Kauf: Roland HP203, HP302 oder Yamaha CLP330; (Preis-)Unterschiede?


J
Jule1
Dabei seit
2. Aug. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

bei mir steht der Kauf eines E-Pianos an. Nachdem ich mir einige Modelle
angesehen und -gespielt habe (laienhaft), sind nun folgende in der engeren
Wahl: Roland HP 203, 302 und Yamaha CLP330.

Ich verstehe nicht, wieso das Auslaufmodell HP203 150,- Euro teurer ist
als das aktuelle Nachfolgemodell HP 302! Ist das alte 203 besser als das
neue 302? Normalerweise sind doch die neuen Modelle teurer.
Welches von Beiden ist zu empfehlen? Und wo sind die Unterschiede, die
es ja auf Grund der Preisdifferenz geben muss?

Das Yamaha hatte ich einige Tage vor den Rolands angesehen. Im direkten
Vergleich konnte ich sie leider nicht begutachten. Vielleicht gelingt mir das
ja noch.

Welches würdet ihr mir empfehlen? Habt ihr noch Tipps zur richtigen Auswahl?
Auf allerlei technischen Schnickschnack wie Computeranschlüsse etc. lege ich
keinen Wert.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Jule
 
I
Ixsen
Dabei seit
2. Aug. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Also ich kenne mich mit den oben gennanten Modellen jetzt nicht so gut aus, aber ich dir sagen, was bei E-Pianos wichtig ist, ich habe mir auch vor ein par Jahren ein Roland HP 201 zugelegt.

Bei vielen E-Pianos sind die besonders hohen Töne, oder die besonders tiefen Töne nicht direkt von einem Flügel aufgenommen, sondern einfach transponiert (also zB. ein G ist der tiefste Ton, und wird auf C runtertransponiert). Da solltest du drauf achten, da ansonsten vielen Stücke mit hohen Noten sich nicht mehr schön anhören, oder die tiefen einfach keinen richtigen Basseffekt haben.

Was ich auch als sehr wichtig empfinde ist die Dynamik der E-Pianos. Man sollte also auch richtig laut spielen dürfen, ohne dass es eine "Lautstärkebegrenzung" gibt. Zusätzlich sollte sich der Ton auch bei lauteren Tönen verändern, wenn der Ton identisch bleibt, hört sich das ganze nicht mehr realistisch an.

Als ich mir damals die Nachfolgemodelle des Roland HP-201 angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass das einzige, was wirklich von Bedeutung war die verbesserte Hammermechanik war. Da musst du nun überlegen was dir am wichtigsten ist.

Achja, und vergiss nicht die Modelle auch mal mit einem Kopfhörer zu spielen, da erkennt man am besten was für Differenzen es in dem Klang gibt (am besten immer den selben Kopfhörer benutzen), sowie auch die Boxen zu begutachten.

Am ende noch ein Tipp, übereile nichts, sonst bereust du vielleich später deine Entscheidung, lies dir am besten Bewertungen im Internet durch, vielleicht hat auch jemand hier auch direkte Erfahrung mit einem dieser Modelle.
 
O
Octavia
Dabei seit
30. Mai 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Jule,
also ich bin keine Expertin auf technischem Gebiet, habe aber vor ein paar Jahren persönliche Erfahrung mit Digitalpianos gemacht. Ich hätte eigentlich schon damals gern ein richtiges Klavier gehabt, habe mich aber wegen der Nachbarn für ein e-piano entschieden, und zwar für ein relativ teures Roland, auch irgendsoein HP-Ding. Das hatte ich dann ca. 2 Jahre lang und war total unzufrieden. Im Nachhinein würde ich sagen, dass es meinen Anschlag völlig ruiniert hat, denn die Anschlagsdynamik ist einfach in KEINER Weise mit der eines Klaviers vergleichbar. Ich habe zu Hause immer fleißig meine Stücke geübt, bis es ganz gut ging, und als ich dann in der Klavierstunde bei meiner Klavierlehrerin vor einem richtigen Klavier saß, lief gar nichts mehr.
Nach dieser Erfahrung bin ich also prinzipiell total gegen e-pianos, denn meiner Erfahrung nach kommen sie weder vom Klang noch vom Anschlag her auch nur annäherungsweise einem Klavier gleich.
Wenn es aber - egal aus welchen Gründen - ein Digitalpiano sein muss, würde ich dir zumindest von einem Roland abraten. Eine Freundin von mir hat ein Klavinova von Yamaha, und das fand ich vom Anschlag und vom Klang her um Klassen besser als mein (teureres) Roland-Gerät.
So, das sind meine persönlichen Erfahrungen. Wie gesagt, bin ich keine Expertin, und das alles ist auch schon ein paar Jahre her - Vielleicht gibt es ja mittlerweile Nachfolgermodelle, die viel besser sind. Aber vielleicht hilft es dir ja trotzdem ein bisschen weiter bei der Entscheidung.
Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Glück beim Kauf!
Octavia
 
L
Lord
Dabei seit
6. Aug. 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Roland HP 203 oder HP 302

Hallo!
Ich habe mich vor einiger Zeit mit diesen zwei Modellen beschäftigt. Soweit ich das sehe ist das HP 302 nicht das Nachfolgemodell des HP 203. Deshalb der Preisunterschied. Das HP 203 ist vom Verstärker her besser ausgestattet und hat auch Hammeransprache: Aus /1-10.
Ich glaube das Nachfolgemodell des HP 203 ist das HP 305.
 
J
Jule1
Dabei seit
2. Aug. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Ja, stimmt: das 302 ist nicht der Nachfolger des 203, sondern es ist das 305. Da wurde ich im Geschäft falsch beraten!

Das 203 hat mir eigentlich recht gut gefallen. Das Yamaha habe ich mittlerweile von meiner Liste gestrichen. Nun überlege ich zwischen dem 203 und dem 305 hin und her. Leider habe ich das 305 noch nicht in natura gesehen. Außer der elfenbeinähnlichen Tastatur und den stärkeren Lautsprechern scheint es gleich zu sein. Lohnt sich da die Mehrausgabe? Zumal es das 203 im Internet bereits ab 1600,- Euro gibt. Das Neue kostet 2000,-.

Hat jemand den direkten Vergleich zwischen den beiden Modellen?

Viele Grüße und Danke für's Antworten!
Jule
 
 

Top Bottom