Roland Ivory-Feel Tastatur

P

Pewe

Dabei seit
10. Feb. 2009
Beiträge
35
Reaktionen
0
Ich besitze und spiele einen Roland Digital Miniflügel KR 115 R mit "Ivory-Feel"-Klaviatur. Eigentlich bin ich mit dem Instrument sehr zufrieden.
Allerdings hat sich schon nach wenigen Wochen die Tastenoberfläche verändert, quasi aufgelöst. Die viel bespielten weißen Tasten haben rauhe Stellen, wahrscheinlich eine chemische Veränderung durch die Feuchtigkeit der Finger (obwohl ich nicht unter übermäßigem Handschweiß leide:D).

Nun wurde die Tastatur vom Werk gegen eine Tastatur alter Machart (Kunststoff) ausgetauscht. Natürlich ist das Spielgefühl völlig anders.
Die "Ivory-Feel" Tastatur hat eine elfenbeinartige Oberfläche, etwas stumpfer und Spielgefühl wie bei Holztasten.

Sämtliche Roland-Digitalpianos (ab Mittelklasse) werden mittlerweile mit der Ivory-Feel Tastatur ausgestattet.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder ähnliche Probleme mit der Tastatur?

Vielen Dank und Gruß
Pewe
 
M

Martin Major

Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
also bis jetzt nicht. ich hab ein hp 207e zu hause.

ein foto von diesen veränderungen hast du nicht zufällig noch?

bezüglich chemischer veränderung könnte ich mir höchstens eine reaktion mit dem antibakteriellen mittel vorstellen, mit dem die tastenoberflächen behandelt sind.

bezüglich fingerfeuchtigkeit ... im manual steht zwar, dass die oberfläche fingerfeuchtigkeit absorbieren soll, wo die dann aber hinabsorbiert wird, steht nirgends. vermutlich bleibt sie bis zur "natürlichen verdunstung" in der struktur der oberfläche, wird also weniger absorbiert als vielmehr nur in der "rauheit" der oberfläche verteilt" (stichwort aquaplaning :) ).
 
P

Pewe

Dabei seit
10. Feb. 2009
Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Martin Major,

leider ist das auf einem Foto nicht darzustellen bzw. zu erkennen, da sich die Beschädigungen der Tastenoberfläche farblich eben nicht von den weißen Tasten abheben.
Anders als mit der Feuchtigkeit der Finger kann ich mir das Phänomen aber nicht erklären. Stimmt, in der Beschreibung steht, die Feuchtigkeit wird absorbiert, aber wohin???
Bei mir auf den Tasten waren jedenfalls regelrechte Verätzungen festzustellen. Schau Dir die Tasten einmal genau an, im Gegenlicht; man kann es allerdings auch fühlen.
Das Problem war bei Roland angeblich bisher nicht bekannt. Meine Tastatur wurde nach Japan geschickt, ins Entwicklungslabor.
Mal sehen, was dabei heraus kommt. Vielleicht hatte ich auch nur eine "Montagstastatur".

Gruß
Pewe
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Das Problem war bei Roland angeblich bisher nicht bekannt. Meine Tastatur wurde nach Japan geschickt, ins Entwicklungslabor.
Mal sehen, was dabei heraus kommt. Vielleicht hatte ich auch nur eine "Montagstastatur".

Dann sollten die sich mal mit Yamaha kurzschließen :D. Die hatten damit zunächst die gleichen Probleme (bei normalen Pianos/Flügeln). Beim C3 meiner KL wurde ratzfatz die komplette Tastatur getauscht ...
 
M

Martin Major

Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
irgendwie kann ich nur an einen fabrikations-, und nicht an einen serienfehler denken.

roland verbaut die phaII ivory feel tastatur in die hp 207, aber auch in neue 88-er synthesizer, workstations und stagepianos. bei einem serienfehler hätte das wohl fatale folgen ...:-?

eigentlich aber eine frechheit, dass sie dir eine andere tastatur eingebaut haben!

ich werd mir das morgen mal genauer ansehen. man sieht, dass alle tasten (weiße) eine unterschiedliche "maserung" oder oberflächenbeschaffenheit haben, aber ich dachte bisher, das wäre so gewollt, weil ja auch elfenbeinbeläge nicht einfärbig oder gleichfärbig sind.
 
