Piano-VST's

  • Ersteller des Themas Laycramosa
  • Erstellungsdatum

L
Laycramosa
Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
wer kennt sie wer hat sie wer liebt/hasst sie!??

bescheurt in einem piano-forum (wo wahrscheinlich so ziemlich jeder 'n richtiges piano zuhause stehn hat) nach VST's zu fragen, trotzdem frag ich.

angenommen ihr arbeitet damit:
wieso, weshalb warum? REALE unterschiede (unterschiede die man wirklich hört) zwischen einem VST (z.b. The Grand 2 (software flügel) von Steinberg) und einem echten flügel?

angenommen ihr arbeitet damit nicht:
wieso, weshalb warum?

guten abend.

laycramosa
 
G
ganymed
Guest
erm sorry aber .. was ist ein piano vst ?!:confused::confused::confused:
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
VST = Virtual Instrument

Wenn man ein Midi-Musikstück abspielt, hat man normalerweise einen ziemlich albernen Sound der nicht so recht an die Originalinstrumente erinnern will. Ein VST kann diese Piepssounds ersetzen, wenn man ein passendes Programm dafür hat.

Ich habe bislang nichts zu dem Thema geschrieben, weil ich nur ein paar kostenlose VSTs kenne, die nicht wirklich interessant sind, es sei denn, man hat als alternative tatsächlich nur die Originalsounds von Microsoft. Mein Digitalpiano klingt da wesentlich besser, und das ist nur ein Yamaha YDP-131.

Aber wo ich jetzt schon schreibe: VSTs können bislang echte akkustische Instrumente nur teilweise simulieren. Das Resonanzverhalten zwischen den Saiten untereinander und auch mit dem Gehäuse ist einerseits ziemlich komplex und erfordert viel Rechenzeit bei der Simulation - während gleichzeitig noch die Soundsamples abgerufen werden müssen. Dazu kommt noch, daß VSTs per MIDI gesteuert werden und die können eben nicht 100% alles wiedergeben, was ein Pianist macht.

Rein technisch sind VSTs meiner Meinung nach auch noch nicht ganz ausgereift. Es erfordert einen perfekten Spagat zwischen Timing und den oberen Hardwaregrenzen am Computer, um zum Beispiel über ein Keyboard live zu spielen (Stichwort Latenz).

The Grand ist aber auch (oder nur?) als Standalone erhältlich, wenn ich mich nicht irre. Es soll allerdings trotzdem ziemliche Ansprüche an den Computer stellen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wenn man Noten mit einem Programm schreibt (z. B. Sibelius) kann das ziemlich nützlich sein.

Aber was meinst du denn überhaupt? Wofür willst du das denn anwenden?
 
Hartwig
Hartwig
Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
105
Auch wenn man mit Finale-Produkten oder Forte Noten schreibt mit MIDI sich anhören möchte, dann auch noch VST einbinden kann, gibt es schon einen deutlich besseren Klang ab, als wenn nur die Soundkarte oder Windows-Klänge erschallen.
Ich selbst habe Akoustik Piano von NI und Halion Player mit VSTs.
Genutzt habe ich sie noch nicht oft, weil ich ja auch noch andere Notationsprogramme mit ihren Neuerscheinungen (s.o.) am testen bin. Aber in Cubase lassen sich dann diese VSTs sehr gut einbinden, wenn ich die einzelnen Spuren optimieren möchte.
Der Hinweis auf einen schnellen Rechner mit genügend Speicher und Soundkarte mit geringer Latenzzeit ist völlig richtig aber erforderlich zum guten Gebrauch.

Gruß Hartwig
 
G
glissando
Dabei seit
26. Dez. 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Grand piano VST plug-in

wer kennt sie wer hat sie wer liebt/hasst sie!??

bescheurt in einem piano-forum (wo wahrscheinlich so ziemlich jeder 'n richtiges piano zuhause stehn hat) nach VST's zu fragen, trotzdem frag ich.

angenommen ihr arbeitet damit:
wieso, weshalb warum? REALE unterschiede (unterschiede die man wirklich hört) zwischen einem VST (z.b. The Grand 2 (software flügel) von Steinberg) und einem echten flügel?

angenommen ihr arbeitet damit nicht:
wieso, weshalb warum?

guten abend.

laycramosa


Hello
Schau Dir mal die folgende Webseite an:
http://www.pianoteq.com/index
und lade bei Interesse die kostenlose Testversion herunter.
Falls es nicht gut klingt könnte es auch mit der verwendeten Hardware, speziell den Lautsprechern zusammenhängen.
Bei Interesse kann ich zur HW weiter Infos geben.

glissando
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Hello
Schau Dir mal die folgende Webseite an:
http://www.pianoteq.com/index
und lade bei Interesse die kostenlose Testversion herunter.
Falls es nicht gut klingt könnte es auch mit der verwendeten Hardware, speziell den Lautsprechern zusammenhängen.
Bei Interesse kann ich zur HW weiter Infos geben.

glissando

Ich hatte die Website schon mal gesehen und war ziemlich beeindruckt. Leider fehlen der Testversion ein paar Töne: 8 notes are disabled (silent): F#1, G#1, A#1, C#5, D#5, F#5, G#5 and A#5.
 
 

Top Bottom