Leise flehen meine Lieder...

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Tosca, 14. Mai 2006.

  1. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    Hallo, liebe Romantiker/-innen,

    das "Ständchen" von Schubert hat es mir im Moment angetan, ich würde es mir gerne unter die Nägel reißen. Die Klaviernoten habe ich bei den üblichen Verdächtigen gefunden und downgeloadet, und zwar drei verschiedene Ausgaben. Die Notation ist bei allen dreien identisch, bei einer steht obendrüber "arr. R.A. Winkelmann". Keine allzu schwere Angelegenheit.

    Auf einer CD habe ich das klaviergespielte Ständchen aber drauf in einem Arrangement von Franz Liszt. Zuerst deckt sich das mit den Noten, die ich habe, dann aber hebt es ab und wird lisztig. Diese Liszt-Transkription finde ich aber nirgendwo im internationalen Netz, sondern nur die o. g. Light-Version.

    Nun meine Frage: Kennt jemand die Liszt-Version und kann mir etwas zum Schwierigkeitsgrad sagen? Wenn der nicht höher wäre als FI, Héroique oder Liebestraum, würde ich mir diese Noten nämlich im Geschäft besorgen. An der pianistischen Oberstufe würde ich mir allerdings nicht die Finger ausbeißen, denn ich will in diesem Jahr noch anderes einüben.

    Danke im Voraus mit leise geflehten Grüßen
    Tosca
     
  2. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    hallo tosca,
    ich habe die peters-ausgabe der lieder-bearbeitungen von liszt. das ist aus der reihe des lisztchen klavierwerks der 9. band. im ständchen sind zwei versionen abgedruckt. die eine ist schon nicht ganz einfach, die andere (das ossia) ist vermutlich die von dir gemeinte "light"-version.
    ich hatte kaum mühen damit, die liszt-version vom blatt zu spielen, das ist echt mal ein relativ einfacher liszt (obwohl schon mehr passiert als in der light-variante), also auf jeden fall unter dem grad vom liebestraum (du meinst sicher nr 3, wenn du VOM liebestraum sprichst? ;)
    das einzige schnelle ist ein chromatischer lauf kurz vor schluss und eine kleine terz-passage, ein bisschen so hnlich wie der mittelteil von mazeppa, falls du die kennst?.
    aber ansonsten nichts dramatisches. also das kann man locker spielen, würde ich mal so sagen :)
     
  3. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    Konstantin hast du schon Erfahrungen mit Liszt gemacht?
    Spielst du Mazeppa?

    Gruß,
    Karl
     
  4. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    mazeppa habe ich nie richtig geübt, aber einige andere etüden von ihm habe ich mal aufgeführt (chasse-neige, harmonies du soir, feux-follets, nr. 10.). ansonsten ein bisschen aus seinen pilgerjahren gespielt, viele seiner transkriptionen etc...
    liszt war bislang mein lieblingskomponist und hat mich motiviert, klavier zu üben... :)
    und ich finde immer noch, dass seine 12 transz. etüden neben seiner sonate zu dem wichtigsten und schönsten klavierwerken überhaupt gehören!
     
  5. Karl
    Offline

    Karl

    Beiträge:
    159
    Das geht mir genauso, die Technik die durch seine Etüden vermittelt wird ist einfach genial. Laut seiner Biographie war er ja unter anderem auch massgeblich an der Entwicklung der Klaviertechnik beteiligt...
    Hast du Erfahrungen mit den Paganini Etüden gemacht? Übst du im moment ein Liszt Stück?

    Gruß,
    Karl
     
  6. konstantin
    Offline

    konstantin Guest

    wird ein bisschen offtopic, aber naja...
    die paganini-etüden habe ich nie aufgeführt. habe mal nr. 5,3 und 1 geübt, aber nie richtig gespielt. zur zeit übe ich leider aus zeitgründen keinen liszt, sondern arbeite an stücken, mit denen ich mich schon ne weile beschäftigt habe. will aber unbedingt mal wieder nen liszt spielen. seine 2. ballade ist zum beispiel sehr schön. oder auch die sonate. ach, es gibt so viele schöne sachen...und da spielen die leute immer nur mondschein ...
    :roll: :wink: