Klavierkauf: Tipps, Tricks and Don'ts

  • Ersteller des Themas 02Sonja02
  • Erstellungsdatum

0
02Sonja02
Dabei seit
5. Sep. 2007
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin gerade dabei umzuziehen und werde dann nach über 10 Jahren endlich wieder die Möglichkeit haben, ein Klavier "unterzubringen" (für'n Flügel reicht der Platz leider immer noch nicht). Deswegen bin ich jetzt auf der Suche nach dem passenden Instrument (was - wie ja auch schon einige andere Forumsbeiträge zeigen - nicht so einfach ist.....)

Ich hatte zu Kinderzeiten 12 Jahre Klavierunterricht, in den letzten 12 Jahren aber keine Chance mehr, wirklich zu spielen (Können damals: ausreichend für'n Hausgebrauch.... heute: oje!).

Da mein altes Klavier (Bj. um 1910) noch zu Hause steht und mir von einem 300km-(und mehrere Stockwerke rauf-runter) Transport abgeraten wurde, habe ich mich jetzt mal mit der Alternative des Neukaufs beschäftigt (v.a. da es ja inzwischen so tolle Neuerungen wie Moderator oder SilentSystem gibt, die die Nachbaren nicht mehr ärgern).

Zu folgenden Punkten habe ich von Verkäufern widersprüchliche oder nur unzureichende Antworten bekommen und hoffe jetzt, hier ein ganzes Stück weiterzukommen:

1. "Nachbarschafts"belästigung:
Was ist besser: Moderator mit dickem Filz oder Silentsystem? (Angeblich ist in besonders hellhörigen Häusern, das "Klopfen", das der Tastenanschlag beim Silentsystem verursacht, genauso lärmbelästigend wie ein (dicker) Filz beim Moderator.... ich kann mir das aber nicht vorstellen, wobei mir zugegebenermaßen die Vorstellung, ohne Kopfhörer zu spielen sehr gefällt); gibt es denn die Möglichkeit, die Klaviere sowohl mit Moderator als auch SilentSystem (werksmäßig! nicht das nachträglich eingebaute... klingt ja fürchterlich) zu bekommen?

2. Wertverlust
Wie schon erwähnt, war's schon immer ein Kindheitstraum von mir, nen Flügel zu besitzen. Ob sich das jemals platztechnisch darstellen lässt :confused: (als Optimist gehe ich aber davon aus, das die nächsten 5-10 Jahre realisieren zu können ). Aussagegem. verliert ein Klavier ca. 30% in dem Zeitraum an Wert.... => gilt das für alle Preisklassen/Marken????

Gestern habe ich im Steinway-Haus erfahren, dass es dort die Möglichkeit gibt, wenn man jetzt ein Boston-Klavier kauft, dieses innerhalb der nächsten 10 Jahre in ein Steinway-Instrument umtauschen zu können und den vollen Kaufpreis angerechnet bekommt => gibt's sowas auch bei anderen Herstellern?

Bezogen auf die Hersteller, hab ich zwar noch nicht alle Klavierhäuser hier durchprobiert (Fehlen tut z.B. noch Bechstein, Yamaha, Grotrian-Steinweg....), aber bisher haben mir von Schimmel einige Klaviere ganz gut gefallen (ähm, gut, das Steinway gestern hätte mir auch gefallen, aber ich wollte keine 25TEUR ausgeben....).

Die Schimmel-Klaviere haben mir auch wegen des Anschlags gut gefallen... auch wenn der eine Verkäufer gemeint hat, ich sollte kein Klavier deswegen kaufen, sondern immer nur nach dem Klang entscheiden.... puhh, gewöhnt man sich denn wirklich an einen Anschlag, der im Vergleich zu anderen Instrumenten nicht so toll empfunden wird?

Ich danke Euch schon jetzt für Eure Antworten, die bei mir hoffentlich mehr Licht ins Dunkel bringen.
 
K
klimperlieschen
Dabei seit
21. Apr. 2007
Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Sonja,

der "Steinway"-Vorschlag, ein überteuertes Boston-Klavier ( wird von und bei Kawai gebaut - ist aber über den Steinway-Vertrieb ca. 40% teurer ) zu kaufen, um später bei nem 70.000 EURO Steinway-Flügel das zu viel bezahlte Geld wieder zurückzubekommen ist meiner Meinung nach schon gewagt.

Warst Du da bei Steinway in München?

