Resonanzboden reinigen

  • Ersteller des Themas fisherman
  • Erstellungsdatum
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
ja, Freunde, es gab schon mal so einen Faden.

Der hilft mir aber nicht weiter.
Mein Franzl Feurich wurde vom Vorbesitzer zwar geliebt und äußerlich sehr gepflegt, aber der Resonanzboden trug den Staub der Geschichte. Micha hat das ganze im Herbst mit Hochdruck ausgeblasen und ich selbst habe mich zwischenzeitlich mit Staubsauger und Minischlauch daran versucht. Es bleibt aber eine gut haftende "Unterschicht" übrig, die nur manuell weggewischt werden kann. Und die tut meinem Auge weh!

Wer hat gute Ideen oder gar einschlägige Erfahrungen und hilft mir weiter?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Gubu, weiche von mir, Du böser Schelm!:D

Heh, das ist doch ätzend, wenn ein Teil des Resobodens leuchtet und glänzt und der Rest stumpf-gräulich vor sich hin vegetiert...
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
Hallo, du Spielgeselle der Frau Gräfin und des Herrn Franzl,

unsere Nachbarn hätten da eine Lösung für dich. Vermutlich nicht freiwillig - aber erfolgversprechend...:D
Wenn deren Westentaschen-Wuff (äußerst flauschig und daher bestens geeignet) da ein paar Mal drüberwuselte...

*duckflitz*

lg
Gerhard
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
übrigens herzlichen Glühstrumpf zu den 4.444 Beiträgen.
Aber auch diese Schnapszahl wird gleich wieder Geschichte sein...

lg
Gerhard
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
ohh, Gott; und all diese Ergüsse sind unwiderruflich in den Tiefen des www verwahrt. Machen wir also Nr 4445:-(. Die Geschichte mit der Maus mit Staubsauger gabs schon im alten Thread.

Kürzlich hab ich für 111,11 getankt. Bald schaff ichs auch für 222,22,-.

Manno, von Bayreuth wusste ich nix - da hättet ihr mal bei mir vorbeirutschen können...
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
Bayreuth war auf der Fahrt nach Berlin. Da kannten wir ja nur "den Herrn Grafen":D:D:D

Bei der Rückfahrt wär's Bamberg geworden - wenn das Wetter einigermaßen erträglich gewesen wäre. Aber bei Dauerregen ist uns auch die schönste Altstadt schnurz, wenn daheim das eigene Wohnzimmer und vor allem, das eigene Bett schon wartet...
Also sind wir von Leipzig bis zu uns (mit Pausen natürlich) durchgedüst.

Jetzt aber wieder zum Thema: wie viel Platz ist denn da für irgendwelche Hilfswerkzeuge?
Ich denke da so etwas wie Pfeifenputzer in groß...

lg
G.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Ich denk auch an Pfeifenputzer in groß (mit normalen hab ich schon rumgeeiert). Nur: Wo gibts sowas? Vor allem steif müssen sie sein, damit man etwas Druck ausüben kann.

PS. Grüße an die werte Gattin! Habe die Gespräche am Schuttcontainer - mit Rotwein in der Hand - sehr genossen!
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
mir fallen da jetzt nur lange Bürsten ein wie sie zum Flaschenputzen - oder noch besser: zum Kaminkehren verwendet werden. Da würde eine bisher nicht bestimmungsgemäß gebrauchte wohl zu empfehlen sein...
Die könnte man dann ja mit einem Microfasertuch umwickeln und dieses mit Kabelbindern fixieren.

Danke für die Grüße, ich habe sie der "werten Gattin" bereits übermittelt und erhielt den Auftrag ebenfalls die besten Grüße der werten Gattin an den Herrn am blauen Container zu senden.

lg
Gerhard
 
C

chiarina

Guest
Ich denk auch an Pfeifenputzer in groß (mit normalen hab ich schon rumgeeiert). Nur: Wo gibts sowas? Vor allem steif müssen sie sein, damit man etwas Druck ausüben kann.


Hallo fisherman,

Pfeifenputzer in groß gibt's bei mir zu Hause :D, gekauft beim Bürstenmacher im Hessenpark! Aber ich glaube, mit denen reinigt man eigentlich Heizungen (oben rein, unten raus ...). Die eignen sich aber ganz gut auch für traurig vor sich hinstarrende staubbedeckte Resonanzböden ;) . Ich glaube und hoffe, dass es die in jedem Baumarkt gibt!

