Klavierstück(e) für eine Goldene Hochzeit?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Mia, 3. Juli 2007.

  1. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    Hallo,

    durch meine Frage in der "Plauderecke" kam mir die Idee, euch mal zu fragen, ob es ein Klavierstück gibt, das ihr für geeignet haltet, um es an einer Goldenen Hochzeit vorzuspielen?

    Ich bin sehr unsicher, ob ich in knapp 4 Wochen noch etwas einüben könnte (und ob in der Location, in der gefeiert wird, überhaupt ein Klavier steht... bzw. ob ich evtl. eins mieten könnte...), aber es interessiert mich sehr, was ihr da vorspielen würdet (wenn ihr könntet/wolltet)?

    Bin gespannt auf Ideen!

    Grüsse,
    Mia
     
  2. Irrlicht
    Offline

    Irrlicht

    Beiträge:
    165
    Da fallen mir spontan Walzer ein....3/4 Takt ist bei aelteren Semestern meistens eine gute Wahl ;)
     
  3. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.127
    Vor 50 Jahren war aber 3/4 Takt eher nicht mehr so angesagt... eher Jazz und RocknRoll :D
     
  4. Irrlicht
    Offline

    Irrlicht

    Beiträge:
    165
    Ist fuer alte Knochen aber bestimmt nicht mehr so gut tanzbar :p
     
  5. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    Eigentlich passt doch jedes Klavierstück, das nicht gerade eine tragische / düstere / dramatische Stimmung transportiert.
    Eine Idee: Vom Hochzeitsmarsch von Mendelssohn (der ist zwar für die "eigentliche" Hochzeit, aber warum nicht auch zur goldenen?) gibt es Klavierfassungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.
    Wenn' s auch mit Gesang sein darf/soll: Es gibt einen netten alten UFA-Schlager, der früher gerne zu Hochzeiten gespielt wurde: "Ich tanze mit dir in den Himmel hinein". Übrigens ein Walzer! Ältere Leute kennen den höchstwahrscheinlich - ein netter Nostalgie-Effekt.
    Ansonsten noch eine Idee: Schau doch mal, was im Jahre 1957 gerade so an Schlagern / Songs neu und angesagt war, das lässt sich bestimmt leicht ergooglen bzw. per Wikiped. rausfinden.
    Gruß, Thomas
     
  6. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    Na, Du würdest dich wundern, wie meine Eltern (70/79 Jahre) noch einen Walzer auf's Parkett legen - die sind in der Beziehung nicht zu bremsen! *gg* (Und sogar für einen flott gespielten Rock'n'Roll wären sie zu haben!)

    Danke für die Vorschläge. Stimmt, ein (fröhlicher) Walzer wäre schon was; leider habe ich da z.Zt. keinen "auf Lager". Müßte dann schon ein einfacher sein, damit ich das noch schaffe.

    Werde gleich mal schauen, ob ich die Noten ausfindig machen kann für "Ich tanze mit Dir..."; ich kann zwar nicht singen, aber vielleicht fällt mir da noch jemand ein... immer vorausgesetzt, ich bekomme das mit dem Klavier organisiert! ;-)

    LG,
    Mia
     
  7. Irrlicht
    Offline

    Irrlicht

    Beiträge:
    165
    Bei Bedarf kann ich Dir Schneewalzer-Noten in relativ einfacher Fassung zumailen.
     
  8. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    So, nun habe ich mir ein kleines Programm zurecht gelegt für die Goldene Hochzeit; ich wäre glücklich, Eure werte Meinung dazu zu hören!

    Da ich (aufgrund meiner familiären Situation) nie viel zum Üben komme, habe ich beschlossen, Stücke zu wählen, die ich schon relativ flüssig spielen kann (natürlich nicht 100%ig fehlerfrei, aber nach dem Lesen der "Vorspiel-Tipps" macht mir das nix mehr aus *gg*). Diese 4 Stücke möchte ich mit kurzen Bemerkungen zu einer kleinen "Geschichte" zusammenfassen.

    Dieses Geschichtchen ist noch nicht ausformuliert, aber sinngemäß soll es so werden:

    "In jeder Ehe gibt es Verstimmungen und Konflikte, in denen wir uns mit unserem Partner mal nicht (so gut) verstehen. Dann grübelt man und ist traurig..."
    (--> Vorspiel: "Chanson Triste" von Tschaikowsky)

    "Meistens jedoch rauft man sich wieder zusammen, spricht sich aus und verträgt sich wieder - oft, nachdem man eine Nacht über das Problem geschlafen hat."
    (--> Vorspiel: "Dawn" von Dario Marianelli)

    "Sobald sich die dunklen Wolken vom "Ehehimmel" verzogen haben, fühlt man sich wieder gut und man beginnt den Tag glücklich und zufrieden wie ein fröhlicher Landmann..."
    (--> Vorspiel: "Fröhlicher Landmann" von Schumann)

    Nachdem beide gut gelaunt und voll guter Vorsätze ihren Streit beseitigt und sich wieder versöhnt haben, genießen die Partner den Ausklang des Tages und machen Urlaubspläne bei einem Gondellied..."
    (--> Vorspiel: "Gondellied" von Burgsmüller)

    So, nun hoffe ich, dass ich mich nicht bis auf die Knochen blamiert habe mit meiner Auswahl ;-)
    Was mich selbst stört an diesem Plan ist die Reihenfolge; im Grunde würde ich lieber die beiden letzten Stücke zuerst spielen (weil meine Eltern die noch aus meiner Kinder-Vorspielzeit kennen) und die beiden ersten zuletzt, weil sie erstens meinen Eltern unbekannt sind und zweitens "mehr dahermachen" (finde ich jedenfalls... sind ja auch schwerer als Nr. 3 + 4), aber dann passt das mit der Geschichte nicht...