Kawai baut bei den Any-TimeII - Klavieren auch nen Moderator ein.
Bei den mit Yamaha-Silent ausgestatteten Instrumenten von Yamaha, Seiler, Grotrian und Schimmel kann man einen Moderator nachrüsten.

Ürigens muß Dir der Anschlag und der Klang gefallen und nicht nur eines davon.

Viele Grüße
klimperlieschen
 
0
02Sonja02
Dabei seit
5. Sep. 2007
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo klimperlieschen,

danke für Deinen Beitrag. Und: ja, ich war bei Steinway in München. Das Boston-Klaviere von Kawai gebaut werden, wusst ich nicht. Ist ja echt super, dass sowas bei der Beratung stillschweigend untern Tisch fällt:?
Wobei die Möglichkeit ein Klavier zum vollen Kaufpreis gegen einen Flügel einzutauschen schon Charme hätte.... wenn's das z.B. bei Schimmel gäbe, hätte ich schon nen riesengroßen Favoriten...

Bis gestern habe ich das mit Anschlag und Klang auch nie wirklich voneinander getrennt.... es war wohl eher so der Gesamteindruck, der dieses "ich-mag-das-Klavier" oder "ich-mag-es-nicht"-Gefühl ausgelöst hat....

LG, Sonja
 
K
klimperlieschen
Dabei seit
21. Apr. 2007
Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Sonja,

hast Du zwischenzeitlich schon die anderen Fabrikate gespielt?
Ist das Schimmel nach wie vor Dein Favorit?
Hab Dir übrigens ne private Nachricht geschickt.
Viele Grüße
klimperlieschen
 
M
Moehre
Dabei seit
21. Nov. 2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Ich denke, dass bei nem Schimmel Klavier und anschließend einem Schimmel Flügel der Händler nicht nein sagen wird. Gibt er halt nicht mehr so viel Rabatt.

Ist eigentlich nur ein hin und her gerechne...


Und auf jeden Fall sollte man mit Klang UND Spielgefühl zufrieden sein!!!
 
S
Schnecke
Dabei seit
14. Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ich bin auch auf der Suche nach einem neuen Klavier. Schimmel hat mir bisher so ziemlich am Besten gefallen ( K122 SE TwinTone ). Welches Modell ist denn Dein Favorit?
 
T
Tamerlana
Dabei seit
25. Mai 2006
Beiträge
377
Reaktionen
4
1. "Nachbarschafts"belästigung:
Was ist besser: Moderator mit dickem Filz oder Silentsystem? (Angeblich ist in besonders hellhörigen Häusern, das "Klopfen", das der Tastenanschlag beim Silentsystem verursacht, genauso lärmbelästigend wie ein (dicker) Filz beim Moderator.... ich kann mir das aber nicht vorstellen, wobei mir zugegebenermaßen die Vorstellung, ohne Kopfhörer zu spielen sehr gefällt); gibt es denn die Möglichkeit, die Klaviere sowohl mit Moderator als auch SilentSystem (werksmäßig! nicht das nachträglich eingebaute... klingt ja fürchterlich) zu bekommen?

Ich habe seit kurzem ein Klavier und habe mich bewusst "nur" für den Moderator und gegen ein Silentsystem entschieden, weil ich schon mit dem Digitalpiano nie mit Kopfhörern übte - ich mag die Kopfhörer überhaupt nicht auf den Ohren und ausserdem gefällt mir der elektronisch erzeugte Klang nicht.

Den Moderator setze ich nicht sehr häufig ein, weil ich zum Glück meistens nachmittags üben kann. Ich brauche ihn eigentlich nur, wenn es darum geht, bei einem neuen Stück "die Töne zusammenzusuchen", 100 x die gleichen drei Takte zu üben oder für langweilige Fingerübungen.
Bisher haben sich die Nachbarn noch nicht beschwert - das bleibt hoffentlich so ;-).

Falls du aber deine Übezeiten eher am Abend hast, könnte ein Silent-System schon noch praktisch sein.
 
thepianist73
thepianist73
Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
700
Die Schimmel-Klaviere haben mir auch wegen des Anschlags gut gefallen... auch wenn der eine Verkäufer gemeint hat, ich sollte kein Klavier deswegen kaufen, sondern immer nur nach dem Klang entscheiden.... puhh, gewöhnt man sich denn wirklich an einen Anschlag, der im Vergleich zu anderen Instrumenten nicht so toll empfunden wird?

