Lektüre zum Thema "Mode im Verlauf der Menschheitsgeschichte"

R

Roodol Foa Npadre

Guest
Momentan gibt´s ein Revival der Sixties and Seventies. Fransen und Hippielook in diversen Läden, aber nur bei Frauen. Auf der Strasse fällt´s noch nicht auf.
 
Nora

Nora

Dabei seit
15. Feb. 2009
Beiträge
3.491
Reaktionen
2.277
Vielleicht ist dieses Buch auch interessant für Dich?

Barbara Vinken: Angezogen

"Sobald eine Mode vergessen ist und damit nicht mehr altmodisch wirkt, kann sie zum letzten Schrei wachgeküsst werden. Man hat deswegen von der Tyrannei der Mode gesprochen, die aus dem Blauen heraus ihre Launen diktiert. Doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sie sich als ein Spiel nach Regeln – und als ein differenziertes Zeichensystem im historischen Wandel. Im bürgerlichen Zeitalter ist Mode weiblich geworden, Männer kommen unscheinbar im Anzug daher. Doch das war nicht immer so. Heute ist der angeblich herrschende Trend der zum Unisex. Doch wenn sich Frauen wie Männer anziehen, ziehen sich dann beide gleich an?"

Das Buch stand auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2014 und wurde von Dennis Scheck gelobt. :coolguy:
 
R

Roodol Foa Npadre

Guest
Vielleicht ist dieses Buch auch interessant für Dich?

Barbara Vinken: Angezogen

"Sobald eine Mode vergessen ist und damit nicht mehr altmodisch wirkt, kann sie zum letzten Schrei wachgeküsst werden. Man hat deswegen von der Tyrannei der Mode gesprochen, die aus dem Blauen heraus ihre Launen diktiert. Doch bei genauerer Betrachtung entpuppt sie sich als ein Spiel nach Regeln – und als ein differenziertes Zeichensystem im historischen Wandel. Im bürgerlichen Zeitalter ist Mode weiblich geworden, Männer kommen unscheinbar im Anzug daher. Doch das war nicht immer so. Heute ist der angeblich herrschende Trend der zum Unisex. Doch wenn sich Frauen wie Männer anziehen, ziehen sich dann beide gleich an?"

Das Buch stand auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2014 und wurde von Dennis Scheck gelobt. :coolguy:
Modetrends gibt es auch in der Interpretation von klassischer Musik.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.939
Reaktionen
21.016
Wie kommt man auf die Idee, eine Modeerscheinung ausgerechnet so zu nennen? Mann mann mann!
In Berlin seit knapp 10 Jahren. Dazu noch Hut, großes Loch und Ring im Ohr, weite Hosen und der Zimmermann ist fertig. :-D
Seemannslook, mit dem Begriff könnte ich auch noch gut leben.
Die ganz Coolen haben dann noch ne fette Hornbrille auf.
Tja, die Zeit der Rasur ist schon wieder vorbei. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Wie kommt man auf die Idee, eine Modeerscheinung ausgerechnet so zu nennen? Mann mann mann!

Ich bin halt ne fiese Möpp. :zunge:

Und außerdem sieht es halt so aus.
 
Ancolie

Ancolie

Dabei seit
19. Juli 2015
Beiträge
139
Reaktionen
322
Zwei Tipps zum 20. Jahrhundert sind die Modemacherin Emilie Flöge aus Wien. Sie holte die Frauen raus aus dem Korsett - rein ins Reformkleid, welches übrigens auch Gustav Klimt getragen hat. Sie arbeitete eng mit den Wiener Werkstätten zusammen, die Accessoirs für sie herstellten.

http://www.amazon.de/Auf-Freiheit-z...8&qid=1458376182&sr=1-1&keywords=emilie+flöge

etwas später außerdem natürlich Coco Chanel in Paris, (die übrigens eine Affaire mit Igor Strawinsky hatte)...Dazu gibt es ja haufenweise Literatur.

Ist natürlich nur ein winziger Ausschnitt aus dem Spektrum;-)

LG Ancolie
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Die Zeit der Rasur ist nicht vorbei - der Bart ist der verzweifelte Versuch, einen Rest Privatsphäre zu behalten.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Antiquarisch sicherlich irgendwo noch aufzutreiben:

Charlotte Seeling. Mode. Das Jahrhundert der Designer. 1900-1999. Köln (Könemann) o.J. ISBN 3-8290-2979-9
 
 

Top Bottom