Restauration der Prescher-Orgel in Niederschönenfeld abgeschlossen

  • Ersteller des Themas Ambros_Langleb
  • Erstellungsdatum
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Ein Kurzbericht des BR zur Vollendung der Restaurierung der Orgel des schlesischen Orgelbauers Paul Prescher von 1683:
https://www.br.de/mediathek/video/niederschoenenfeld-orgel-originalklang-av:5db2c77be364e9001366df18

Weitere Informationen auf der Seite des Orgel-Vereins:
https://klosterorgel.de/die-orgel/

Niederschönenfeld liegt an der Mündung des Lechs in die Donau. Wer von Norden via Augsburg Richtung Alpen fährt, muss nur einen ganz kurzen Abstecher von der B2 bei Donauwörth machen.
 
P

Pedall

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.203
Reaktionen
2.130
Ein Kurzbericht des BR zur Vollendung der Restaurierung der Orgel des schlesischen Orgelbauers Paul Prescher von 1683:
https://www.br.de/mediathek/video/niederschoenenfeld-orgel-originalklang-av:5db2c77be364e9001366df18

Weitere Informationen auf der Seite des Orgel-Vereins:
https://klosterorgel.de/die-orgel/
Schlesischer Orgelbauer?
Laut der Seite des Orgel-Vereins ist Prescher 1628 in Zittau geboren und hatte ab 1659 das Nördlinger Bürgerrecht.
 
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Interessant....
Bei Klais gibt's auch einen ausführlichen Bericht als PDF:
https://klais.de/m.php?sid=491
Bei Klais denkt man (ich) irgendwie erstmal gar nicht an Restaurierungen, obwohl es da doch einige beachtenswerte gibt (und Theobald ja oft in AO schreibt), Ebrach fällt mir z.B. gerade ein.

Wahrscheinlich, weil es fast nebenan an ist, muss ich an Gabelbach bei Zusmarshausen denken (Günzer, vor dem 30jährigen Krieg und auch weniger Originalsubstanz erhalten), auch einige Personen sind die gleichen (Körndle, Kling etc., OB war aber Weber). Kennt jemand Gabelbach? Scheint alles nicht einfach gewesen zu sein.. Außerdem hat man dort eine "Alltagsorgel", die nun wohl deutlich öfter gespielt wird.

und, besser passend, kennt jemand Niederschönenfeld? Ich bin mir mittlerweile gar nicht mehr so sicher, inwieweit Mitteltönigkeit von den Leuten heutzutage wirklich goutiert wird, erst recht bei etwas größerer Akustik und entsprechender Alter Musik, Reinheit wird wohl weniger wahrgenommen als nicht allzuhäufige Reibungen.
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.189
Reaktionen
586
Mir haben die Restaurierungen von K. unterschiedlich gut gefallen. Dies aber nur als ganz persönlicher Eindruck. Ganz großartig ist Ursberg geworden.

Ich kenne beide Orgeln nicht, zu meiner Augsburger Zeit waren sie noch nicht restauriert. Eine echte Bildungslücke. Von Prescher gibt eine eine Chororgel mit liegenden Pfeifen in Mönchsdeggingen:
http://www.greifenberger-institut.d...t.php#anchor_222d4503_Accordion-Musikbeispiel

Die komplette CD, aus der das Hörbeispiel ist, gibt es hier:
http://www.kurt-ludwig-forg.info/CDs-und-Tontraeger

Mitteltönig hört man eigentlich sehr gut heraus. Wobei ich mir nie sicher bin, was Leute hören, die nix hören...
 
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Hier noch Gabelbach (und Klosterneuburg - Hassler, Kelemen) bei den üblichen Verdächtigen (um wieder On-Topic zu kommen: da taucht bestimmt irgendwann auch mal Niederschönenfeld auf ;) )
https://music.amazon.de/albums/B06XHKCG5B?tab=CATALOG
https://play.google.com/music/listen#/album/Bdpfszxfznclcogco2pskbfwvhi/Joseph+Kelemen/Süddeutsche+Orgelmeister,+Vol.+5:+Hans+Leo+Hassler

Und gerade neu entdeckt (vollständiges Streamen gratis mit 192 kBit/s) - Klassik-Streamingportal, wohin sich auch Musiker wenden können?
https://app.idagio.com/albums/suddeutsche-orgelmeister-vol-5-hans-leo-hassler

Finde ich ganz ansprechend.

PS Forgs CDs haben wohl keinen Labelcode? Fand gerade nichts zum Reinhören, schade.

edit: in Gabelbach hat man sich schon riesige Mühe gemacht, über 10 Jahre Restaurierungsdauer und auch diese Arbeit beweist es:
https://opus.bibliothek.uni-augsburg.de/opus4/frontdoor/index/index/year/2014/docId/2503

Schade, wenn dann trotzdem Kritik bleibt - wobei ich dazu überhaupt nichts Qualifiziertes sagen kann mangels Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Weißt Du vielleicht, ob es für die Orgel in Gabelsbach Besichtigungstermine gibt oder wenigstens irgendeinen Ansprechpartner, an den man sich wenden könnte? Dank Dir schön.

Was meinst du damit bitte? Gibt es solche in der Diss. von Adelung, die man auf der von dir verlinkten Seiten (vielen Dank dafür) finden kann (ich könnte im Moment leider nur die Zusammenfassung lesen)? Oder andernorts?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Nein, nicht in der Dissertation, sondern von "anderer Seite" (fernmündlich). Hätte ich eigentlich nicht erwähnen sollen, weil ich a) keine Ahnung/Einsicht habe und b) auch keine Namen nennen will, weil das ja so unsubstantiiert nichts bringt. Kritik an diesem oder jenem wird es wohl immer geben, erst recht bei solch langwierigen Projekten, vielleicht sollte man es auch nicht zu hochhängen.
War sicher ein Riesenaufwand, insgesamt ja sogar fast 20 Jahre! Mit der Diss bin ich auch noch nicht durch, ganz schöner Brocken, aber hochinteressant! Finde ich immer schön, wenn man sowas "einfach so" präsentiert bekommt.
Ansprechpartner dort kann ich Dir nicht wirklich nennen, bei mir war das eine ganz spontane Aktion als ich mal vorbeikam und Fotos für organindex (leider immer noch hinter Passwortschutz) problemlos machen konnte. Hatte nämlich nur Fotos vom leeren Orgelgehäuse gefunden... Zeit für Spielen hatte ich nicht, daher auch nicht gefragt, hoffe aber, dass ich das mit ordentlicher Anmeldung mal nachholen kann.
Neben Anfragen beim kath. Pfarramt Zusmarshausen könnte man sich ja auch direkt an diesen Musiker und Fördervereinsvorsitzenden wenden: https://www.augsburger-allgemeine.d...t-Menschen-aus-ganz-Europa-an-id50914586.html

Bin mir eigentlich sicher, dass das gut möglich ist.
29423-3f221fe93d8f50e01e6a2592e6d3566a.jpg 29424-73e08cd4ba88118d23223ebb94b5fd79.jpg
 