Viele Grüße (falls du auch sonst gerne staubputzt, kannst du gerne bei uns vorbeikommen. Kriegst auch mindestens ein Bier ...:D )

chiarina
 
S

smartfan

Dabei seit
8. Mai 2008
Beiträge
101
Reaktionen
1
Hallo fisherman,
anbei mal 2 Fotos von meinem "Resonanzbodenreiniger". Den hatte ich letztes Jahr zufällig bei ebay entdeckt, kann aber nicht mehr nachvollziehen, wer der Verkäufer war. Andererseits ist es sicher nicht unmöglich, ihn relativ einfach nachzubauen.

Die Hülle besteht aus Mikrofasertuch von Jemako. Innen befindet sich ein flacher flexibler Kunststoffstab. Die Länge beträgt 60 cm. Etwas länger wäre besser, doch kommt man damit auch schon ziemlich weit, wenn man es geschickt anstellt. Zumindest hier ist ein kürzerer Flügel im Vorteil gegenüber einem längeren Instrument. Ich hätte eigentlich fast vermutet, dass bei letzteren die stärkeren Bassvibrationen kein Festsetzen von Staub auf dem Resonanzboden ermöglichen dürften, aber vielleicht sind die Unterschiede diesbezüglich zwischen Stutz- und Konzertflügeln doch nicht ganz so groß... (Hier gehörte eigentlich ein "Frech"grins-Smiley hin, doch weiß ich leider nicht, wie man ihn einfügt)

LG
smartfan
 

Anhänge

  • klein IMG_2160.jpg
    klein IMG_2160.jpg
    56,2 KB · Aufrufe: 78
  • klein IMG_2161.jpg
    klein IMG_2161.jpg
    61,8 KB · Aufrufe: 81
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Patti123

Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Dafür gibt es doch, auch bei Ebay, extra Bürsten.
 
J

Jakob

Dabei seit
25. Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
[Zitat von fisherman: Vor allem steif müssen sie sein, damit man etwas Druck ausüben kann.]

Du bist also auf der Suche nach einer Viagra-Bürste?:D
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.343
Reaktionen
2.428
Fisherman, die Methode die ich kenne geht so: Mechanik raus, feuchten Lappen nehmen und ein flexibles Plastiklineal. Den Lappen auf der graden Flügelseite (links neben der Platte) auf den Boden legen und so weit reinigen wie es von Hand geht. Dann den Lappen mit dem Lineal voran treiben bis zum Diskant. Dort kannst du ihn dann herausnehmen. Das Ganze dann wieder von vorne bis alles sauber ist, immer wieder den Lappen reinigen. Der Trick besteht quasi darin, mit dem Lineal zwischen den Saiten den Lappen voran zu treiben und dabei aufpassen, dass man den Boden nicht verkratzt. Also sei vorsichtig!!
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
anbei mal 2 Fotos von meinem "Resonanzbodenreiniger". Den hatte ich letztes Jahr zufällig bei ebay entdeckt, kann aber nicht mehr nachvollziehen, wer der Verkäufer war. Andererseits ist es sicher nicht unmöglich, ihn relativ einfach nachzubauen.

Das Ding nennt sich "CleanStick gelb" von Jemako.
Es ist nicht speziell für Resoböden sondern eher für Jalousien, etc. gedacht, wird aber auch über den Klavierhandel als Reso-Reiniger verkauft.
Funktioniert gut, v.A. in Kombination mit der von Tastenscherge beschriebenen Methode als Lineal-Ersatz.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Da ist einiges dabei! Vielen Dank Euch allen. Jetzt muss ich nur noch nach der Viagra-Bürste oder gar dem Viagra-Pinsel googeln:D.
 
C

Curby

Guest
Nochmal das Thema, da ich auf Fotos jetzt erst entdeckt habe, WIE verstaubt mein Instrument ist.

Wo kriege ich einen (nicht überteuertern wie bei Jahn) Resonanzbodenreiniger, oder wie kann ich mir den am besten selber bauen?

Und wie bekomme ich den Staub zwischen den Stimmwirbeln/Saiten weg?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.362
Reaktionen
21.596
Mir fällt spontan eine Schlammnudel mit Lappen ein.
gdrexl-Hand%20-%20Rohrreinigungsspirale%2010mm.jpg
plus
6033764244cd40c7308351.jpg
plus Nadel und Faden = Reso-Reiniger. :-)
 
 

Top Bottom