Hilfe, wer kennt sich beim Heinisch Flügel Modell 3 - Ausbau der Mechanik- aus ?

H

huhuhu

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo zusammen :)
Ein Heinisch Flügel Modell 3 aus Wien steht bei mir schon etwa 20 Jahre in einem trockenen Lagerraum. Er besitzt eine Wiener-Hammermechanik. Der Resonanzboden ist einwandfrei. Ist wohl verstimmt, aber trotzdem finde ich den Ton klar und schön (subjektiv).
Leider ist alles sehr verstaubt und ich möchte deshalb alles säubern und sämtliche Hämmer überprüfen und gegebenenfalls neu beledern.

Nun habe ich ein Problem.
Ich kann die Mechanik nicht komplett herausziehen, weil die Hämmer der Bassseiten zu hoch sind und der Wirbelstock im Weg ist. Auch das seitliche Fichtenholz, links hinten, ist zu hoch.
(siehe Foto Nr. 0005)

Wo steckt das Geheimnis, bzw. was muss ich noch abbauen, damit ich die komplette Mechanik herausziehen kann? Die Dämpfer konnte ich getrennt schon ausbauen.
Liegt es vielleicht an der Fußpedal-Mechanik, welches im Flügel verbaut ist? Das Fußpedal selbst ist komplett abgebaut worden.

Es wäre eine ganz tolle Sache, wenn ich hier einige Tipps erhalten könnte.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende !
 

Anhänge

Zweitfluegel

Zweitfluegel

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
107
Reaktionen
64
Bei den Wiener Flügeln, die ich bis jetzt unter den Fingern hatte (waren allerdings nicht so viele) rutscht die Mechanik eine Schräge herunter, wenn man sie herauszieht. Das viel größere Problem war damals für mich, die Mechanik dann wieder die Schiefe Ebene hinauf zu bekommen, war nur unter lautem Fluchen möglich.
Ich kann anhand der Photos nicht beurteilen, ob das hier auch der Fall ist.
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.771
Reaktionen
4.900
Manchmal gibt es einen Rahmen unter der Mechanik, der zuerst herausgezogen werden muß.
 
H

huhuhu

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Vielen Dank agraffentoni und Zweitflügel für eure Tipps :)
Was für Fotos braucht ihr von mir, um besser die Situation beurteilen zu können?

Die rechte Rahmenseite lässt sich gut nach vorne schieben.
Die linke Rahmenseite dagegen hebt sich nach oben und kann wie bei einer Feder wieder nach unten in die Ausgangshöhe gedrückt werden. Muss doch irgendwo so etwas wie eine Feder verbaut sein.

Nun habe ich zum Verständnis nochmals ein paar Fotos beigefügt:

Bild 0008,0013,0014 Hier erkennt man deutlich, dass der hintere Teil des Holzrahmens erhöht ist und nicht unter dem Stimmstock hinausgezogen werden kann.

Bild 0012,0015 Hier sieht man links den schwarzen Klotz, welcher im Gegensatz zu anderen Flügeln voll mit dem Mechanikrahmen verklebt ist.

Werde versuchen beim Schloss Grabow anzurufen, welche zur Zeit den gleichen Flügel in ebay anbieten. Vielleicht sind sie so freundlich und hilfsbereit mir den Klavierbauer (vielleicht in Polen) zu nennen.

Wünsche noch einen schönen Sonntag !
 

Anhänge

H

huhuhu

Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
7
Reaktionen
0
Leider hatte die Person aus Schloss Grabow trotz nochmaliger Bitte per EMail trotz Zusage nicht zurückgerufen, schade :(

Ich habe auf youtube einen jungen Mann entdeckt, welcher solche "Wiener-Hammerflügel" restauriert.
View: https://www.youtube.com/watch?v=-UU6qxvEwoA

Bisher leider auch kein Lebenszeichen nach einer Kontaktanfrage.
Vom Greifenberger Institut konnte ich dies noch finden
View: https://www.youtube.com/watch?v=iwkhXu_wrl8

View: https://www.youtube.com/watch?v=IO8KIY_WL6s

https://www.youtube.com/watch?v=IO8KIY_WL6s
Fragen kann man ja mal dort, man vergibt sich ja hoffentlich nichts damit.;)

Schönen Abend noch :)
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Frag mal direkt bei @klavierrestaurator , der müsste das wissen.
 
 

Top Bottom