Lehrer für Spinett in Dresden gesucht

K

katermurr

Dabei seit
11. Juli 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ich bin kein völliger Neuling am Klavier, aber mir fehlt die Regelmäßigkeit.
Studienbedingt und aufgrund des mangelnden Platzes, aber natürlich
auch wegen der besonderen Klangkulisse, habe ich mir ein Spinett
angeschafft und versuche mich vorerst in Eigenregie.

Mein Wunsch wäre es jedoch wöchentlich oder alle 2 Wochen etwas
Hilfestellung zu bekommen - Zielsetzungen, Techniken usw...

Ich würde mich über Interesse sehr freuen!
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.753
Reaktionen
6.875
Darf der Lehrer denn älter als dreißig sein?

CW
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.753
Reaktionen
6.875
Komme leider nicht in Frage. Bin Baujahr 2001 n. Chr. und finde den Klang eines Spinett einfach nur grausam. Klingt wie Drahtkommode gekreuzt mit einem Flipperautomaten.

CW
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Was ist denn ein Spinett?
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.446
Reaktionen
6.011
Und wie alt ist es?
 
K

katermurr

Dabei seit
11. Juli 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
Mir ist bewusst, dass der Klang des Spinetts alles andere als modern ist.
Und das ist auch gut so. Denn gerade darin fasziniert er mich; denn vermag
er vor allem die Leere zu füllen - denn anders als der überwiegende Dreck unserer
Zeit, ist der Klang des Spinetts ein erhabener - das erschreckt, weil ihm nichts hinzuzufügen
ist. Man meint anfänglich immer den Klang formen zu müssen, vor allem
wenn man jung ist - aber nicht die Jugend ist eigentlich das Problem, sondern der geringe
Preis, für den man sie für gewöhnlich erhält.

Doch ist gerade der dem Klang eines Spinett oder Cembalo gar einem Klavichord hoffnungslos verfallen,
wer aufhört immer nur zu wollen und bereit ist, etwas zu empfangen.
So wird dieser von der Erhabenheit und Schönheit eines Spinett keineswegs unberührt bleiben - davon
bin ich überzeugt.

Wie alt das Instrument ist, weiß ich nicht. Aber ich denke, es ist aus den 50er.



Hier handelt es sich zwar um ein Harpsichord , aber der Klang ist ja ähnlich.
http://www.youtube.com/watch?v=Lq0MdS6Oi_8&feature=related
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.120
Reaktionen
18.258
Kater Murr,
es gibt von E.T.A. Hoffmann ein paar hübsche Klaviersonaten :) aber ob das Spinett das geeignete Instrument für diese ist?
in DD wird an der MuHo auch Cembalo gelehrt Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden - es könnte machbar sein, bei einem der Dozenten oder einem fortgeschrittenen Studenten Privatunterricht zu nehmen
 
K

katermurr

Dabei seit
11. Juli 2012
Beiträge
6
Reaktionen
0
@Rolf , ja die Hochschule ist natürlich eine gute Adresse aber die Leute da sind immer so beschäftigt. Ich hatte das nämlich schon versucht und leider nichts gescheites erreichen können, ohne mich da gleich einschreiben zu müssen. ;-) Die Studenten schienen bisher eher unter sich bleiben zu wollen. Ich habe mir vorgenommen ein paar ihrer Konzerte demnächst zu besuchen und bei dieser Gelegenheit mal ein Gespräch zu suchen. Mal schauen...

Von E.T.A Hoffmanns Klaviersonaten habe ich mal etwas auf MDR Figaro gehört .. hm oder waren es gar Operetten?! Der Hoffmann war jedenfalls ein Multitalent, das gewiss. :-)
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
19. Jan. 2011
Beiträge
2.082
Reaktionen
2.013
Ist doch ein schnuckeliges Instrumentchen - leider wohne ich etwas zu weit weg, sonst könnte ich dir Cembalo als Unterrichtsinstrument anbieten. Was ist das für ein Brett rechts über den Saiten? Zum Speckschneiden? :D Oder tatsächlich eine kleiner Klangdeckel?

Es grüßt
Die Drahtkommode
 
Axel

Axel

Dabei seit
13. Feb. 2007
Beiträge
1.202
Reaktionen
605
Eher ein herausnehmbarer Notenständer zum Aufstecken.
 
 

Top Bottom