altermann

altermann

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.624
Reaktionen
4.301
Nein, nicht in der Dissertation, sondern von "anderer Seite" (fernmündlich). Hätte ich eigentlich nicht erwähnen sollen, weil ich a) keine Ahnung/Einsicht habe und b) auch keine Namen nennen will, weil das ja so unsubstantiiert nichts bringt. Kritik an diesem oder jenem wird es wohl immer geben, erst recht bei solch langwierigen Projekten, vielleicht sollte man es auch nicht zu hochhängen.
War sicher ein Riesenaufwand, insgesamt ja sogar fast 20 Jahre! Mit der Diss bin ich auch noch nicht durch, ganz schöner Brocken, aber hochinteressant! Finde ich immer schön, wenn man sowas "einfach so" präsentiert bekommt.
Ansprechpartner dort kann ich Dir nicht wirklich nennen, bei mir war das eine ganz spontane Aktion als ich mal vorbeikam und Fotos für organindex (leider immer noch hinter Passwortschutz) problemlos machen konnte. Hatte nämlich nur Fotos vom leeren Orgelgehäuse gefunden... Zeit für Spielen hatte ich nicht, daher auch nicht gefragt, hoffe aber, dass ich das mit ordentlicher Anmeldung mal nachholen kann.
Neben Anfragen beim kath. Pfarramt Zusmarshausen könnte man sich ja auch direkt an diesen Musiker und Fördervereinsvorsitzenden wenden: https://www.augsburger-allgemeine.d...t-Menschen-aus-ganz-Europa-an-id50914586.html

Bin mir eigentlich sicher, dass das gut möglich ist.
Den Anhang 29423 betrachten Den Anhang 29424 betrachten
Habe mir die Bilder angeschaut.
Hätte keinen Bock, das Gerät treten zu wollen, müssen, oder so.
:017:
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Ich war heute auf der Vorbeifahrt in Niederschönenfeld. Der zufällig anwesende Meßner sagte auf meine Frage, nach etwaigen Orgelführungen: "Mei...". Und als er merkte, dass mich diese Auskunft nicht vollständig glücklich machte, schob er nach "...fragen's halt mal bei Orgelverein, die machen sowas schon".
Also, wenn sich irgendwann mal eine Handvoll von Orgelinteressierten aus der Gegend oder von sonstwo zusammenrotten mögen, dann fragen wir den Orgelverein.
 
Zuletzt bearbeitet:
altermann

altermann

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.624
Reaktionen
4.301
Ich bin da nicht interessiert, wegen so einer Hallelujapumpe nach Bayern fahren zu müssen, dürfen, oder so. Da musst du Weißwurst zuzeln und dann hat der Gerät gerade mal ein Manual. Geh weg, oder so.

Gauf! :017:
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Ich bin da nicht interessiert, wegen so einer Hallelujapumpe nach Bayern fahren zu müssen, dürfen, oder so. Da musst du Weißwurst zuzeln und dann hat der Gerät gerade mal ein Manual. Geh weg, oder so.

Gauf! :017:
Nun, mein Bester, Clavio hat vermutlich ein paar tausend Mitglieder, und wenn sich jedes einzelne so wie du aufgerufen fühlte, auf irgendeine Anregung hin eilfertig sein explizites Desinteresse zu bekunden, wäre der Dauerinfarkt des Forums sicher unausweichlich. Drum tue doch einfach was sowohl dem Gebot der Ökonomie als auch der dir eigenen Noblesse gerecht wird, und denk dir deinen Teil, den aber bittschön leise, und, um deinen letzten Satz zu variieren, bleib einfach weg oder so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Ja, es sei denn du bist erbitterter Anhänger der missglückten neuen Rechtschreibung. Grimm hat die Lemmaform MESZNER und an den halte ich mich aus alter Gewohnheit. Die Katholiken in meiner Heimat haben die Ministranten auch als Meßdiener bezeichnet.

Im übrigen sind die Rechtschreibreformer seit ihrem anfänglichen Analogiewahn ja auch wieder ein wenig zurückgerudert und tolerieren neben Messner und Mesner sogar die assimilierte Form Mes(s)mer, die man hier in Bayrisch-Schwaben oft antrifft. Es kann also jeder in und nach seiner Fasson die Glocken läuten.
 
S

Stefan379

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
957
Reaktionen
583
Ja, es sei denn du bist erbitterter Anhänger der missglückten neuen Rechtschreibung. Grimm hat die Lemmaform MESZNER und an den halte ich mich aus alter Gewohnheit. Die Katholiken in meiner Heimat haben die Ministranten auch als Meßdiener bezeichnet.

