Lohnt ein billiges Keyboard im Urlaub

  • Ersteller des Themas hannes.s
  • Erstellungsdatum
hannes.s

hannes.s

Dabei seit
1. Aug. 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Moin Moin,
Ich bin blutiger Anfänger am Piano. Zu Hause habe ich ein E-Piano mit gewichteten Tasten. Zwischendurch kann ich auf einem Klavier und auf einem Flügel "klimpern".

Im Urlaub hat man ja viel Zeit. Nun dachte ich mir, ich stelle mir hier ein Keyboard zum üben hin. Ich übe zur Zeit nur nach Gehör. Rechte Hand einüben, linke Hand einüben. Was mir noch nicht gelingen will, ist beidhändig zu üben. Aber hier im Forum habe ich, im Urlaub hat man ja Zeit, viel über das "wie" gelesen.
Das würde ich gerne ausprobieren. Die Urlaubskasse sieht solche Ausgaben leider nicht vor.

Lohnt es sich, ein günstiges Keyboard anzuschaffen? Lohnen im Sinne von: üben kannst du auf alles was Tasten hat?

Ich muss dazu sagen, dass wir ein bis zwei Mal im Jahr am selben Ort sind.

Ich freue mich auf Eure Überlegungen und Denkanstöße.

Gruß
Hannes
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Wenn Du mit Keyboard wirklich so etwas mit Federtasten ohne Hammermechanik meinst, dann würde ich sehr davon abraten. Du würdest nach dem Urlaub unheimlich fluchen, wenn Du wieder auf dem E-Piano spielst.

Für den Urlaub sind die Einsteiger-Pianos mit Hammermechanik in der 10-12 kg Klasse geeignet. Schaue mal die Casio PX, Yamaha P35/P45, P105/115 und das Kawai ES-100 an. Kosten so zwischen 400 - 600 Euro. Ich habe einen Favoriten ;-).
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.752
Reaktionen
6.873
Üben kann man leider nicht auf allem, was Tasten hat. Ein Billigkeyboard hat auch Billigtasten. Da kann man zwar draufdrücken und da kommen dann auch Töne 'raus. Eine saubere Klaviertechnik lernt man dabei jedoch nicht.

Eine Keyboardtaste ist nur ein Schalter: Ton an und Ton aus.

CW
 
hannes.s

hannes.s

Dabei seit
1. Aug. 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank!

Kommt es bei den Fingerübungen zum "Falsch-Lernen" ohne Hammertechnik?
Also später am Klavier zu einem schlecht korrigierbaren Stiel?

Würde das im Umkehrschluss auch heißen, dass ich bei Freunden mit einem vorhandenem Keyboard nicht spielen könnte?

Ich habe im Laden auf einem Billigmodel die Tasten gedrückt. Fühlt sich ganz anders an. War aber nicht wirklich hinderlich das gerlernte zu testen. Außer bei denen, die schmale Tasten haben.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Wenn Du auf einem Klavier/Digitalklavier geübt hast, hast Du keine Probleme, auf einem Keyboard zu spielen. Hast Du aber zwei Wochen auf dem Keyboard geübt, dann hast Du Dir durch das leichte Anschlagsgefühl den Anschlag versaut und hast auf dem Klavier/Digitalklavier nachher so Mühe, dass Du das Gefühl hast, dass das Üben für die Katz war.
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
2. Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Kannst du nicht an deinem Urlaubsort nachfragen, ob es irgendwo ein Klavierchen zu bespielen gibt? Selbst wenn es ungestimmt ist, ist es allemal besser als ein Keyboard
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.752
Reaktionen
6.873
Kommt es bei den Fingerübungen zum "Falsch-Lernen" ohne Hammertechnik?
Also später am Klavier zu einem schlecht korrigierbaren Stiel?

Wenn Du, und besonders als Anfänger, ständig Fingerübungen auf einem Keyboard veranstaltest und Dir die zum Klavierspielen notwendige Technik nicht auf einer normalen Klaviertastatur aneignest, besteht diese Gefahr, ja.

Eine Klaviertaste dient zum Hervorrufen des Tones - Hammerkopf trifft Saite - und zum Manipulieren des Klanges durch die Anschlagstechnik. Der Ton kann laut oder leise, hart oder weich, abgehackt oder gebunden und so weiter und so weiter klingen, je nachdem, wie man ihn anschlägt. Das ist also alles eine Frage der Spieltechnik, die man erlernen muss. Das Treffen der richtigen Taste ist nicht alles, man will ja auch Klänge gestalten. Und das dauert lange und das geht nicht mit einer Keyboardtaste.

Würde das im Umkehrschluss auch heißen, dass ich bei Freunden mit einem vorhandenem Keyboard nicht spielen könnte?
Nein. Wer Klavier spielen kann, kann auch mit einem Keyboard umgehen.

CW
 
hannes.s

hannes.s

Dabei seit
1. Aug. 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank an alle...

Damit sehe ich die Diskussion für mich als beendet.

Ich möchte mir nicht neue "Probleme" züchten. Zehn Finger, Ohren und Augen koordinieren reicht schon ;-)

Entweder ein "richtiges" oder lieber Strand....

Gruß
Hannes
 
hannes.s

hannes.s

Dabei seit
1. Aug. 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank Jörg,
das waren gerade genau meine Gedanken.
Für diesen Urlaub könnte es reichen, beim nächsten Mal ärgere ich mich ...

Das P31 hatte ich in Eivissa ausprobiert. Fühlt sich von allen in dieser Preiskategorie am besten an. Dort stehen auch Klaviere und Flügel. Die breite ist minimal weniger. Habe aber auch gleich gemerkt, das ich oft versehentlich die Nebentaste mit antippe.

Der Inhaber bietet an, wenn man nicht kaufen will, jeden Tag zum üben zu kommen - ihn stört das nicht ;-)

Gruß
Hannes
 
 

Top Bottom