Quintade 16'

  • Ersteller des Themas Rauschpfeife
  • Erstellungsdatum
Rauschpfeife

Rauschpfeife

Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
29
Reaktionen
6
Hallo, ein neues Forenmitglied hier..
Zu meiner Person: Ich spiele seit einigen Jahren nun Klavier und seit ca. einem Jahr auch Orgel.
Mit der Gemeindebegleitung geht es auch mehr oder weniger gut voran :)

Zu meiner Frage:
Bei einer Grundrestaurierung in den 90er Jahren hat ein bekannter ehmaliger Orgelbauer aus Wilhelmshaven in unsere NEOBAROCKE Orgel in unserer kleinen Dorfkirche noch eine Quintade 16' mit "reingequetscht". Da diese aber ziemlich dazu neigt das Plenum oder auch Tutti ziemlich zu erdrücken, Frage ich mich wozu man diese noch einsetzten kann/könnte.
Auch ganz allgemein als mehr oder weniger Anfänger würde mich interessieren wann und wozu in der Literatur aber auch in der Liturgie ein 16' im Maual eingesetzt werden kann/soll. (Egal nun ob Prinzipal oder Bourdon ect.)

Ich danke für zahlreiche Antworten.
Freundliche Grüße aus dem hohen Norden :)
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
Hallo und herzlich willkommen im Forum!
Zu dein Problem weiß ich leider nichts. Ich hab selbst eine Neobarock-Orgel, die hat zwar nicht so ein Säusel-Ding, dafür aber einen Pommer 16' im HW, der sich auch nur bedingt gut mischt. Soll heißen: Ich setze das Ding nur im Tutti ein.
 
Rauschpfeife

Rauschpfeife

Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
29
Reaktionen
6
Hmm jaja dieser Neobarocke sch****

Schon ganz spannend bei uns..
Ganze Landschaft hier voll mit wunderbaren Barockinstrumenten von Klapmeyer, Schnitger ect. und mitten in der Stadt in einer Kirche eine Mischung aus Spätromantik und Neobarock und ein komplett Romantisch-Symphonisch orientierter Neubau von Woehl mit 50 Registern in einer anderen Kirche..
Tja und die ganzen kleineren Kirchen.. teils alle voll mit entschuldigung aber Schrott von Hillebrand und Führer...

Müssen wir ja wohl leider so hinnehmen...

Hast Du vielleicht mal die Disposition von Deiner Orgel?

Beste Grüße
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
Nicht alles, was neobarock ist, ist Mist! Es gibt durchaus viele gute neobarock-Instrumente
Um genauer zu sein, habe ich zwei Instrumente zur Verfügung:

1. Böhm, 1973, II/27
https://de.wikipedia.org/wiki/St._Martin_(Heilbad_Heiligenstadt)#Orgel
Die ist noch wirklich moderat für neobarock und sehr edel intoniert.
Da kann ich praktisch immer ran, weil die Organistin zu Hause eine Orgel stehen hat und dort übt, und, weil die Kirche direkt neben meiner Schule steht :-)

2. Klais/Brode, 1908/2004(?)
https://de.wikipedia.org/wiki/St._Aegidien_(Heilbad_Heiligenstadt)#Die_Kirche
Eine hervorragende spätromantische Orgel, die (wenn man im Tutti noch die Oktavkoppeln zieht) richtig schön Lärm macht. Wenn man hier in HIG mal ist, sollte man wirklich mal diese Orgel gesehen, gehört und gespielt haben :-)

Was hast du denn für Orgeln zur Verfügung?
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Würde auch nicht alles, was neubarock ist als totalen Mist abstempeln. Ich habe als Unterrichtsorgel auch eine von 1977 (bestimmte Register sollte man nicht verwenden, sie hat einen leichten Hang zum Schreien, zumindest sehennmeine Ohren das so). Meine Orgel vor Ort ist auch von rund 1970 (1966?!) und ganz ordentlich:-)

Wobei, ich finde wirklich, diese (Spät-)romantischen Oegeln haben was.
 
Rauschpfeife

Rauschpfeife

Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
29
Reaktionen
6
Gut, ok das stimmt. Naja Spätromantik ist aber nicht Neobarock :D

Die die ich so im Internet finde:
1. Führer im historischem Gehäuse von Köllein (1870), II/19
http://www.orgel-information.de/Deutschland/C/cu-cz/cuxhaven_abundus_c-groden.html#.VYGyH0bpw8M
Naja wie gesagt.. der Neobarocke kram den ich so Täglich unter den Fingern habe..