Im übrigen sind die Rechtschreibreformer seit ihrem anfänglichen Analogiewahn ja auch wieder ein wenig zurückgerudert und tolerieren neben Messner und Mesner sogar die assimilierte Form Mes(s)mer, die man hier in Bayrisch-Schwaben oft antrifft. Es kann also jeder in und nach seiner Fasson die Glocken läuten.
Mesner war zumindest im süddeutschen Raum lange vor der neuen Rechtschreibung (mit der ich auch keine Freude habe) die gängige Schreibweise.
Aber besteht nicht ein grundsätzlicher Unterschied, auch etymologisch, zwischen Mesner und Messdiener?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.256
Reaktionen
11.900
Mesner war zumindest im süddeutschen Raum lange vor der neuen Rechtschreibung (mit der ich auch keine Freude habe) die gängige Schreibweise.
Aber besteht nicht ein grundsätzlicher Unterschied, auch etymologisch, zwischen Mesner und Messdiener?
Sachlich und etymologisch ja, aber das, dachte ich, war oben nicht unsere Frage. Der Meßner / Messner (mit ß / ss) ist ja ein berühmtes Beispiel für volksetymologischen Anschluss, hier natürlich an "Messe", obwohl lat. "mansio-narius" (Hausknecht) zugrundeliegt, bei dem das -n- nach dem alten Modell co:sol = consul nicht gesprochen wurde, sodass man wohl von einem ahd. Lehnwort ma:sinari (mit einfachem -s-) ausgehen kann, bei dem dann das -a:- nach dem Modell burgari > bürger aufgehellt wurde. Das -ss- / -ß- bekommt er durch den o.g., schon mittelhochdt. Anschluss an missa / Messe und damit auch die Berührung mit dem "Meßdiener", bei dem natürlich das Grundwort die "Messe" ist.
 
altermann

altermann

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.624
Reaktionen
4.301
Nun, mein Bester, Clavio hat vermutlich ein paar tausend Mitglieder, und wenn sich jedes einzelne so wie du aufgerufen fühlte, auf irgendeine Anregung hin eilfertig sein explizites Desinteresse zu bekunden, wäre der Dauerinfarkt des Forums sicher unausweichlich. Drum tue doch einfach was sowohl dem Gebot der Ökonomie als auch der dir eigenen Noblesse gerecht wird, und denk dir deinen Teil, den aber bittschön leise, und, um deinen letzten Satz zu variieren, bleib einfach weg oder so.
Das musst du aushalten!
Deine Texte sind im Durchschnitt erheblich länger. Ich lese sie trotzdem gerne.

Gauf! :017:
 
M

MartinH

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
327
Reaktionen
94
Interessantes Instrument, wobei mir gerade nicht ganz klar ist: Steht der Spieltisch für den Nonnenchor nun weiterhin 2 HT höher (und Ambitus bis c3?)?
Ich hatte mal einen Eintrag angefangen:
https://organindex.de/index.php?title=Niederschönenfeld,_Mariä_Himmelfahrt

Und - ganz komisch, hier erscheint eine Arcadenorgel:
http://www.orgelbauschreier.de/niederschoenenfeld.html (führte prompt zu Verwirrung bei orgbase, auch steht immer noch die alte Dispo auf der Seite des Förderkreises, bei Wikipedia als aktuell übernommen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
9.907
Reaktionen
6.538
altermann

altermann

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.624
Reaktionen
4.301
Nun, mein Bester, Clavio hat vermutlich ein paar tausend Mitglieder, und wenn sich jedes einzelne so wie du aufgerufen fühlte, auf irgendeine Anregung hin eilfertig sein explizites Desinteresse zu bekunden, wäre der Dauerinfarkt des Forums sicher unausweichlich. Drum tue doch einfach was sowohl dem Gebot der Ökonomie als auch der dir eigenen Noblesse gerecht wird, und denk dir deinen Teil, den aber bittschön leise, und, um deinen letzten Satz zu variieren, bleib einfach weg oder so.
Krawehl :lol:
 
 

Top Bottom