Neukauf Feurich 179 Dynamic II - Verarbeitungsqualität

H

Hampa

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
Reaktionen
19
Hallo in Runde!

Bei unserem neu gekaufen (China) Feurich Flügel 179 Dynamic II ist meiner Meinung nach die Verschraubung der Gussplatte mit dem Rahmen nicht fachmännisch gemacht worden?

Auf den Fotos sieht man, dass die Bohrungen/Verschraubungen nicht in der Resonanzbodenauflage sitzen und das Holz der Auflage teilweise stark aufgerissen ist. Dies habe ich an drei unterschiedlichen Stelle bei unserem Flügel festgestellt.(Die Verschraubungen sollten doch in der Auflage verlaufen und nicht sichtbar sein? – doch die Schrauben sitzen teilweise 1 bis 1,5 cm daneben!)








Soll bzw. muss der Flügel getauscht werden? - Produktionsfehler?
Wie schwerwiegend ist dieser Mängel? Spätfolgen für den Resonanzboden oder Klang? Wertverlust?

Bei drei anderen neuen Feurich-Flügel, die ich beim Händler kontrolliert habe, sind diese Verschraubungen nicht sichtbar und die Rahmen sind perfekt verarbeitet.



Ich bitte um eure fachmänischen Einschätzungen/Feedbacks

Danke!

lg Patrik
 

Anhänge

R

reymund

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
699
Reaktionen
505
Ich bin zwar kein Klavierspezialist aber sowas nenn ich mal schlechte Handwerkliche Arbeit, Auf den Bildern sieht es aus als wenn die Schrauben nicht exakt sitzen, die Holzkanten sind nicht entgratet, ich würde beim Händler auf Wandlung oder Umtausch bestehen.
 
W

wortspur

Guest
Bei drei anderen neuen Feurich-Flügel, die ich beim Händler kontrolliert habe, sind diese Verschraubungen nicht sichtbar und die Rahmen sind perfekt verarbeitet.
Damit hast du deine Frage doch schon selbst beantwortet. Ich würde sofort den Händler kontaktieren.

@"What you pay is what you get.":
Wieso müssen immer wieder solche nutzlosen (oder sogar hämischen?) Antworten kommen? Da hat jemand viel Geld ausgegeben (evtl. gemessen am Einkommen sogar sehr viel Geld) und evtl. war der "günstige" Preis noch nicht einmal das ausschlaggebende Kaufargument. Für manche sind knapp 14000 € ein Klacks; für andere fast finanziell nicht stemmbar.
Ich persönlich finde, solche Antworten kann man sich denken, muss sie aber nicht unbedingt öffentlich posten. Das hilft dem Fragesteller bei seinem konkreten Problem in keinster Weise und dient eher dazu, seine eh schon nicht so gute Laune noch zu verschlechtern.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.772
Reaktionen
3.458
Der Spruch passt jedoch durchaus.
Man kauft sich einen Flügel aus China um Geld zu sparen. Das kann den banalen Grund haben, dass man sich das anders gar nicht leisten könnte und das ist legitim und nix negatives.
Man weiß doch aber insgeheim schon beim Kauf, dass man dabei auch Abstriche in Kauf nimmt - oder belügt man sich selbst?

In Deutschland hat man einfach auch ein ganz anderes Qualitätsbewusstsein für Handwerk als in China oder Indien (nicht als Japan). Das nimmt teils auch absurde und übertriebene Züge an und ist auch nicht immer nur positiv zu sehen - Verkäufer für Nischenprodukten wissen da ein Lied von zu singen.

In China oder USA würde man zuerst fragen: Klingt er denn komisch?

Nur in Deutschland robbt man mit Zollstock und Fotoapperat durchs Gerät und fragt nach dem Wertverlust. Es ist ein China-Flügel. Wertverlust laut Ebay sowieso sehr nahe an 100%, den kauft man zum Spielen.

Also: Klingt er komisch?
 
H

Hampa

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
Reaktionen
19
In China oder USA würde man zuerst fragen: Klingt er denn komisch?

Nur in Deutschland robbt man mit Zollstock und Fotoapperat durchs Gerät und fragt nach dem Wertverlust. Es ist ein China-Flügel. Wertverlust laut Ebay sowieso sehr nahe an 100%, den kauft man zum Spielen.

Also: Klingt er komisch?
Für mich als Laie klingt er wunderbar. ( ich war nur das Christkindl - meine Frau ist die Pianistin :coolguy:)

Die Frage ist nur, ob es sich um einen vernachlässigbaren (kosmetischen) Fehler handelt, oder ob es längerfristig Auswirkungen auf die Quälität, auf den Resonanzboden und den Klang des Klavieres hat??

Ich weiß, dass mancher deutsche/österreichische Hersteller besser gewesen wäre - aber leider war das finanzielle Ulitmo erreicht....(für mich sind 14K sehr viel Geld...)

Also für mich stellt sich ernsthaft die Frage: Ist das ein Produktionsfehler --> Umtausch? oder bin ich doch nur ein "Spinner" der unter den Flügel schaut und kosmetische Fehler findet?? :denken:
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.772
Reaktionen
3.458
Für mich als Laie klingt er wunderbar. ( ich war nur das Christkindl - meine Frau ist die Pianistin :coolguy:)

Die Frage ist nur, ob es sich um einen vernachlässigbaren (kosmetischen) Fehler handelt, oder ob es längerfristig Auswirkungen auf die Quälität, auf den Resonanzboden und den Klang des Klavieres hat??

