischen Lisztomanie und hasenbein platziert. Die erstplazierten Videos (Rutter & Co.) kommen bei mir falsch in den Hals,
hab aber jetzt diverses von Knabenchören gehört - und das macht teilweise schon Freude.

- ja, bei künstlerischen Tiefgang/Verständnis ist zwischen 10-13 Jährigen (egal wie ambitioniert) und Berufschor schon ein gutes Stück
- die Qualität variiert, aber ich würde die "üblichen" (Windsbacher, Tölzer, Dresdner, Thomaner..) schon weit vor dem Omi-Kirchenchor sehen (zumindest vor denen,die ich hören musste).
- Spaß der/Engangement das sichtlich bei den Kindern oft raussprudelt macht schon Laune

- und Bach kommt auch unperfekt mit Knabenchor gut (tölzer, komm jesu komm),
ich denke gerade er hatte da auch mal konkret "seine" Jungs im Ohr beim komponieren.


bin aber zugegeben hier nicht ganz frei von Parteilichkeit..
 
 

Top Bottom