Rosenstock-Klavier ?

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von Aconcagua, 28. Aug. 2006.

  1. Aconcagua
    Offline

    Aconcagua

    Beiträge:
    57
    Hallo,
    nachdem meine Tochter von dem von mir herausgesuchten Klavier garnicht glücklich ist denn es ist braun und sie will doch so gerne ein großes Schwarzes. Kommt nun eigentlich nur noch ein Rosenstock-Klavier (gebraucht aber wie neu) in Frage. Ist eine japanische Marke. Bitte wäre einer so nett und würde mir berichten was Rosenstock-Klaviere für einen Ruf haben? Den Klang finde ich sehr klar- leider weniger romantisch.
    Ich wäre sehr froh über einen Rat!
    VG Acon
     
  2. pianistin
    Offline

    pianistin

    Beiträge:
    38
    Rosenstock? - noch nie gehört.
    Also ein japanisches Klavier kann das nicht sein - eher schon ein russisches mit deutsch klindendem Namen drauf gepappt.
    Im PIANO-ATLAS findet man auch nicht darüber.
    Als Hersteller gibts Rosenstock jedenfalls nicht.
    Was soll das denn kosten und wie alt ist es?
     
  3. Aconcagua
    Offline

    Aconcagua

    Beiträge:
    57
    Hallo,
    herzlichen Dank erst einmal.
    Unser Musikgeschäft hat bestimmt 6 dieser Klaviere dastehen. Aussehen tun die Klaviere wie neu.
    Eben recht groß und schwarz glänzend lackiert.
    Optisch sehen alle Instrumente super aus.
    Das Alter hat er uns nicht verraten. Preis 2200€- 2500€.
    Mich hat es auch sehr gewundert dass ich diese Firma im ganzen Internet nicht gefunden habe.
    weiß jetzt gar nicht was ich davon halten soll.
    Ein gewartetes gebrauchtes Klavier kommt halt auch ganz schnell in die gleiche Preislage.
    Kannst Du mir vielleicht Tips geben nach was ich genau fragen soll wegen des Rosenstock-Klaviers.
    Wie kann ich herausfinden ob diese Klaviere einen gute Qualität haben.
    Was für einen Ruf haben denn russische Klaviere?
    Viele Grüße,
    Acon
     
  4. pianistin
    Offline

    pianistin

    Beiträge:
    38
    Hallo,
    also wenn das Musikgeschäft 6 solcher Klaviere hat, dann sind das bestimmt neue Klaviere - mit einem wohlklingenden deutschen Namen versehen ( "Rosenstock") - aber bestimmt übelster Herkunft.
    Mit diesem, in der Klavierbranche nicht existierenden Namen, soll wohl der wahre Hersteller verleugnet werden. Und das kann zu diesem Preis nur ein Billigsthersteller aus Russland/China sein.
    Kauf Dir zu diesem Preis lieber ein gebrauchtes oder für ein paar hundert EURO mehr ein günstiges neues Markenklavier von YAMAHA oder KAWAI.
    Solltest Du irgendwann ein besseres Klavier wollen , oder gar keins mehr, und das NoName-"Rosenstock" deswegen verkaufen wollen, wirst Du Dein blaues Wunder erleben.
    Gruß
    pianistin
     
  5. Aconcagua
    Offline

    Aconcagua

    Beiträge:
    57
    Hallo Pianistin,
    die schwarzen Pianos kommen wohl wirklich aus Japan
    und wären dort vom dritten großen Hersteller.
    Es war nicht Kawai, oder Yamaha sondern ein für mich unbekannter Hersteller. Habe mir blöderweise den Namen nicht gemerkt. Fing mit T an aber mir fällt er gerade nicht mehr ein. Und davon wäre es eine billige Noname-Marke um den Preis zu drücken. Wir haben gestern einen Bogen drumherum gemacht denn ich hatte eine Produktion unter menschenunwürdigen Zuständen vermutlich in China im Kopf.
    Nun haben wir uns die Grenze bei 2000€ festgelegt.
    Da kommt ein neues Markenklavier nicht hin.
    Rausgesucht haben wir dann zusammen ein sehr schönes massives Stuttgarter Klavier (Krauss). Schon älter wie von Oma geerbt, aber sehr gepflegt und mit einem schönen Klang und angenehmen Tastenanschlag.
    Hoffentlich ist es noch lange stimmbar- davon muss ich mich heute noch versichern.
    Hätte noch eine Frage, gibt es diesen Piano-Atlas auch im Internet? Mich hätte interessiert wie lange Krauss Pianos hergestellt hat. Die Marke ist ja auch (zumindest mir) unbekannt. Und wer Krauss aufgekauft hat. Viele Grüße,
    Aconia
     
  6. Aconcagua
    Offline

    Aconcagua

    Beiträge:
    57
    Hallo,
    habe inzw. herausgefunden dass Krauss 1958 von Carl Sauter aufgekauft wurde.
    Jetzt ist das Krauss-Klavier für mich nichts ganz Unbekanntes mehr und ich freue mich sehr darauf.Hoffe dass jetzt alles glatt läuft.
    VG und auch vielen Dank für die Hilfe mit dem Rosenstock-Klavier! :-)