Pedale VPC-1 mit Roland HP-330 Unterbau verwenden

  • Ersteller des Themas Annaklena
  • Erstellungsdatum
Annaklena

Annaklena

Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
140
Reaktionen
99
Wahrscheinlich kennt sich damit niemand aus, aber ich dachte, ich frage einfach mal. Ich habe ein altes Roland Digitalpiano. Nun möchte ich auf das Kawai VPC-1 upgraden und den Unterbau vom Roland behalten, denn der ist schön und stabil, und das VPC-1 wiegt ja nun auch 30 Kilo und muss auf einem ordentlichen Unterbau stehen. Es gibt Ständer, aber selbst die angeblich besten sehen grausam nach E-Piano aus, und das Roland sieht doch mehr wie ein Klavier aus. Zumindest wie ein Digitalklavier. ;)



Grundsätzlich habe ich das jetzt schon ausgemessen. Das VPC-1 würde auf den Roland-Unterbau passen. Eine einzige Sache bereitet mir jetzt aber noch Kopfzerbrechen: die Pedale. Die sind im Roland schön und dekorativ eingebaut, aber sie haben nicht dieselbe Funktionalität wie die VPC-1 Pedale. Ich weiß gar nicht, ob ich die alten Pedale vom Roland überhaupt mit dem VPC-1 verwenden kann, ob die sich "verstehen", aber ich denke, auch wegen der heutzutage besseren Technik (mein Roland ist ja schließlich 20 Jahre alt) wäre es gut, die modernen Pedale zu verwenden. Kann man so was in den Roland-Unterbau einbauen? Denn zwei Paar Pedalsets, das geht ja nicht. Dann müsste ich quasi die neuen Pedale irgendwo links oder rechts von den alten hinstellen und könnte nicht richtig am VPC-1 sitzen.

 
Zuletzt bearbeitet:
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Rolands Pedale sind besser als die minderwertigen Fatar-Pedalstummel, die Kawai da mit eigenem Logo zum VPC-1 mitliefert.

Ich würde entweder nur das rechte Pedal von der Roland-Konsole mit dem VPC-1 verdrahten (das ist relativ problemlos möglich, für die anderen beiden fehlen die Anschlüsse) oder die Roland-Pedale an der Roland-Elektronik angeschlossen lassen und via MIDI zusätzlich in den Klangerzeugen leiten (dann kannst du alle drei Pedale nutzen und in der Software frei belegen).
 
Annaklena

Annaklena

Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
140
Reaktionen
99
Ich kann die alten Pedale weiterverwenden? Danke, @FünfTon, das ist ja eine tolle Nachricht! :)

Ich habe das Roland jetzt ja schon mit PianoteQ verbunden. Da werden auch alle Pedale erkannt, wenn ich sie benutze. Dann müsste ich den Stecker von den Pedalen, der jetzt ins Roland geht, also einfach nur mit PianoteQ verbinden, habe ich das jetzt richtig verstanden?
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Du müßtest die Roland-Elektronik parallel zum VPC1 angeschlossen lassen. Pianoteq kann beides gleichzeitig verarbeiten (Pedal vom Roland, Tasten vom Kawai).

Alternativ könntest du ein Pedal vom Roland neu verkabeln und direkt an das VPC1 anschließen. Für die anderen Pedale bräuchtest du weitere Hardware mit Extrakosten.

Persönlich hätte ich statt zum VPC1 zum Kawai CA17 mit der gleichen Tastatur gegriffen, da wäre dann schon die komplette Konsole mitsamt GrandFeel-Pedalerie und integrierter Klangerzeugung dabeigewesen. Die paar hundert € Aufpreis ist die Ersparnis beim Gebastel m. E. wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Annaklena

Annaklena

Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
140
Reaktionen
99
Das heißt, ich müsste den 50-Kilo-Brocken des Roland-Oberbaus irgendwo in die Ecke stellen, während das VPC-1 auf dem Ständer ruht? Weil übereinander kann ich sie ja nicht stapeln, dann wird es zu hoch. Geht wahrscheinlich auch gar nicht.

Machbar ist sicherlich alles, aber ich denke, als blutige Anfängerin, die ich bin, reicht mir wahrscheinlich erst einmal das rechte Pedal für eine Weile. Dennoch ist das natürlich zu überlegen, dass man alle drei Pedale nutzen könnte. Irgendwann, wenn ich richtig spielen kann, vielleicht.

Wie oft benutzt man die beiden anderen Pedale eigentlich? Ich sehe immer nur hauptsächlich, dass das rechte Pedal benutzt wird.

Also ich meine jetzt nicht als Profi. So als Anfänger für die nächsten paar Jahre. Reicht da auch das rechte Pedal, oder wäre das ganz dumm?
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Mein ES100 hat drei nutzbare Pedale, allerdings kann die integrierte Klangerzeugung damit kaum etwas anfangen. Dementsprechend selten nutze ich das linke Pedal (klingt nicht wirklich nach Verschiebepedal). Das mittlere Pedal nutze ich nie.
 
Annaklena

Annaklena

Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
140
Reaktionen
99
Also dann wäre die Lösung, das rechte Pedal zu verdrahten, völlig ausreichend, entnehme ich daraus. Sollte ich je so gut werden, dass ich das linke Pedal tatsächlich brauche, muss ich dann noch mal darüber nachdenken.

Vielen Dank für Deine Hilfe! Das beruhigt mich jetzt schon sehr.
 
 

Top Bottom