Musik von Kindesbeinen an - oder ein Leben lang ein Laie?!

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Forminx, 19. Juli 2006.

  1. Forminx
    Offline

    Forminx

    Beiträge:
    53
    Grüß euch,

    den aufnahmen nach zu schließen, spielen manche von euch sehr gut. Ist jemand haupt- oder nebenberuflich Musiker?

    Meine Frage ist nun, wie kommt man dort hin?! Für einInstrumentalstudium muss man doch schon für die Aufnahme ein Meister sein, oder?
    Ich habe meine, ja man kann es wahrlich Leidenschaft nennen erst vor etwa einem a entdeckt... Macht es Sinn, sich in Richtung Musik auszubilden, obgleich man nicht von frühesten Kindesbeinen damit vertraut worden ist?

    Danke im Voraus für ehrliche Antworten!
     
  2. clavio
    Offline

    clavio

    Beiträge:
    2.262
  3. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Meine Meinung: Wenn man eine Leidenschaft für etwas hat, soll man sich
    durch nichts aufhalten lassen es zu tun. Es ist nie zu spät für irgendetwas
    und so weit zu kommen das man selbst damit einigermaßen zufrieden ist,
    ist immer möglich.

    Tomi
     
  4. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    wer sagt denn, dass man unbedingt musik studieren und solist werden muß? das ist wirklich nur was für besondere genies und guck dich mal um, es gibt viele unglückliche oder ganz arbeitslose musiker, die sich mit kleinen mucken und musikunterricht über wasser halten, weil es zum großen solo oder der stelle im orchester dann eben doch nicht gerreicht hat.
    das sollte man sich gut überlegen, ob man sich das antun will, denn die konkurrenz ist enorm.
    dann doch lieber ein überdurchschnittlicher hobbypianist mit freude am spiel und bewunderung der anderen, als ein profimusiker, der sich ständig anhören muss, dass es andere besser können... :-D
    und das, wo es viele andere berufe gibt, die auch mit musik zu tun haben. oder man macht was ganz anderes und hat die musik als "komplementäres" hobby, das einem dann auch keiner vermiesen kann... 8)
     
  5. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Also mit meiner Anmerkung zu "der Leidenschaft" nachgehen habe ich auch nicht gemeint dass man umbedingt studieren muss. Es ist aber nie zu spät das Instrument zu lernen wenn man eine Leidenschaft dafür hat.

    Ein Studium ist sicher was anderes. Ich würde zuerst einmal einige Jahre das Instrument lernen und dann schauen wohin mich das bringt und dann erst entscheiden welchen Weg ich weiter gehe.

    Ich bin jedenfalls ganz zufrieden damit einen guten + interessanten Job zu haben und die Musik nur als Amateur zu betreiben.

    Tomi
     
  6. Forminx
    Offline

    Forminx

    Beiträge:
    53
  7. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    nich traurig sein, forminx!!! wir sind eben olle realisten..... :wink:
    spiel doch einfach erstmal noch ein weilchen und sieh dann weiter, obs wirklich ein studium sein muß. das kannst du nämlich auch nach einer berufsausbildung o.ä. noch dranhängen.
    und wenn du eines tages doch dein solo in der carnegie hall gibst, haste es uns alten skeptikern doch erst recht gezeigt... :lol: