Piano Man: A Life of John Ogdon

  • Ersteller des Themas pianovirus
  • Erstellungsdatum
pianovirus

pianovirus

Dabei seit
25. März 2014
Beiträge
863
Reaktionen
1.839
Ich habe mir diese neu erschienene Biographie bestellt, hoffentlich interessiert sich noch der/die eine oder andere hier dafür.

John Ogdon (1937-1989) war einer der ganz großen und faszinierenden Pianisten (und, weniger bekannt, auch Komponist von fast 200 Werken). Ebenfalls legendär war sein riesiges Repertoire, welches auch viele Komponisten außerhalb des Standardrepertoires umfasste. Sein Leben wurde von einem schweren psychischen Zusammenbruch im Alter von 36 Jahren überschattet; er verbrachte mehrere Jahre in einer psychiatrischen Klinik, bevor er ab 1983 wieder durch Konzerte und Aufnahmen in Erscheinung trat.

41tsRw81trL._.jpg


http://www.amazon.de/Piano-Man-Char...00119/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1396632172&sr=8-
 
Zuletzt bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
776
Hi Tobi :bye:

ich freue mich, dass Du wieder hier bist!! ;-)

Ja, also, dieses Buch..ist ja wohl ziemlich nagelneu, über diesen Mann, Erscheinungstermin war ja der 27.03.2014..

Das traurige war halt dieser Zusammenbruch, der auch in der engl. Wikipedia erwähnt wird:

http://en.wikipedia.org/wiki/John_Ogdon

Ansonsten - : Anscheinend ein phänomenaler sight-player..

John Ogdon was able to play most pieces at sight and had committed a huge range of pieces to memory.

..mit zusätzlichem unglaublichen Gedächtnis, ... und dann scheint mir noch wichtig, dass er..mit Busoni's Werken anscheinend wenig Probleme hatte, ( denn einer seiner Lehrer war ja Egon Petri, der Wichtige....;-) )

Ogdon was also a formidable exponent of the works of Alkan and Busoni. In more familiar repertoire, he revealed deep musical sensibilities, always buttressed by a colossal technique.

und..ähh..dieses Letzte scheint mir auch wichtig, dieses mit "colossal technique".

Schade, dass der "sanfte Riese", der am Klavier allerdings eine tickende :bomb: war, tot ist :cry:

Er hat auch das opus clavicembalisticum von Sorabji aufgenommen, ein Werk von mehreren STUNDEN Dauer, ich glaube, es war schonmal erwähnt worden.

R.I.P. , John Ogdon!

LG, Olli!
 
T

trischie

Dabei seit
12. Jan. 2013
Beiträge
96
Reaktionen
1
Klingt gut - danke fur den Tipp. Ich schaue ob ich's auf Englisch finden kann.
 
 

Top Bottom