Ich bin bei einem meiner Instrumente wohl absolut mit dem Klang zufrieden, aber der Anschlag (die ganze Mechanik) passt mir einfach nicht. Habs bereits 1x revidieren lassen, ohne grossen Erfolg. Muss noch nen andern Techniker ran lassen, vielleicht bringt der was hin.
DAS ist vielleicht nervig: Klingt geil, spielt sich aber etwas mühsam!
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
@Tamerlana:
Deine Abneigung gegen Kopfhörer kann ich durchaus nachvollziehen. Allerdings bin dennoch nicht sicher, ob Deine Entscheidung richtig war, sich gegen das Silent-System zu entscheiden. Dieser Filzmoderator ist die einzige Katastrophe in meinen Augen und vorallem, er hilft nicht wirklich, immernoch schwingt das gesamte Klavier und dieser mächtige dumpfe Klang ist immer noch im ganzen Haus wahr zu nehmen. Obendrein klingts jetzt scheußlich. Das jedenfalls sind die Erfahrungen, die ich mit dem Moderator in meinem Klavier gemacht habe.
Beim Silent-System kannst Du hingegen, wie bei einem D-Piano, Boxen anschließen, die recht leise stellen, dann ist das ähnlich wie eine leise gestellte Stereoanlage. Viel weniger aufdringlich als das Moderatorspiel und klingt trotzdem viel besser. Auch die Nachbarn danken es, denn das, was aus den kleinen Boxen noch rauskommt kann man so einstellen, dass man es nur in diesem einen Zimmer hört. Normales Fernsehen stört die Nachbarn i.d.R. ja auch nicht.
 
0
02Sonja02
Dabei seit
5. Sep. 2007
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich kann Euch zwar noch kein Ergebnis, aber immerhin schon 'mal einen Zwischenbericht liefern.... ich hab inzwischen alle Münchner Klavierhäuser durchprobiert und vorne liegen derzeit ein Schimmel (K122 SE TwinTone) sowie zwei aus der Bechstein Academy Serie (das 116 hat mir fast besser gefallen als das 124).... dummerweise kann ich die Klaviere aber nicht direkt im selben Haus miteinander vergleichen...:rolleyes: entschlossen habe ich mich zwischenzeitlich auch für ein SilentSystem.... und dafür, dass ich den Anschlag (und den Klang sowieso) des Klaviers mögen muss.

Es ist echt schwer, wenn man die Klaviere nicht direkt vergleichen kann und ich hätte eben ganz gern, dass ich das Klavier, das ich kaufe, auch gespielt habe und das nicht wegen des SilentSystems erst noch produziert werden muss.... andererseits seh ich natürlich auch ein, dass sich die Klavierhäuser aufgrund der hohen Vorfinanzierungskosten nicht endlos Klaviere in die Ausstellungsräume stellen können....

Nach der letzten Diskussion über die Bechstein Academy Instrumente hier im Forum tendiere ich fast dazu, mir einfach das Schimmel zu kaufen... oder gibt's da auch irgendwelche "Tatbestände", die man als Kunde nicht erzählt bekommt.... irgendwie fühle ich mich immer unsicherer....

Ihr seht also, ich brauch noch a bisserl, um die endgültige Entscheidung zu treffen... informier Euch aber, sobald ich mit entschieden habe.

Schönen Dank auf alle Fälle für Eure Infos!

LG, Sonja
 

D
Dr. Lecter
Dabei seit
21. Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Zu den Bechstein Academy ist ja bereits Alles im betreffenden Thread gesagt worden. Der geneigte Leser möge sich seine eigene Meinung aus den augetauschten Argumenten bilden.

Ich als ausgesprägter Qualitätsfanatiker habe das A.124 jetzt bestellt... Allerdings ohne Silent System. Ich habe bisher ja ein Digital Piano und trotzdem fast nie mit Kopfhörer gespielt. OK, bei uns stört auch niemand bzw. wir stören - denke ich mal - kaum jemanden...

Der Klang und auch der Anschlag des A.124 hat mir von allen ausgestellten Modellen (und das waren dero 30?) am Besten gefallen, allerdings bin ich auch nur Laie und vermag nicht zu sagen, ob es nicht noch Besseres gibt - zumindest in der 10'er Klasse.

Insofern wäre es natürlich hoch interessant ebenfalls einen Academy-Käufer, wenigstens per Forum, zu kennen, um sich auszutauschen...

Willst Du nicht erst mal mieten? Um das in Ruhe z.B. über ein Jahr zu testen?

