Gussplatte bearbeiten (Leichtbau-Projekt für Straßenmusik)

M

MD94

Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
21
Hallo zusammen,

Ich bin neu im Forum und wünsche allen erstmal noch ein gesundes neues Jahr.

Ich habe mir vergangenes Jahr ein 6 Oktav Klavier von barratt&Robinson London gekauft um damit Straßenmusik in Leipzig zu machen.

Ich habe schon alle nicht notwendigen Deckel und Bretter abgebaut und habe auch schon auf der Straße gespielt, wobei ich das Klavier auf einem selbstgebauten Wagen transportiert habe.

Leider ist es immer noch schwer und ich überlege wo sich noch Gewicht einsparen lässt.

Mir ist aufgefallen, dass die Gussplatte an ihrem Rand immer 2 bis 3 cm im 90grad Winkel zur Platte übersteht (siehe Fotos)

Ich glaube nicht dass an dieser Stelle irgendwelche Kräfte wirken und Frage mich lediglich ob dieses überstehen Vorteile für den Klang liefert. Aber auch das kann ich mir nicht vorstellen. Kann es sein, dass dieser Rand einfach nur der Produktion der Platte geschuldet ist und sonst keine Bedeutung hat? Ich könnte ihn sonst abflexen oder ähnliches und nochmal ca 5kg einsparen.

Ich hoffe ihr haltet mich nicht für verrückt.
Bin gespannt was ihr denkt. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen der den Herstellungsprozess der Gussrahmen gut kennt oder so.

Danke euch und Viele Grüße
MD
 

Anhänge

  • IMG_20210103_120351.jpg
    IMG_20210103_120351.jpg
    6,3 MB · Aufrufe: 56
  • IMG_20210103_120322.jpg
    IMG_20210103_120322.jpg
    4,8 MB · Aufrufe: 50
  • IMG_20210103_120302.jpg
    IMG_20210103_120302.jpg
    5,5 MB · Aufrufe: 55
M

MD94

Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
21
Danke für eure Antworten.
In der Regel ist am Gußrahmen nichts überflüssig, schon garnicht Stege, die helfen die Last der Saitenspannung von 10-12T aufzunehmen.
Und genau da bin ich mir eben nicht so sicher da es 2 Sachen gibt die dagegen sprechen.
1. Es gibt viele klaviere welche diesen abstehenden steg nicht, bzw nur wenige mm statt cm haben.
2. Liegen die Spannung und damit die Kräfte ja zwischen den Stimmwirbeln und nicht hinter ihnen. Kann es nicht doch sein dass diese Kanten Überbleibsel der Produktion sind?

Hab ich auch schon gesehen. Super das Teil. Wenn ich etwas Geld über hätte, würde ich mir eins holen. :-)

Ich glaube, das willst du nicht wirklich wissen :005:

Im Ernst: Finger weg!
Doch will ich :D. Was könnte denn schlimmes passieren? Könnte es denn auch so klappen wie ich es mir vorgestellt habe?

Gruß
MD
 
S

schmickus

Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
399
Reaktionen
441
Wenn du Glück hast, bricht nur die Gussplatte. Mit weniger Glück ist das Klavier dann nicht mehr stimmbar. Und ohne Glück kommt es zu einer schweren Verletzung, wenn zB eine Saite knallt und Richtung Auge schnappt. Herzlichen Glückwunsch.
 

Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.187
Reaktionen
6.654
Ok, 6 Oktaver hab ich überlesen.

Aber wie auch immer wirken da noch genug Kräfte als daß man an der Gußplatte einfach mal so rumflexen könnte.
 
Orgeltante

Orgeltante

Dabei seit
9. Okt. 2015
Beiträge
671
Reaktionen
550
Bau doch lieber die Saiten aus, die im randbereich liegen. wenn du die dochmal brauchst, musst du halt oktavieren :016:;-)
 
M

MD94

Dabei seit
3. Jan. 2021
Beiträge
18
Reaktionen
21
Danke euch für die Antworten. Ich vertraue euch und werde die Gussplatte nicht anfassen und daher eher probieren meinen Wagen, auf dem das Klavier steht, leichter zu bauen. :-)

VG
MD
 
 

Top Bottom