Neues Kawai CA59 oder gebrauchtes Yamaha CLP675

F

Floh

Dabei seit
23. Dez. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
ich brauche mal etwas Hilfestellung, da ich mit diesem Thema jetzt schon Wochen rumeiere und keine wirkliche Lösung finde.
Mein Sohn möchte gerne Klavier spielen lernen. Das soll auch kein Problem darstellen, sondern die Wahl des passenden Instruments.
Die Klavierlehrerin hat es mir zu Aufgabe gemacht, eine möglichst dem Klavier ähnliche Tastatur zu suchen, sofern wir ein E-Piano kaufen.

Ich habe jetzt bei der Beratung das Kawai CA59 angehört und fand es wunderbar. Allerdings hat uns der Verkäufer dann auch auf ein akkustisches Klavier beraten, weswegen wir dann doch geschwankt sind. Nun ja, nach Abwiegen der Vor- und Nachteile soll es nun ein Instrument sein, dass auch geräuscharm gespielt werden kann.
Dann kam ich auf die Idee eines Silent Pianos... hier werden gebraucht in unserer Gegend aber nur welche angeboten, von denen man nicht sagen kann, wann diese letztmalig gestimmt worden sind und aus "merkwürdigen Gründen" verkauft werden. Also fällt das aus...

Jetzt habe ich noch ein gebrauchtes Yamaha CLP675 gefunden. Ein Jahr alt mit Garantie für ein Jahr. Kostet 2450 Euro mit Kopfhörer und Bank. Das Kawai liegt bei ca. 2600 Euro, ohne Zubehör.

Wie würdet ihr Euch entscheiden?

Vielen Dank im voraus und ein gesundes Weihnachtsfest!
 
mangore

mangore

Dabei seit
17. Sep. 2020
Beiträge
59
Reaktionen
85
Dann kam ich auf die Idee eines Silent Pianos... hier werden gebraucht in unserer Gegend aber nur welche angeboten, von denen man nicht sagen kann, wann diese letztmalig gestimmt worden sind und aus "merkwürdigen Gründen" verkauft werden. Also fällt das aus...
Also jedes Klavier, ob Silent oder nicht, muss regelmässig gestimmt werden. Das kann also kein Ausschlusskriterium sein.
In welcher Region sucht ihr denn?
 
F

Floh

Dabei seit
23. Dez. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Wir kommen vom Rande des Ruhrgebiets.
 
mangore

mangore

Dabei seit
17. Sep. 2020
Beiträge
59
Reaktionen
85
Aha. Welcher Rand? Norden, Süden, Osten, Westen?
Oder ist das ein Geheimnis?
So kann niemand eine Empfehlung aussprechen.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.238
Reaktionen
1.753
Jetzt habe ich noch ein gebrauchtes Yamaha CLP675 gefunden. Ein Jahr alt mit Garantie für ein Jahr. Kostet 2450 Euro mit Kopfhörer und Bank. Das Kawai liegt bei ca. 2600 Euro, ohne Zubehör.

Wie würdet ihr Euch entscheiden?

Für ein akustisches Klavier. Ist für das Geld ja durchaus zu haben. Vielleicht nicht fabrikneu, aber das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Ein gebrauchtes Digi ohne Herstellergarantie hingegen ... näh lass mal!
 
H

HenkL

Dabei seit
23. Juni 2020
Beiträge
51
Reaktionen
33
Ich würde zumindest auf keinen Fall auf den Rat von "FünfTon" etwas geben, da rollen sich die Fussnägel auf, so falsche Dinge behauptet er über Digitalpianos. Es liegt der Verdacht auf der Hand, dass er die Dinger nie angespielt hat, anders ist der Blödsinn nicht zu erklären.

Konkret würde ich das Kawai nehmen, bin allerdings der Meinung, noch ein paar Taler mindestens für das CA 79, besser noch für das CA99 draufzulegen.

Und nur zur Kenntnisnahme: ich selbst besitze ein akustisches Klavier, aber das hat einen 5-stelligen Preis gekostet und die Digitalpianos sind durchaus sehr gut, wenn ein akustisches Gerät keine Option ist.
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
592
Reaktionen
328
Ein gebrauchtes digi hat keine Garantie mehr , soviel wie ich weiß ist diese nicht übertragbar und das würde ich auch nicht kaufen. Schon gar nicht für den hohen Preis.
Das KAWAI würde ich bevorzugen.
Bei elektronischen Geräten ist immer das neueste Modell zu bevorzugen und ganz wichtig die Garantie und Gewährleistung.
Und es gibt zu bedenken, auch diese Instrumente haben Verschleißerscheinungen und bedürfen einer gewissen Pflege und Wartung.
Allerdings nicht zu vergleichen vom Aufwand und Preis mit einem akustischen Klavier .
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.928
Reaktionen
20.995
Also ich kann alles empfehlen. Ich habe gute Erfahrungen mit den Digis Yamaha CLP, Kawai -sowohl neu als auch gebraucht- und akustischen Instrumenten. Alles hat seine Vor- und Nachteile.



