Hab da mal so eine allgemeine Frage zu Trillern oder besser gesagt Pralltrillern...

pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Hallo,

muss in einem Stück "Tamburin" Triller machen. Eigentlich sind es um es genau zu sagen Pralltriller. Schon der erste Triller ist gemein weil in dem Notenbild ist dadrüber ein Vorschlag das man den "G" Pralltriller auf dem A mit dem 4. Finger anfängt. Soll dann 4343 gespielt werden?

am Anfang konnte ich net schnell triller mit dem Zeigefinger und Mittelfinger ausführen aber mittlerweile klappt das erstaunlich gut^^
Aber beim Mittelfinger und dem Ringfinger... Puuuuuuuuhhhhh hab ständig das gefühl dass der Mittelfinger dadurch dass er halt etwas länger als der Ringfinger ist andauernd etwas hackt... :-D Man hört sich das bescheuert an.

Triller hören sich so geil an bei manchen stücken ^^ Aber das dauert so lange bis man den "Speed" drauf hat... aber hoffe, dass es von mal zu mal besser wird ... BITTE :-D
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Du kannst das mit 4343 spielen, 4342 wäre auch eine Möglichkeit, 4242 und 4232 (etwas unbequem) ginge auch. Kommt darauf an wie du beim Triller ankommst und wie es danach weitergeht.
 
E

EMoll

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
274
Reaktionen
255
Es gibt Übungen, die helfen schnell und vor allem kontrolliert zu trillern. Immer wieder schwammig draufloszutrillern, so schnell es geht bringt einen nicht unbedingt weiter, denn unser Gehirn merkt sich wiederholte Bewegungsabläufe leider auch, wenn sie (noch) nicht richtig sind.

Hier im Forum gab es auch mal einen Faden zu Trillerübungen:

https://www.clavio.de/klavierforum/threads/gute-trilleruebungen.6942/

Ansonsten: Triller oder Pralltriller klingen bei Anfängern eben nicht wie beim Profi. Ich würde gerade am Anfang nicht übermäßig viel Zeit in die Perfektionierung der Triller stecken, da gibt es andere Inhalte, die wichtiger sind.
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.188
Reaktionen
584
Das sind keine Pralltriller, die gibt es im Hochbarock nicht. Der Klavierlehrer-Pralltriller ist eine eine romantische Erfindung. Hier dürfte es um schlichte tremblements gehen. Warum tust Du Dir 43 an? Die beiden Finger hängen mit einer Sehne zusammen und sind für Triller denkbar ungeeignet. Nimm 32!
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Ich habe mir zurzeit angewöhnt die zu spielenden Elemente "auseinanderzunehmen"

und als Beispiel Wenn ich einen 4343 Triller habe, soll ich diesen aufteilen langsam 43 spielen dann schneller werden aber die Geschwindigkeit nicht als Maßstab nehmen sondern die Entspannung der Hände. und im nächsten Zug dann eine Note zufügen (434) und von langsam bis schnell üben.

Ich merke auch selbst, dass die Schnelligkeit relativ irrelevant zumindest für mich ist weil als Beispiel Finger 4 und 3 zumindest für mich schwer war/ist und mit jeder Trillerübung gewöhnt sich die Hand mehr und mehr an den gesamten Bewegungsablauf.

Kann sein, dass es bessere Methoden gibt aber für mich ist diese Methode am besten weil ich zwar nicht sofort aber langsam erfolge sehen kann und kann nur sagen der Schlüssel liegt in der Beständigkeit. Habe mir zu viele sorgen um die Geschwindigkeit gemacht also ÜBEN!!!^^ Aber net zu viel :-p

Übrigens auch wenn es einer verleugnet oder sonst was triller zu spielen auf 12 oder 56 IST UND BLEIBT UNNATÜRLICH. Weil ja 1 und 2 die Selbe Sehne benutzen glaub ich... aber auf jeden fall merkt man 1 und 2 hin und her bewegt es fühlt sich komisch an im Vergleich zu 13 oder 23 oder 34

Und bin halt ein Mensch Musik entwickelt sich weiter und übungen zu machen wo man 12 spielt ist nur schädlich. Also zumindest wie ich es erfahren habe.
 
pianoob

pianoob

Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
37
Reaktionen
2
Das sind keine Pralltriller, die gibt es im Hochbarock nicht. Der Klavierlehrer-Pralltriller ist eine eine romantische Erfindung. Hier dürfte es um schlichte tremblements gehen. Warum tust Du Dir 43 an? Die beiden Finger hängen mit einer Sehne zusammen und sind für Triller denkbar ungeeignet. Nimm 32!
ja ? dachte 56 und 12 hängt zusammen? aber werds versuchen.

Könnte wirklich mal ein erfahrener Piano Master SINNVOLE Triller Kombinationen aufzählen die auch anatomisch gesehen sich nicht im Wege stehen? ;-D
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
... hängen vom Kontext ab. Ich persönlich kenne keinen, der einen Triller z.B. mit 3/4, 4/5 spielt, wenn es nicht anders geht (mag sein, dass das bei Profis anders ist, aber ich bezweifle es).
Und es geht meistens nur bei schwieriger Literatur nicht anders, in der Triller und Melodie in einer Hand liegen.
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.406
Und es geht meistens nur bei schwieriger Literatur nicht anders, in der Triller und Melodie in einer Hand liegen.
Das kommt allerdings nicht nur in "schwieriger" Literatur vor, sondern auch in unzähligen polyphonen Werken der Barockzeit. Es ist deshalb keine besonders gute Idee, sich um das systematische Üben von Trillern mit Außenfingern herumzudrücken.

LG, Mick
 
R

Roodol Foa Npadre

Guest
ja ? dachte 56 und 12 hängt zusammen? aber werds versuchen.

Könnte wirklich mal ein erfahrener Piano Master SINNVOLE Triller Kombinationen aufzählen die auch anatomisch gesehen sich nicht im Wege stehen? ;-D
Wow, 56. Hast du sechs Finger.

Nein, tatsächlich hängen der Ring und Kleine zusammen. Deswegen ist das Getrillere da etwas eingeschränkt, aber kein Grund es nicht zu üben.
 
Ludwig

Ludwig

Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
1.565
Reaktionen
2.011
sondern auch in unzähligen polyphonen Werken der Barockzeit.
Die finde ich meistens schon recht schwer :lol:

Es ist deshalb keine besonders gute Idee, sich um das systematische Üben von Trillern mit Außenfingern herumzudrücken.
Ich habe auch nie etwas anderes gesagt - ich bezog mich nur auf an sich sinnvolle Kombinationen, und da sollte man eben die Situation, in der die Triller vorkommen, unter die Lupe nehmen, oder :super:?
 

 

Top Bottom