2. http://www.orgel-information.de/Deu...rtinskirche_C-Ritzebuettel1.html#.VYGywUbpw8M

Naja dieses zusammengewürfelte Instrument.. eigentlich sehr schön von Gesamtklang her, für mich fehlt da aber noch eetwas mehr "Schmackes" :D .. (teils noch mit historischen Pfeifen von Schnitger) II/35


die anderen find' ich so als eintrag nicht..
Auf jeden Fall beides Hillebrand-Orgeln zu ich glaube jeweils ca.15 Registern.. Und die schreien Wirklich.
 
Rauschpfeife

Rauschpfeife

Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
29
Reaktionen
6
Hast du mal ein Klangbeispiel? Würd das gern mal vergleichen.
Hmm leider nicht.. muss ich mal dran denken wenn ich da mal wieder bin..
die eine hat im Rückpositiv folgene Dispo:
Gedackt 8'
Rohrflöte 4'
Prinzipal 2'
Spitzflöte 1'
Zimbel 3f.

Und das tut im Tutti ganz schön weh (wobei die Zimbel auch direkt im Rücken ist).

Im Hauptwerk einen Prinzipalchor auf achtung: 8' Quintadena-Basis :D
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
Solche Dispos tuen weh ...
Ich glaube, dass diese Orgeln gar nicht gebaut wurden, um alle Register zu ziehen, sondern für polyphones Spiel. Dafür sind dann z.B. solche Glitzer-Register wie Zimbeln oder Aliquote da. Sind ja eigtl. auch ganz schön, aber wie gesagt, im Tuttispiel sind sie nicht zu gebrauchen.

Hier sind zwei ziemlich beeindruckende Registerführungen durch die Klangvorstellungen der damaligen Zeit.
http://www.walcker.com/multimedia/orgelmusik-mp3/walter-supper-nun-klinget-wohl-ihr-pfeifen-all.html

Ein gutes Buch, das ich mir am Anfang des Jahres zu Gemüte führte:
http://www.amazon.de/Aspekte-Orgelb...&qid=1414944285&sr=1-1&keywords=orgelbewegung
 

agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.773
Reaktionen
4.908
... eine Quintade 16' mit "reingequetscht". Da diese aber ziemlich dazu neigt das Plenum oder auch Tutti ziemlich zu erdrücken, Frage ich mich wozu man diese noch einsetzten kann/könnte.
Auch ganz allgemein als mehr oder weniger Anfänger würde mich interessieren wann und wozu in der Literatur aber auch in der Liturgie ein 16' im Maual eingesetzt werden kann/soll. (Egal nun ob Prinzipal oder Bourdon ect.)
Hallo und willkommen!
Ein 16' im Manual dient, wenn es richtig gemacht ist dazu, der Orgel mehr Gravität und Fülle zu verleihen.
Eine Quintade ist dazu die denkbar schlechteste Wahl, denn dieses Register ist ein Solist, der sinnvoll eingesetzt recht reizvoll sein kann.
In einer neuen Disposition würde ich dieses Register etwa an 75er bis 95er Stelle disponieren. :geheim:
:idee:Mit einer Umintonation dieser Deiner Saure-Gurken-Quintade in Richtung Pommer, Gedeckt, Bourdon würde die Orgel viel gewinnen.
Grüße
Toni
 
P

Pedall

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.172
Reaktionen
2.093
Ein 16' im Manual dient, wenn es richtig gemacht ist dazu, der Orgel mehr Gravität und Fülle zu verleihen.
Eine Quintade ist dazu die denkbar schlechteste Wahl, denn dieses Register ist ein Solist, der sinnvoll eingesetzt recht reizvoll sein kann.
Dann hat ein Orgelbauer wie Arp Schnitger wohl nicht den richtigen Durchblick gehabt.

http://www.norden-ludgeri.de/go/ludgeri/home/kirchenmusik/categories.xhtml
 
P

Pedall

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.172
Reaktionen
2.093
Dass Quintade und Quintadena zwei Paar Stiefel sein sollen, lese ich zum ersten Mal.
Ob man Quintade, Quintadeen, Quintadena, Quintathöne oder Quintatön schreibt, hat ja keine Auswirkungen auf den Klang.
 
 

Top Bottom