Kannst Nur Du beantworten. Preise der Digis sind ok, der Rest ist reine Geschmackssache und die persönlichen Einstellung zu Gebraucht- vs Neuware. Die Instrumente unterscheiden sich etwas in Spielbarkeit und Klang.

Wichtig:
Grundsätzlich legst Du Dich nicht fest. Der Preisverfall ist gering, man bekommt die Kisten auch wieder los. Du kannst Dich jetzt z.B. für ein Digi entscheiden und die nächsten Monate/Jahre in Ruhe nach einem Silentpino (oder was ganz anderem) suchen.
 
V

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
410
Zwischen den genannten würde ich das Kawai nehmen, das Yamaha ist für gebraucht mE zu teuer (fast beim Neupreis) und wie Robinson anmerkt, es wäre zu klären, ob die Garantie übertragbar ist.
Anstelle eines Silent-Pianos könnten dann bei Platz Begeisterung und Geld auch zwei Instrumente sinnvoll sein. Der Gebrauchtmarkt für Klaviere ohne silent Funktion ist viel größer.
 

FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.238
Reaktionen
1.753
Ich würde zumindest auf keinen Fall auf den Rat von "FünfTon" etwas geben, da rollen sich die Fussnägel auf, so falsche Dinge behauptet er über Digitalpianos.
Die Frage war doch: "Wie würde @FünfTon sich entscheiden?"

Es liegt der Verdacht auf der Hand, dass er die Dinger nie angespielt hat, anders ist der Blödsinn nicht zu erklären.
Das ist angesichts des Profilbildes eine ziemlich wilde Verschwörungstheorie. :lol:
 
H

HenkL

Dabei seit
23. Juni 2020
Beiträge
51
Reaktionen
33
Klar, ein Foto ist ein felsenfester Beleg für Sachkenntnis.... allein schon dieser "Hinweis" ist der Brüller. K.O. Kriterium ist u.a. alleine schon der völlige Quatsch über Tastaturen in einem Nachbarthread. Schau beispielsweise mal die Tastatur eines Casio GP510 an, welches für unter 4.000€ zu bekommen ist und gleiche das mal mit Deiner Aussage ab, wie Tastaturen von Digis unter 5.000€ angeblich aussähen. Ein totaler Rohrkrepierer.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.928
Reaktionen
20.995
@HenkL , geht´s auch weniger aggressiv?
Mit Deiner Vermutung, dass 5ton die Dinger nie angespielt hätte, lässt sich eine gewisse Komik nicht vermeiden. :-)
Naja, bist halt noch nicht lange dabei.
 
H

HenkL

Dabei seit
23. Juni 2020
Beiträge
51
Reaktionen
33
@HenkL , geht´s auch weniger aggressiv?
Mit Deiner Vermutung, dass 5ton die Dinger nie angespielt hätte, lässt sich eine gewisse Komik nicht vermeiden. :-)
Naja, bist halt noch nicht lange dabei.
Eine gewisse Komik hat es schon, wenn 5ton schreibt, diese Digis hätten nur ein einfaches Gegengewicht als Mechanik. Man kann die Tastaturen nachschauen und wenn man das tut, dann ist so eine Aussage ein Scherz, ob schlecht oder gut, das weiss ich nicht. Das war vielleicht mal Stand 70er Jahre. Und diese sehr ausgefeilten Tastaturen gibt es nicht erst ab der 5.000€ Marke.
 
thomas 1966

thomas 1966

Dabei seit
11. Aug. 2013
Beiträge
2.138
Reaktionen
2.166
Alle genannten Optionen ergeben Sinn und die Entscheidung ist nicht für die Ewigkeit. Die Bedenken beim Kauf eines gebrauchten Digitalpianos haben auch potentielle Käufer, wenn ihr ein neues kauft und das, aus welchem Grund auch immer, irgendwann veräußern wollt.

Ich persönlich würde ein akustisches Instrument bevorzugen obwohl die Digis pflegeleichter (Stimmung, Wartung, Raumluftfeuchtigkeit) und einfacher zu anzuschaffen oder auszusuchen sind. Vielleicht nehmt ihr jetzt ein Digi und entscheidet in ein paar Jahren ein akustisches Klavier zusätzlich haben zu wollen.

Wie auch immer, es ist schön wenn er spielen lernen will und die Möglichkeit dazu bekommt. Ich wünsche ihm viel Freude mit dem neuen Hobby.

Für ein akustisches Klavier. Ist für das Geld ja durchaus zu haben. Vielleicht nicht fabrikneu, aber das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Ein gebrauchtes Digi ohne Herstellergarantie hingegen ... näh lass mal!

