Klavierkauf

  • Ersteller des Themas P1an0fan
  • Erstellungsdatum


P
P1an0fan
Dabei seit
25. Mai 2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
hallo liebes forum,

und zwar geht es um ein klavierkauf. ich muss aber sagen, dass ich echt ein anfänger bin und darum nicht nur wenig weiß wie so die dimensionen sind..

also um es kurz zu fassen stehen 3 potenzielle klaviere zum kauf

1. Grotrian-Steinweg für 3000€ etwa 30 oder 35 jahre alt schätze ich mal 109cm hoch braun nun ja.. es hat sich echt schön angehört jedoch war meines erachtens die dynamik etwas verschlissen (kann mich aber auch irren da ich wie gesagt anfänger bin)

dann 2. ein Ed. Seiler für 2500€ es ist ca 25 jahre alt und auch 109cm hoch aber som klang her ist es etwas heller und klarer (was eig nciht emin fall ist)
von der mechanik her ist es aber ein einem gutem zustand

und 3. ist es ein kalvier aus dem piano center berlin(jemand erfahrung? wie sind da die klaviere langzeitlich betrachtet?).. also da ist es so hat man mir jedenfalls gesagt, dass der chef nach asien fliegt die persönlich anguckt und einkauft und dann in deutschland wieder weiterverkauft.. (aber keine aus china.. die sollen sehr sehr schlecht sein und man dürfte sie nur mit vorsicht genießen - wieso eigentlich?)
naja.. zum klavier..
von der marke GERSHWIN ist schwarz poliert.. der klang ist sehr sehr schön, rund und volumreich, was wahrscheinlich an der höhe von 132cm liegt.. also klanglich kam es echt ein ein u3 von yamaha ran.. :/
kosten tut es ca 3400€
argument ist, dass es in asien pruduziert wurde und da die kosten der arbeiter geringer sind..
also wie gesagt von der mechanik und klan ist es wirklich ein traum..
die frage ist aber ob es auch langzeitlich so gut bleibt oder ob das klavier schnell im eimer ist.. naja.. merkwürdig ist es ja schon, dass so ein top klavier für so wenig geld verkauft wird.

bitte um schnelle antwort
 
P
P1an0fan
Dabei seit
25. Mai 2011
Beiträge
8
Reaktionen
0
ach so.. um noch was hinzuzufügen.

das 3. model da gibt es zusätzlich noch eine garantie von 4 jahren auf das klavier.. also sie schienen auch sehr kompetent zu sein..
sont eben das übliche was man beim händler bekommt.. transport stimmung (im preis enthalten) bei den anderen müsste ich das noch übernehmen..
wie gesagt ich würde mich für das 3. entscheiden wollen, da mir nciht viel an einer marke liegt..
wollte nur nochmal fragen, da ich ein bisschen verwunder bin über den überdurchschnittlich guten preis/leistungsverhältniss
 
hyp408
hyp408
Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
899
Reaktionen
373
Per Ferndiagnose lässt sich dazu nichts Wesentliches sagen. Die beiden erstgenannten Klaviere haben tolle Namen. Mit 109 cm sind diese natürlich an der unteren Grenze, aber es gibt auch in diesem Größenbereich tolle Klaviere. Der Chinese mag toll klingen, aber ist die Mechanik in 10 Jahren auch noch so toll? Kann man nicht sagen. Hast Du keinen Klavierlehrer, der sich gemeinsam mit Dir die Instrumente nochmal ansehen kann? Grundsätzlich würde ich auch empfehlen, das "Bauchgefühl" nicht ausser Acht zu lassen. Noch ein Gedanke: Oft verdienen die Klavierhändler beim Verkauf der Hausmarke mehr als beim der Vermittlung gebrauchter Klaviere. Deshalb kann es schon mal passieren, dass man bei Aufstellung und Intonierung die eigenen Instrumente etwas bevorzugt ... schwierig, ich weiss aber wenn Du Dir sicher bist, dann schlag zu und wenn nicht: Wer hindert Dich daran, Dich noch etwas umzusehen, bevor Du Dir ein Instrument kaufst, mit dem Du die nächsten Jahre glücklich sein willst.

Gruss

Hyp
 
W
Wespennest 100
Guest
Für mich ist eine der wichtigsten Kriterien beim Klavierkauf die Größe. Je größer der Klangkörper umso voller der Klang. Ich würde deswegen niemals 1,32 mit 1,09 vergleichen. Such Dir also gleichgroße Klaviere und achte dann auf den Anschlag. Für mich sind zu leichtgängige Klaviaturen genauso unangenehm wie zu straffe. Die Tasten sollten möglichst sehr präzise reagieren, nicht schwammig oder ungleichmäßig im Anschlag sein. Große Marken sind keine Bibel aber ein absolutes no-name Produkt würde ich aus reiner Sicherheitsüberlegung nicht nehmen. Hätte ich mich zu einem Kauf (statt Restauration meines alten Klaviers) entschlossen, hätte ich ein August Förster genommen. Die sind mir in meiner Kindheit bereits durch ihren Klang aufgefallen und ich habe vor wenigen Monaten einige angespielt. Vom Anschlag her nahezu ideal, hat mir sogar besser als Bechstein gefallen.


Gruß Wespe
 
 

Top Bottom