Gebrauchtes Klavier Zeitter&Winkelmann

  • Ersteller des Themas Die_Miami_Drea
  • Erstellungsdatum


Die_Miami_Drea
Die_Miami_Drea
Dabei seit
8. Dez. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich wollte mal fragen, ob mir jemand helfen kann. Ich stehe vor der Entscheidung, ein gebrauchtes Klavier zu kaufen.
Hersteller ist Zeitter und Winkelmann
Modell 100 Nr. 45345 Nußbaum
Der Preis läge bei 600 Euro.

Ich habe noch nicht in Erfahrung gebracht ob es gestimmt werden müsste, gehe jetzt aber erst mal davon aus.

Ich habe bisher nur ein Digitalpiano zum gleichen Preis (neu) und möchte jetzt auf ein akustisches Klavier umsteigen.

Danke :)
 
virtualcai
virtualcai
Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.492
Reaktionen
1.080
Nie ein Klavier von privat kaufen, ohne es begutachten zu lassen. Eigentlich sollte ein Klavier für den Verkauf gestimmt sein. Wenn Du Pech hast, lässt es sich nicht mehr stimmen, da der Stimmstock defekt ist.
Da kommen dann übrigens noch Transportkosten dazu.
 
Universaldilettant
Universaldilettant
Dabei seit
20. Jan. 2020
Beiträge
255
Reaktionen
226
Außerdem: Echte Klaviertransportfirmen beauftragen. Eine entfernte Bekannte hat einmal gedacht, sie kann sparen. Das Klavier ist dann ausgerutscht, die Treppe hinunter, durch die Tür und gegen ein geparktes Auto.
Bei der Beschreibung habe ich gleich Bilder im Kopf... Solange keiner verletzt wurde, bestimmt eine beeindruckende Show :blöd:
 
Die_Miami_Drea
Die_Miami_Drea
Dabei seit
8. Dez. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Nochmal hallo und danke erst mal für eure Antworten.
Ja, also Transport ist nicht das Problem, da hab ich meine Kontakte :)
Ich hoffe eher, jemand kann mir anhand der Seriennummer das Baujahr sagen und damit den Preis besser beurteilen (angenommen das Klavier hat keine schwerwiegenden sondern normale Gebrauchspuren).

Das mit dem Gutachter ist halt so eine Sache. Einerseits macht das durchaus Sinn, andererseits kommen dann nochmal locker 100€ drauf. Der Anbieter meinte inzwischen er hätte es vor kurzem von "einem Fachmann überprüfen und stimmen lassen". Schriftlichen Nachweis müsste er auch noch haben.

Ich werd jetzt morgen erst mal hingehen und es anspielen. Das kostet nichts und ich kann mir das Instrument mal näher anschauen. Vllt ist ja bis dahin auch das Dokument vom Fachmann aufgetaucht.

Gibt es etwas worauf ich achten sollte? Ich weiß auf jeden Fall:

Zustand der Filze
Ausschau halten nach Spuren die auf Feuchtigkeit hinweisen
In Erfahrung bringen ob es auf einer Fußbodenheizung stand/steht
Natürlich die Tasten begutachten ob die Mechanik einwandfrei funktioniert.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
797
Reaktionen
370
Seriennummernabfragen gibt es mehrere online, zB hier:
https://www.feurich.com/de/information-kontakt/serial-number-check/
Dieses ist aus 1958.

Wenn es kürzlich gestimmt wurde, ist das schon einmal gut. Wenn da jetzt verstimmte Töne auftreten, ist das ein schlechtes Zeichen.

Sonst: Rost (va. auf den Saiten), Schimmel, Risse (Resonanzboden, Stimmstock (wenn sichtbar), Gußrahmen)
Ob die Tasten gleichmäßig sind.
Nebengeräusche, zB quietschende Tasten.
Ob es dir gefällt.
 
Die_Miami_Drea
Die_Miami_Drea
Dabei seit
8. Dez. 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Okay super! Das mit den Seriennummern wusste ich nicht, werd mir das aber merken.
Schau mir das gute Stück morgen an.
Jedenfalls vielen Dank euch allen. :001:
 
 

Top Bottom