Ich würde zumindest auf keinen Fall auf den Rat von "FünfTon" etwas geben, da rollen sich die Fussnägel auf, so falsche Dinge behauptet er über Digitalpianos. Es liegt der Verdacht auf der Hand, dass er die Dinger nie angespielt hat, anders ist der Blödsinn nicht zu erklären.
Nachdem ich das Zitat und die Antwort gelesen habe, fehlt mir der direkte Zusammenhang. Es scheint um alte Grabenkämpfe zu gehen, die hier nur weitergeführt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HenkL

Dabei seit
23. Juni 2020
Beiträge
51
Reaktionen
33
Es scheint um alte Grabenkämpfe zu gehen, die hier nur weitergeführt werden.
Nein, es ist die Tatsache, dass FünfTon bei allen Gelegenheiten seine Aversion gegen Digis als Empfehlung ausspricht. So etwas ist keine Beratung. Er behauptet nicht nur diese Tastaturgeschichte, er behauptet auch, es gäbe quasi keinerlei Probleme mit zu lauten Klavieren (für sehr viele Kunden ein Grund, zumindest ein Silent Piano, oder eben ein Digi zu kaufen), selbst wenn das die explizite Vorgabe von Anfragen ist, weil sie Probleme mit dem Nachbarn haben oder befürchten. Gibt es aber lauf FünfTon nicht.

Deswegen erscheint es mir wenig sinnvoll, auf seinen Rat zu hören, der lautet sowieso immer gleich: analoges Klavier, ohne wenn und aber. Selbst wenn (wie hier im Thread) nicht einmal danach gefragt wurde. Mich wundert es viel mehr, dass man das hier so durchläßt, das ist doch keine Art, andere zu beraten. Und dass das offensichtlich ein bekanntes Problem ist, durfte ich sogar unmittelbar nach meinem ersten Widerspruch dieser Art erfahren, da haben mir tatsächlich Leute eine private Nachricht geschickt und sich bedankt, dass endlich mal jemand darauf reagiert. Warum sie es nicht selbst tun, kann ich nicht beurteilen.

P.S.: Nur noch mal um klar zu machen, hier ist die Vorgabe:

"Nun ja, nach Abwiegen der Vor- und Nachteile soll es nun ein Instrument sein, dass auch geräuscharm gespielt werden kann."

D.h., normale analoge Klaviere sind damit als allererstes raus.

Zweite Vorgabe:

"Dann kam ich auf die Idee eines Silent Pianos... hier werden gebraucht in unserer Gegend aber nur welche angeboten, von denen man nicht sagen kann, wann diese letztmalig gestimmt worden sind und aus "merkwürdigen Gründen" verkauft werden. Also fällt das aus..."

Also Silent Klavier auch raus. Dann bleiben noch die Digis, zwei konkrete werden vorgestellt (Kawai, Yamaha). Schließendlich die zu beantwortende Frage:

"Jetzt habe ich noch ein gebrauchtes Yamaha CLP675 gefunden. Ein Jahr alt mit Garantie für ein Jahr. Kostet 2450 Euro mit Kopfhörer und Bank. Das Kawai liegt bei ca. 2600 Euro, ohne Zubehör.

Wie würdet ihr Euch entscheiden?"


Und jetzt die Antwort von FünfTon (*tusch*):

"Für ein akustisches Klavier."

Vollkommen daneben. Das ist auch überhaupt gar nicht witzig oder so, es ist einfach durchgeknallt. Und basierend auf solche hanebüchenen Aussagen wie über die Tastaturen oder dass akustische Pianos kein Wohnproblem sein können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.928
Reaktionen
20.995
Noch mal: Bitte weniger aggressiv. Bleibe doch einfach bei Sachargumenten und gut ist.
Nein, es ist die Tatsache, dass FünfTon bei allen Gelegenheiten seine Aversion gegen Digis als Empfehlung ausspricht.
Das ist eine über die Jahre gewachsene Meinung von 5Ton, die Du nicht unbedingt teilen musst. Ich teile sie auch nicht, respektiere sie aber.
Ansonsten kenne ich keinen in diesem Forum, der sich über Jahre hinweg so viel mit Digis, deren aktueller Technik, Vor- und Nachteilen beschäftigt hat wie 5Ton. Er hat selbst eins (nicht sein erstes) und ich spreche ihm einen gewissen Marktüberblick zu.

"völliger Quatsch...Brüller...Rohrkrepierer...Blödsinn..." sind denkbar schlechte Argumente. Wenn Du Falschaussagen erkennst, dann bitte: Korrigiere sie. Aber doch nicht so!
 
saugferkel

saugferkel

Dabei seit
18. Feb. 2016
Beiträge
1.238
Reaktionen
1.231
Whoa! Von lauter Wutsturm muss ich mir erst die Haare kämmen. :blöd:
Nein, es ist die Tatsache, dass FünfTon bei allen Gelegenheiten seine Aversion gegen Digis als Empfehlung ausspricht.
Mal ernst: Digi ist nett und schön, dass man in Wohnungen mit Nachbarn, Häusern mit Kindern u/o älteren Menschen auch üben kann. Für alles andere würde ich mich für ein akustisches Instrument entscheiden.

Ich hab auch ein CLP-575 mit Pianoteq, Subwoofer usw. Trotzdem setze ich mich an meinen Flügel, wenn‘s geht. Digi ist ein Kompromiss.

Bitte nicht schimpfen. Das ist nur meine Meinung. :lol:
 
 

Top Bottom