Musikdateien in Noten ausgeben?

Mopete

Mopete

Dabei seit
19. Jan. 2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich habe mal eine technische Frage.
Ich habe ein Klavierstück auf CD, von dem ich gerne die Noten hätte.
Die gibt es aber nicht zu kaufen, hab schon alle meine Möglichnkeiten abgeklappert :(
Gibt es die Möglichkeit, deise Musikdatei in Midi-Datein um zu wandeln, und dann mit einem Notationsprogramm auf Papier auszugeben?
Vielleicht noch zur Info, das ist ein Solopianostück, alsi wirklich nur ein Instrument.
Über eine Antwort würd ich mich freuen :p

Gruß, Mopete
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Das erscheint mir sehr schwierig. Eine Midi Datei ist ja etwas ganz anderes. Normale Musikdateien wie wma oder mp3 speichern ja lediglich die Frequenzen. Natürlich könnte man anhand der Frequenzen auf die gespielten Töne schließen. Ich kenne jedoch kein Programm, welches soetwas kann.

In Midifiles sind nämlich tatsächlich die Informationen über das gesamte Notenwerk gespeichert.
 
Heglandio

Heglandio

Dabei seit
26. Apr. 2006
Beiträge
497
Reaktionen
0
Musik sind Schallwellen (Sinuswellen), die unsere Luft quasi verdrängen. Wir können nun die Wellen in Frequenzen unterteilen. Bsp.: 60Hz, eine sehr tiefe Frequenz, die einem tiefen Basston gleichkommt. Das eingestrichene A (Kammerton) auf dem Klavier hat beispielsweise: 440Hz (Stimmung).

Wenn wir Musik digitalisieren - also quasi in den Computer transferieren - dann hast du immer nur eine Schallwelle in Form eines Abgleiches. Eine Midi-Datei ist in dieser Hinsicht grundlegend anders. Das sind nicht direkt Schallwellen im Hintergrund.

Was ich dir damit sagen will, egal wieviele Töne du gleichzeitig spielst, es ist nur immer eine Schallwelle die du hörst und so gesehen den gemeinsamen Klang erzeugen. Wie soll ein Programm da die genauen Töne herausfiltern? Die einzelnen Töne werden ja nicht seperat in der Schallwelle gespeichert. Genau das ist der Hintergedanken von Midi. Es werden dort ausschliesslich die Schläge gespeichert und nicht der Klang ansich. ;-)

Somit ist es nach meiner bescheidenen Meinung unmöglich, die ganz genauen Töne herauszufiltern. Ausser man würde dem Computer jedes erdenkliche musikalische Szenario vorspielen, damit er dieses mit dem gewünschten MP3, oder was auch immer, vergleichen könnte. Aber selbst dann würde man nicht jedes musikalische (komponierte) Szenario abdecken und hätte nur eine grobe Annäherung an das Tatsächliche.

Bitte korrigiert mein Wissen, falls ich totalen Schwachsinn verzapfe. Diese Software, welche verlinkt wurde, habe ich nicht getestet. Aber ich bezweifle den Nutzen stark. Das man jeden einzelnen Akkord auf das genauste visualisieren kann, glaube ich nicht. Man kann vielleicht sagen, welche Töne insgesamt bei einem Ausschnitt in der Sinuswelle vorhanden sind, aber wie diese zusammengesetzt sind, dass ist die andere Frage.

FAZIT: Es wird Software geben. Der Perfektionsgrad wird aber eher ungenau sein. Es gibt nunmal keine Software, die aus einer Frequenz dir eine komplette Partitur bastelt. :-)
 

Similar threads

 

Top Bottom