Latin-Jazz songbook plus Klavier-CD

Dieses Thema im Forum "Klavier und Jazz" wurde erstellt von rootbeerrag, 20. Dez. 2006.

  1. rootbeerrag
    Offline

    rootbeerrag

    Beiträge:
    6
    Hallo.

    ich spiele seit vielen Jahren Klavier, und im Moment haben die lateinamerikanischen Rhythmen es mir angetan.
    Kann mir jemand ein mittelschweres song-book dieser Sorte empfehlen ?
    Besonders wichtig für mich ist die dazugehörige Klavier-CD, ich muß am Anfang immer hören, wie es zum Schluß klingen soll.

    Danke
    Liebe Grüße rootbeerrag
     
  2. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
  3. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hallo rootbeerrag,

    „Lateinamerikanische Rhythmen“ ist ein weiter Begriff. Er umfasst im Prinzip alle Rhythmen Lateinamerikas (= vom Rio Grande bis Feuerland).

    Bossa Nova, Samba, Son Cubano, Cha-Cha, Guajira, Salsa, Reggae, Bolero, Tango, etc.. Jeder dieser Rhythmen ist eine Welt für sich.
    Gerade bei Latin Music ist das Pianoforte ein fester Bestandteil der Rhythmusgruppe und für den Pianisten ist es ein absolutes Muss seinen ihm zugewiesenen rhythmischen Part innerhalb der Rhythmusgruppe einzunehmen. Jeder der oben genannten Rhythmen hat da nämlich seine eigenen Gesetzmäßigkeiten (-> Rhythmic Patterns). Was allerdings allen gemein ist - sie werden im Original meist improvisiert dargeboten, d.h., der Spieler wird ein Stück nie zweimal genau gleich spielen. Um dieses zu erreichen braucht man jahrelange Praxis und man muss sich auf jeden Fall spezialisieren wenn man der Sache gerecht werden will.




    Die Bücher die Toccata auflistet kenne ich nicht und eine Inhaltsbeschreibung sucht man ja bei dem bekannten Internetkaufhaus vergebens. Eigentlich schade.

    Latin Music vom Blatt zu spielen halte ich für inakzeptabel da diese Musik ja hauptsächlich von der Improvisation lebt. Um einen Latin Standard also fachgerecht vorzutragen kommst Du um ein intensives Jazzharmonielehre Studium und rhythmische Grundkenntnisse Lateinamerikanischer Musik nicht herum.

    In einem Song-Book (Realbook) findest Du für gewöhnlich Leadsheets mit Chordchanges. Eine CD ist da in der Regel nicht dabei.

    Aebersold vol.64 "Salsa/Latin/Jazz", also der Vorschlag von pianomobile, ist OK wenn Du Changes spielen kannst.

    Um nun Tacheles zu reden, hier eine Bossa Nova typische rhythmische Figur die Du in allen möglichen harmonischen Varianten beherrschen solltest.

    http://www.downloadcenter.homepage.t-online.de/Figure1.jpg

    Nimm irgend einen Bossa, z.B. Orfeo Negro oder Corcovado, und versuche die Changes anhand dieses Patterns durchzuspielen. Wenn Du das schaffst, versuche diesen Pattern rhythmisch geringfügig zu variieren. Du wirst sehen, zunächst bleibt da für gewöhnlich nicht viel Spielraum. Man muss sich das regelrecht erarbeiten.
     
  4. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Ausgeschriebene Changes, seien sie in Drop2-, Spread- oder Blockchord-Stil sind natürlich etwas Feines für jemanden der sich damit auskennt. Da gibt es immer wieder Nuancen die man gerne sozusagen mitnimmt um sie dann in die eigene Improvisation einzubauen. Für einen "Neuling" hingegen würde ich eher den Weg eines sukzessiven Aufbaues empfehlen, sprich: Harmonie- und Rhythmiklehre.
    Z.B. ist ein großer Teil südamerikanischer Rhythmen auf dem Clave-Beat aufgebaut. Ein Verstehen und Fühlen dieser 2-taktigen Figur ist unablässig um „groove“ konform zu spielen.
     
  5. rootbeerrag
    Offline

    rootbeerrag

    Beiträge:
    6
    Hallo alle zusammen,

    vielen lieben Dank für Eure Tips. Ich sehe, es gibt Angebote von bis, ich werde schon das Passende für mich finden, aber ich denke, ich werde meinen Schwerpunkt zunächst auf den Cha cha cha legen.

    LG rooty