Habe nun das Klavier

H

Hjack

Dabei seit
März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
So, habe nun mein Klavier abgeholt und nun ein problem.
Optisch hat es einen 1A Zustand nur es ist ziemlich Verstimmt und die Tasten sind ein wenig ungleichmäßig :/ liegt sowas an der Mechanik oder kann man sowas einfach nachjustieren lassen??
Bei einer Taste drück ich z.b und eine zweite wird leicht mitgezogen.
Kann ich mit hunderten von euros für die reperatur rechnen oder eher weniger?^^
Mfg
Christoph
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Stimmt, Christoph, Du hast ein Problem. Einfach nachjustieren ist nicht. Wenn die Tasten auch horizontal ungenügend geführt sind (Nachbarn mitziehen) ist vermutlich die Filzauskleidung der Führungsbohrungen hinüber, das kann wohl nur ein Fachmann erneuern, sind 2 x 88 = 178 Löcher, kostet Zeit und damit Geld, man braucht, glaube ich, Spezialwerkzeug und es wird nicht das einzige sein, was zu regulieren ist. Eine professionelle Überholung wird Hunderte von Euros kosten und sich evtl. nicht mehr lohnen.

Vielleicht ist mit beschränktem, noch vertretbaren Aufwand möglich, etwas halbwegs Spielbares hinzukriegen. Wie ich Dir schon zu Deinem ersten Posting schrieb: Klavierstimmer/-bauer kommen und gucken lassen. Vielleicht kannst Du (nach Ratschlag/Anleitung eines mitleidigen Klavierbauers) etwas selber machen (Zeit und Geschick und Interesse/Begeisterung)? Schon "Das Spielwerk... " von Gedan (s. meine damalige Antwort) gelesen?

LG Manfred
 
H

Hjack

Dabei seit
März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Mist... naja dann mal Tief in die Tasche greifen
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Ich würd mal sagen, Manfreds Einschätzung ist leicht bis extrem übertrieben. Wie soll man denn aus den wenigen Andeutungen zu so einer Ferndiagnose kommen?

Also der Klavierstimmer wird so oder so benötigt, Klaviere müssen nach dem Transport auf jeden Fall gestimmt werden. Die mechanischen Probleme lassen sich in der Regel auch beheben. Ich würde jetzt mal nicht vom absoluten Super-GAU ausgehen. Nur keine Panik!
 
stephen

stephen

Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
Wenn die Tasten auch horizontal ungenügend geführt sind (Nachbarn mitziehen) ist vermutlich die Filzauskleidung der Führungsbohrungen hinüber [...]
Vielleicht ist mit beschränktem, noch vertretbaren Aufwand möglich, etwas halbwegs Spielbares hinzukriegen. [...]
Schon "Das Spielwerk... " von Gedan (s. meine damalige Antwort) gelesen?
Also der Klavierstimmer wird so oder so benötigt, Klaviere müssen nach dem Transport auf jeden Fall gestimmt werden. Die mechanischen Probleme lassen sich in der Regel auch beheben.
Sehe ich auch so. Allerdings gibt es Klavierstimmer, die es absolut nicht mögen, wenn man selbst schon ein wenig "vorgearbeitet" hat. (Darunter kann im Extremfall auch schon Staubsaugen im Innenraum fallen.) - Du solltest also nicht unbedingt die Mechanik rausnehmen, wenn Du nicht sicher bist, sie wieder richtig einbauen zu können :) Außerdem habe ich gemerkt: Manche Klavierbauer sind wie Ärzte - man sollte ihnen nicht mit eigenen Diagnosen kommen... ;)

Die vordere Verkleidung lässt sich i.d.R. problemlos abnehmen (Deckel hoch, und auf jeder Seite einen Knebel verdrehen, dann nach vorne kippen) - danach siehst Du die Führungsbohrungen und kannst evtl. sogar die Tasten herausnehmen (manchmal sind die durchnummeriert) und genauer inspizieren. Es können die Filze sein (und wenn, müssen sicher nicht alle auf einmal ersetzt werden), es kann aber auch mal Blumengießwasser zwischen die Tasten gelaufen sein (seitliche Quellung - nicht abfeilen, dann stimmt das Tastengewicht nicht mehr!).

Bei dieser Inspektion kannst Du auch gleich die sichtbaren Holzflächen reinigen und polieren, und evtl. lockere Dekorleisten, Scharniere etc. fixieren.

Wenn Du an einem Punkt nicht weiterkommst, mach am besten ein Foto für uns hier :-)
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Ich würd mal sagen, Manfreds Einschätzung ist leicht bis extrem übertrieben. Wie soll man denn aus den wenigen Andeutungen zu so einer Ferndiagnose kommen?
Die Fotos bei eBay mit vertikalen Höhenunterschieden, die beschriebene mangelnde horizontale Führung finde ich bemerkenswert. Eine Ferndiagnose habe ich dennoch nicht erstellt, denn 1. bin ich kein Klavierbauer und 2. ist die Info bruchstückig. Deswegen viele "vielleicht" und "evtl." in meinen Postings.