Ansonsten lass Dein Bauchgefühl entscheiden - gerade was Klang und Gefühl zur Klaviatur angehen. Du musst glücklich sein und kein Anderer! So manch mehr oder weniger lieb gemeinte Rat ist da auch nicht immer hilfreich. Und manche dargestellten Tatsachen entpuppen sich beim Hinterfragen als Gerüchte vom Hörensagen.

Auf jeden Fall viel Spass mit Deinem Neuen!
 
H
h.h
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
294
Reaktionen
19
Ich als ausgesprägter Qualitätsfanatiker habe das A.124 jetzt bestellt...

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude am neuen Klavier!
Wann komm es denn?

Die Bechstein-Miet-Konditionen sind schon sehr interessant.
Allerdings hatte ich auch schon den Fall bei einem Schüler dass es extrem teuer wird wenn man das Mietklavier zurückgibt und kein anderen Instrument kauft.
Da wurde jeder unvermeitliche feine Kratzer vom Staubwischen in der Politur moniert und insgesamt mußten über 1000,- Euro für die Aufarbeitung des Instrumentes nachgezahlt werden.
Allerdings ist dies vermutlich eher dem Händler als der Marke selbst zuzuschreiben.
 
D
Dr. Lecter
Dabei seit
21. Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Lieferung Mitte bis Ende Oktober...

Ja das mit der Rückgabe ist wie bei Auto-Leasing-Verträgen. Vorher schön aufarbeiten lassen... Wir haben da mit unseren Firmenwagen reichlich Erfahrung gesammelt. Aber die 200,- EURO für das Auto-Pflege-Zentrum sind dann gut angelegt...

Im Übrigen gilt, wie bei Mietwohnungen und eben Leasing-Verträgen: Normale Nutzung, normale Gebrauchsspuren darf der Händler nicht monieren...

Oft ist es ja auch so, dass der Händler selbst für die Wiederverwertung Sorge trägt! Bei den Autos gibt man das Auto dem Händler zurück und eben nicht dem Hersteller. Und es soll ja sogar unseriöse Auto-Händler geben!

Bei Bechstein ist es ja nun wieder anders, da der Hersteller selbst vermietet...

Ich mache wir da weniger Sorgen, wir haben eine hohe Durchsetzungskraft.

Wir haben auch Hochglanz-Möbel von Hülsta und da wurde uns der Tipp gegeben kleinere Kratzer mit Autopolitur weg zu schleifen... (per Hand natürlich!)

Ich freue mich sehr auf das richtige Klavier! Endlich Wohlklang...
 
H
h.h
Dabei seit
13. Apr. 2007
Beiträge
294
Reaktionen
19
tendiere ich fast dazu, mir einfach das Schimmel zu kaufen... oder gibt's da auch irgendwelche "Tatbestände", die man als Kunde nicht erzählt bekommt.... irgendwie fühle ich mich immer unsicherer....


Meines Wissens hat auch Schimmel in den letzten 20 Jahren nicht ausschlieslich Renner-Mechaniken verbaut.

Gerüchten zufolge kommen heute nicht nur die Vogel-Instrumente aus dem polnischen Werk sondern auch das 128T.
Oder es wird dort vorgefertigt.
Am besten direkt mal bei Schimmel anfragen.

Gruß

Horst
 
0
02Sonja02
Dabei seit
5. Sep. 2007
Beiträge
13
Reaktionen
0
drei-zwei-eins.... MEINS!

es ist das Schimmel K122 TwinTone geworden.... ich hab's auch schon und bin fleißig am Spielen.... (aufgrund meiner aktuellen Spielkünste auch hauptsächlich mit Kopfhörer.... außer Lieder a la für Elise kann ich das wirklich keinem Nachbarn antun :roll: , aber lustigerweise gibt es in Stücken, die ich früher mal spielen konnte, immer wieder Passagen, die meine Hände noch einfach so spielen (leider aber überwiegend welche, in denen ich ganz schön rumstottere....)... wie auch immer, es wird schon wieder werden... und wenn ich gar net weiterweiß, kann ich ja immer hier nachfragen...

Vielen Dank für Eure Meinungen!

LG, Sonja
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Glückwunsch zu dem neuen Pferdchen :)

Du wirst beim Durchspielen der alten Noten bestimmt noch viele alte Bekannte (Fehler) treffen, ging mir genauso. Klavierspielen ist genau wie Fahrradfahren, man verlernt es nicht. Nur die körperliche Fitness muß neu trainiert werden.
 
 

Top Bottom