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Habe das ROLAND RD-700GX Stagepiano mit Ivory Feel Tastatur.

Ich bin super zufrieden damit. Keinerlei Probleme aufgetreten bis jetzt.
Spiele oft und decke das Teil nicht ab.
 
M

Martin Major

Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
naja, das stimmt mich ja zuversichtlich :)

ich habe mir auch kurz überlegt, dieses teil zu kaufen statt dem hp207 (ich gehe davon aus, dass das rd bessere e-pianos und orgeln hat), aber der wunsch nach etwas mehr pianino-look überwog dann doch, und für e-pianos hab ich ja auch das s 90.
 
P

Pewe

Dabei seit
10. Feb. 2009
Beiträge
35
Reaktionen
0
Ich würde da auf jeden Fall aufpassen, schon wegen der Garantie. Bei mir war es so, dass sich die Tasten etwas stumpf angefühlt haben. Zuerst dachte ich, es hätte sich etwas darauf abgelagert. Wegen der elfenbeinartigen Maserung bemerkt man es auch nicht sofort.
Die Tauschtastatur, die der Servicetechniker mitbrachte, sollte eigentlich auch wieder eine Ivory Feel sein. Es hat sich aber herausgestellt, dass versehentlich eine andere Tastatur geliefert wurde. Ich habe mich dann einverstanden erklärt, dass diese erst einmal eingebaut wird und ich abwarten kann, was sich bei der Materialprüfung herausstellt. Auf jeden Fall hat man mir zugesichert, später wieder die Ivory Feel Tastatur einzubauen. Aber erst einmal abwarten, sollte es nämlich ein Serienproblem sein und ich war der erste, bei dem es auftritt bzw. bemerkt wird, dann behalte ich lieber die Kunststofftastatur.
Vielleicht merkt es auch nicht jeder so schnell oder spielt nicht so viel wie ich. Ich kann mir nämlich kaum vorstellen, dass meine Klaviatur eine "Einzelanfertigung" war. In der Tat wäre es für Roland eine mittlere Katastrophe, wenn nach und nach die Reklamationen einlaufen. Dann wäre wahrscheinlich eine Rückrufaktion angesagt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

MonteCristo

Dabei seit
19. März 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Pewe,
ich stehe vor dem gleichen Problem, bin seit ca. 3 Wochen Besitzer eines Roland HP 207, ebenfalls mit Ivory Tastatur.
Bei mir beginnt sich auch die oberste Schicht "aufzulösen", die Tasten fühlen sich stumpf an. Beim genauen hinschauen sieht es so aus als wenn die Oberfläche zerkratzt ist.
Nun meine Frage: Hast Du jetzt mittlerweile eine neue Tastaur, ebenfalls Ivory, die jetzt von der Beschichtung in Ordnung ist ?
Da scheint Roland ja echt Probleme zu haben...
Danke für die Antwort !

Musikalische Grüsse

MonteCristo
 
M

Martin Major

Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
also jetzt krieg ich angst :(

ich habe mal roland dazu angemailt und um stellungnahme gebeten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Martin Major

Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
also sehr "auskunftsreich" war die antwort von roland nicht:

Die Oberfläche der Tastatur des HP-207 ist rau. Das ist eine der
Eigenschaften dieser Tastatur.

ach neeeeeee ...

Inwiefern es sich bei Ihrem HP-207 um
eine fehlerhafte Tastaturoberfläche handelt, können wir aus der Ferne
nicht beurteilen. Um heruszufinden, ob die Tastaturoberfläche fehlerhaft
ist, sollte eine Taste mit einem leichten Kunststoffreiniger bearbeitet
werden. Falls dabei Unregelmässigkeiten auftreten, wenden Sie sich bitte
an unser Büro in Österreich.

naja ...
 
 

Top Bottom