    Was meint ihr? Kann man sowas machen? Oder ist das peinlich...??

    LG,
    Mia

    P.S.: Den "Schneewalzer" lasse ich nun doch weg, weil ich mich einfach zeitlich nicht genug damit befassen kann; ich kann ihn zwar halbwegs vom Blatt abspielen, aber zum Vorspiel wäre es noch ein weiter Weg für mich - und nicht in 2 Wochen zu schaffen...
     
  9. ubik
    Offline

    ubik

    Beiträge:
    1.950
    Falls es noch nicht zu spät ist: Du könntest einen Polonaise von Chopin üben, Op. 40 No. 1. Der wird (wurde) meistens zu solchen Anlässen gespielt. Ich hoffe mal, dass ich mich nicht mit der Opus Nummer vertan habe.
     
  10. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.474
    Hallo, Mia,

    haben Deine Eltern sich denn so oft gestritten, dass das an den Anfang der Geschichte muss?
    Fang doch mit dem Gondellied an, z.B. Thema Hochzeitsreise, hinterher dürfen dann die Verstimmungen ruhig kommen. Anschließend zusammenraufen, aber der fröhliche Landmann? Naja, am Schluss, denk ich, passt der schon, macht auch bisschen Stimmung zum Ende Deines Vortrages, so dass die Gesellschaft aufgelockert wird...

    Egal, wie Du es machst, ich würde die Geschichte um die Stücke platzieren, wenns nicht anders passt- mit Phantasie geht alles.

    viel Glück und Spaß beim Aufführen

    Klavirus
     
  11. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    Danke ubik,
    ich schaue mir das Stück mal an (die Noten gibt es ja sicher im Internet...?); aber ob ich das noch eingeübt bekomme in knapp 2 Wochen...? *zweifel*

    Klavirus, Du bist genial :-))
    Das ist *die* Idee, mit dem Gondellied anzufangen! Ist auch besser gegen die Nervosität, weil das Stück leichter ist als die Chanson Triste. Dann muß ich nur schauen, wie ich den Bogen zum Fröhlichen Landmann bekomme.

    Nein, meine Eltern haben sich nicht mehr und nicht weniger gestritten als andere Paare, die so lange zusammen sind. Ich kam nur darauf, die Reihen folge so zu gestalten, weil das einfach zu dieser "Geschichte" passt (falls man die paar Worte überhaupt so nennen kann).

    Mir fällt gerade ein, dass ich das Stück "Von fremden Ländern und Menschen" auch einfügen könnte (das klappt momentan auch ganz gut). Da meine Eltern viel und weit gereist sind, passt das auch. Nur wie passt es wiederum zu den anderen Stücken... da müßte ich noch ein wenig ummodeln *g* (und eins der anderen Stücke weglassen, sonst wird's zu lang!)

    Vielen Dank schon mal für eure Meinungen!

    LG,
    Mia
     
  12. Mia
    Offline

    Mia

    Beiträge:
    64
    @ ubik:
    Habe mir das Stück heruntergeladen, leider ist das definitiv zu schwer für mich - jedenfalls um es in zwei Wochen spielen zu können (und zu lang).
    Aber danke für den Vorschlag!
     
  13. ubik
    Offline

    ubik

    Beiträge:
    1.950
    Das sieht nur lang aus, es sind aber nur 3 Teile, die sich ständig wiederholen. :D Rhytmisch gesehen spielt die linke und rechte Hand den gleichen Rhythmus. Aber wenn es zu schwer ist, dann lass es lieber.
     
  14. MissMaryAnn
    Offline

    MissMaryAnn

    Beiträge:
    86
    Wie wäre es denn, wenn du den Landmann wegließest? Das Programm sähe dann folgendermaßen aus:

    Das Paar ist frisch verliebt, hat geheiratet und mcht eine Reise nach der anderen...
    --> Stück von "Fremde Länder, fremde Menschen"

    doch mit der Zeit kriselts auch mal und man streitet sich...
    --> "Chanson Triste"

    man verträgt sich wieder, wenn man ne Nacht darüber geschlafen hat...
    --> "Dawn"

    Alle sind glücklich, der Streit hat sich verzogen etc blabla
    --> "Gondellied"

    Wahlweise könntest du natürlich auch das Gondellied weglassen...
    Mach es, wie du es für richtig hälst, das hier soll ja schließlich nur eine Anregung sein!:p

    LG Gina

    P.S. Meine mangelnde literarische Feinfühligkeit (...; etc blabla; usw.) sei mir bitte verziehen, denn ich hatte keine Lust alles in epischer Breite zu schildern, denn du weißt ja auch (hoffentlich) so was genmeint ist!;)