Ich weiß, dass mancher deutsche/österreichische Hersteller besser gewesen wäre - aber leider war das finanzielle Ulitmo erreicht....(für mich sind 14K sehr viel Geld...)

Also für mich stellt sich ernsthaft die Frage: Ist das ein Produktionsfehler --> Umtausch? oder bin ich doch nur ein "Spinner" der unter den Flügel schaut und kosmetische Fehler findet?? :denken:

Ich versteh dich durchaus.
Du hast ja auch ein paar Jahre Garantie...wenn sich da wirklich was Negatives tut...


Es gilt wohl die Regel bei Flügeln, kaufe was Du gesehen/geprüft hast.

Im Laden eine Flügelmarke anspielen und dann einen Flügel vom Produktionsband kaufen - kann gut gehen, muss aber nicht. Insbesondere bei China-Flügeln ist die Streuung dann ggf. noch höher (und auch Steinways streuen wie verrückt) und beim Händler stehen dann die 2 Modelle aus 20, die OKay waren. Die Zufallschance auf kostengünstige Perfektion sinkt schnell, die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Wenn die im Laden sichtbar besser verarbeitet sind, versuche umzutauschen. Würde ich wohl auch probieren, ich versteh Dich durchaus. Ich sag nur, der Spruch ist gerechtfertigt und nur das Thema Wertverlust ist kein Argument.
 
H

Hampa

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
Reaktionen
19
Außerdem wirbt die Firma Feurich auf der HP mit europäische Qualitätskontrolle..

"...Die von CNC-Maschinen perfekt gefrästen Teile mit Zapfenverleimungen sorgen für höchste Seriengenauigkeit und garantieren damit eine stabile Bauweise, die eine jahrzehntelange Zuverlässigkeit bei Stimmhaltung und Klang gewährleistet! Auch die Gussrahmen werden mit eigenen hochpräzisen CNC-Maschinen bearbeitet."
 
K

Klaus6

Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
419
Reaktionen
295
Ich finde auch dass es ein klarer Fall ist: Der Flügel muss umgetauscht/repariert werden (oder Geld zurück).
 
H

Hampa

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
Reaktionen
19

xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Danke für eure Meldungen!
Wie ist eure fachliche Einschätzung? Qualitative Beeinflussung oder rein "kosmetischer Schaden"?
Es ist mir ein Rätsel, wie so was in einer Serienfertigung überhaupt passieren kann? Bohren die freihändig mal hier, mal da, mal schräg?
Muss natürlich klanglich keinen Einfluss haben, aber warum sollte man sowas akzeptieren?
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Man muss den Flügel ja auch nicht entsorgen, aber wenn man einen neuen Flügel zum „normalen“ Neupreis kauft, kann man einwandfreie Ware verlangen, auch wenn es sich um Schönheitsfehler handelt.
Ein Preisabschlag wäre auch möglich oder eben Umtausch und der nächste Käufer bekommt mit dem Hinweis auf Schönheitsfehler dann entsprechend mehr Rabatt.
 
  • Like
Reaktionen: Leb
R

reymund

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
699
Reaktionen
505
Egal ob teuer oder nicht, ich möchte Dich mal sehen wenn Du ein neues Auto kaufst und im Motorraum sind schiefe Schrauben und der Lack kaputt , soll der Verkäufer da auch sagen was wollen Sie, ist doch ein billiges Auto oder bestehst Du auf Nachbesserung?
Für 13 Teuros muss ne alte Frau lange Stricken, das wirft ein schlechtes Bild auf den Händler, der kann das gute Stück doch an den Importeur zurückgeben. Sowas muss ein Händler vor der Auslieferung sehen, oder bei Beschwerden kommen und selber sehen.
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.822
Reaktionen
4.931
Es ist mir ein Rätsel, wie so was in einer Serienfertigung überhaupt passieren kann?
Laß doch mal den Rim nach dem Austrocknen ein paar Millimeter größer sein.
Wenn die Gußplattenlöcher immer gleich sind, kann es da schon mal zu Differenzen kommen und die Schrauben dann eben ein bißchen knapp in der Auflage sitzen.
Schön ist das nicht, aber wenn es funktioniert, würde ich mir da keinen Kopf machen.
Kritisch wäre es, wenn die Platte keinen Halt hat.
 
R

reymund

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
699
Reaktionen
505
Laß doch mal den Rim nach dem Austrocknen ein paar Millimeter größer sein.
Wenn die Gußplattenlöcher immer gleich sind, kann es da schon mal zu Differenzen kommen und die Schrauben dann eben ein bißchen knapp in der Auflage sitzen.
Schön ist das nicht, aber wenn es funktioniert, würde ich mir da keinen Kopf machen.
Kritisch wäre es, wenn die Platte keinen Halt hat.
Wer sagt Dir denn das die Schrauben nicht irgendwann ausreißen und dann ist die Garantie schon abgelaufen.
 
H

Hampa

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
Reaktionen
19
Laß doch mal den Rim nach dem Austrocknen ein paar Millimeter größer sein.
Wenn die Gußplattenlöcher immer gleich sind, kann es da schon mal zu Differenzen kommen und die Schrauben dann eben ein bißchen knapp in der Auflage sitzen.
Schön ist das nicht, aber wenn es funktioniert, würde ich mir da keinen Kopf machen.

Handelt sich also "nur" um einen optischen Fehler?
Könnt ihr mir das bestätigen? Ist jemand von euch vielleicht im Klavierbau tätig?


Außerdem müsste ich beim Austausch die vollen Transportkosten übernehmen... sind auch wieder 600-700€ ....
 
 

Top Bottom