Klavier von einer Pianistin

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von theo, 5. Jan. 2007.

  1. theo
    Offline

    theo

    Beiträge:
    13
    Hallo,

    wir sind mit dem Klavierkauf noch nicht weitergekommen und haben uns heute ein sehr neu aussehendes Klavier (4 Jahre alt) der Marke Seidl & Sohn angeschaut und auch darauf gespielt, als absolutes Greenhorn hatte ich einen geprüften Klavierstimmer im Schlepptau, der bezeugen konnte, daß das Klavier in einem technisch einwandfreien Zustand aber der Klang ihm ein wenig zu hell war. Der Preis von 1800 Euro wäre aber ok. Das Klavier wird von einer Pianistin verkauft, die täglich 10 Stunden geübt hatte (das man überhaupt so lange am Stück üben kann, hat mich total beeindruckt). Meine Frage ist nun, kann ein Klavier durch so eine Beanspruchung Schaden genommen haben oder ist das eher gut (so wie ein "Einfahren" beim Auto, entschuldigung alle Pianisten, kein guter Vergleich), kann mir sagen, ob das ein guter Kauf sein sollte??

    Gruß Katharina
     
  2. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Naja, wenn dir sogar der Klavierstimmer versichert hat, dass es in einem technnisch einwandfreien Zustand ist - was hindert dich dann daran?
    Wichtig ist, dass DIR der Klang gefällt, ob es ihm jetzt zu hell ist oder nicht, spielt ja eigentlich keine Rolle. Du solltest darauf spielen und wenn du dich mit dem Instrument wohl fühlst, sprich der Anschlag "angenehm" ist, die Pedalhöhe passt und dir auch der Klang gefällt, dann greif zu, solang es noch zu haben ist. Seidl Klaviere haben einen sehr vollen, aber trotzdem weichen Klang. Die Höhen sind oft sehr hell und klingen recht brilliant, das ist bestimmt Geschmackssache.
    Aber 1.800.- Euro sind für dieses Klavier nicht sehr viel und 4 Jahre ist auch nicht alt. Ich weiß jetzt nicht, welches Modell es ist, aber in etwas ist es die Hälfte vom Neupreis.
    Dein Vergleich mit dem "Auto einfahren" ist gar nicht mal so falsch.
    Auch ein Klavier muss eine Zeitlang eingespielt werden, bevor es richtig gut ist und wenn eine Pianistin darauf geübt hat, kannst du dir sicher sein, dass es gleichmäßig eingespielt ist, sprich auf einem Großteil der Tastatur. Wenn ein Anfänger darauf gespielt hätte, dann wäre der Anschlag bei den mittleren 2 Oktaven wahrscheinlich anders, als beim Rest der Tasten.

    Ich würde dir zu diesem Instrument raten, wenn, wie schon gesagt, du dich darauf wohl fühlst und es dir gefällt! :-D
     
  3. theo
    Offline

    theo

    Beiträge:
    13
    Hallo Tocata,

    nochmal vielen Dank für deine Hilfe, deine meinung bestätigt uns nochmal in unserer Entscheidung. Das Klavier steht seit gestern bei uns und mein Sohn und ich spielen jede freie Minute, es ist ganz wunderbar!!!

    mit ganz glücklichen Grüßen, theo
     
  4. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Hallo Katharina!
    Freut mich, dass ich dir helfn konnte! :-D

    Ich wünsch dir viel Spaß mit eurem "neuen" Klavier!!