Außerdem bin ich manischer Optimist mit dem Hang zu worst-case-fantasies, würde mir schon von daher nicht anmaßen, etwas Ungewisses verläßlich abzuschätzen. Natürlich wünsche ich Christoph, das alles relativ harmlos ist, aber das ist bzgl. seiner Realität bedeutungslos.

Allerdings gibt es Klavierstimmer, die es absolut nicht mögen, wenn man selbst schon ein wenig "vorgearbeitet" hat. (Darunter kann im Extremfall auch schon Staubsaugen im Innenraum fallen.) - Du solltest also nicht unbedingt die Mechanik rausnehmen, wenn Du nicht sicher bist, sie wieder richtig einbauen zu können :) Außerdem habe ich gemerkt: Manche Klavierbauer sind wie Ärzte - man sollte ihnen nicht mit eigenen Diagnosen kommen... ;)
Ich kenne nur zwei Klavierbauer, beiden habe ich vermittelt, daß mich ihr Handwerk sehr interessiert und ich es hoch achte. Bei beiden habe ich - wenn's um Mechanik ging (Stimmen ist ein one-man-job) - willkommen assistiert, vom Beleuchter (Licht ist für gute Arbeit wichtig!) bis zum Zuschneiden und Aufleimen von 88 Hammernußpolstern. Allerdings kosteten meine drei Bücher hierzu auch schon mehr als Christoph's eBay-"Schnäppchen"...

Hey Christoph, läßt Du uns weiter an deiner Story teilhaben?

LG Manfred

PS: wenn ich in zwei Jahren in Rente gehe wäre Dein Klavier und ein Bastelplatz in Nachbar's Scheune mein Traum, aber Du würdest es nie nicht wiederkriegen :D
 
H

Hjack

Dabei seit
März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Ok, 1 Problem gelöst, an den Filzbohrungen ist alles in Ordnung, die trottel haben auf den Tasten die weissen plättchen selbst geleimt und dabei ist leim an den rand der schwarzen tasten gekommen sie somit jetzt immer die anderen mitziehen weils einfach zu breit is....
Den dürfte man einfach wieder runterbekommen :D
1. Aufgabe: Tasten neu leimen lassen
2. Aufgabe: Stimmen lassen
3. Aufgabe: 2 Neue Saiten

Ansonsten müsste soweit ich das berurteilen kann alles in Ordnung sein, hoffen wir mal das es bei den 3 Problemen bleibt =))))
 
stephen

stephen

Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
Na das hört sich doch gar nicht sooo schlimm an :-)
 
A

Astrid

Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
354
Reaktionen
0
Hi Christoph,

Gratulation zu Deinem Klavier!! Ich hoffe, Du wirst, nach div. "Eingriffen" viel Freude damit haben!!

Ist der Leim schon ab?
Das mit den neuen Saiten würde ich erstmal den Klavierstimmer angucken lassen.
Ich habe ja auch so einen ollen Kasten hier herumstehen. Der war geschenkt!! Und anfangs haben schon so einige Leute die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, was ich mir da für ein Möbel ins Haus geholt hätte. Das würde ich ja nie mehr wieder loswerden. (will ich auch gar nicht :D)

Aber nachdem der Stimmer da war und wirklich nicht viel machen musste ausser stimmen, spiele ich jetzt schon seit über 2 Jahren sehr zufrieden auf diesem Instrument.
Es hält wunderbar die Stimmung und ich habe noch nie eine einzige Saite wechseln müssen. Das Klavier ist über 70 Jahre alt.

Natürlich bin ich nicht Konzertpianistin oder sonst irgendwie Profi. Für die richtig Guten, wäre so ein Instrument auf keinen Fall geeignet, aber wenn ich richtig gelesen habe, bist Du ja auch noch ganz frischer Anfänger.

Also spare noch ein bisschen Dein Geld und übe erstmal fleissig auf deinem jetztigen Klavier und später, wenn Du weisst, dass Du mehr möchtest und besser spielen kannst, dann ist immer noch Zeit, über ein besseres Klavier nachzudenken.
Finde ich.

Viel Spass noch und liebe Grüsse
Astrid
 
H

Hjack

Dabei seit
März 2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
würde es auch garnet wieder hergeben^^ hab mich schon zu extrem in den alten kasten verliebt :D:D
Bzw was heisst alt?^^ junge 25 Jahre und erst 2 saiten gezogen ;)
 
 

Top Bottom