Gebrauchtes D-/E-Piano (Lautsprecher qualitativ egal) bis ca 500/600€, auch gebraucht

  • Ersteller des Themas aaaaab3
  • Erstellungsdatum
A

aaaaab3

Dabei seit
1. Mai 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

nachdem ich bei mir Zuhause ein normales Yamaha Klavier besitze und es während meines Studiums nicht in meine Wohnung mitnehmen konnte, bin ich auf der Suche nach einem E-/D-Piano (den Unterschied kenne ich nicht).

Nachdem ich letztens in einem nahegelegenen Musikgeschäft war und dort verschiedene Klaviere der Claviona Serie (beginnend bei 120, 430, 480) probegespielt habe, wurde mir gesagt, dass diese von der Mechanik her und der Klangqualität (sofern überall die selben Kopfhörer verwendet werden) gleich sind. Unterschiede bestünden lediglich in der Ausstattung/Bauart/Ständer und der Qualität der Lautsprecher.
Stimmt diese Aussage bezogen auf die Claviona-Serie oder auch innerhalb anderer Serien?

Für mich wäre jedoch nur folgendes wichtig:
1. Klang/Lautsprecher:
Nachdem ich mir bewusst bin, dass aus den kleinen Lautsprechern der E-Pianos gar kein richtig guter Klang entweichen kann, würde ich von vornherein meine Musikanlage (Logitech Z-5500 Digital) mit deutlich besseren Boxen anschließen.
Oder ich würde meine Koss Porta Pro Kopfhörer anschließen, um den Nachbarn nicht zu sehr zur last zu fallen. Für mich wäre daher der Klang der aus den Standardlautsprechern des E-Pianos stammt irrelevant und würde nicht als Kaufkriterium gelten. Ausschlaggebend wäre für mich daher nur die Qualität des "digitalen" Tons.

2. Mechanik:
Eine "gute" Mechanik um den Bezug zu meinem richtigen Klavier nicht zu verlieren wäre natürlich gut und ebenso wären auch Pedale notwendig. Ich habe schon länger nicht mehr gespielt und befinde mich auch nicht auf einem sehr hohen Niveau, was meine 2-3 auswendigen Stücke angeht ;) (z.B. Summertime). Aber durch den Erwerb des Pianos kann ich auch endlich wieder mehr spielen und ich möchte nicht nach dem ersten Jahr bereits wieder auf ein anderes Gerät umschwenken müssen, weil mir die Tastatur zu "einfach" ist. (Das Claviona CLP 120 empfand ich als angenehm)

3. Auf einen massiven Ständer aus Holz kann ich gerne verzichten, da dieses Gerät nicht als Schmuckstück dienen soll, sondern zum Üben wenn ich nicht zuhause an meinem richtigen Klavier spiele. Ich spiele allerdings auch gerne Boogies und möchte natürlich nicht, dass mir das Gerät unter den Fingern davon wackelt

4. Da ich gerne etwas rumprobiere, wäre es prima, wenn das E-Piano eine Möglichkeit bieten würde, eine Hand aufzunehmen und immerwiederkehrend im Hintergrund abzuspielen. Ob das über USB und einen zusätzlichen PC oder über eine E-Piano interne Lösung abgewickelt wird ist mir egal.

Ich benötige keinen großartigen technischen Schnickschnack wie 20 weitere Instrumentenklänge oder eingebaute Hintergrundlieder....
Es soll lediglich einen Ersatz für mein richtiges Klavier bieten, sofern ich nicht auf dieses zurückgreifen kann.

Ich hoffe, ihr könnt mir bei dieser Suche weiterhelfen und bedanke mich schon mal im Voraus.
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Stimmt diese Aussage bezogen auf die Claviona-Serie oder auch innerhalb anderer Serien?

Das ist nun wirklich kompletter Blödsinn. Gerade diese drei sind völlig unterschiedlich. Das 120 ist antik mit der GH-Tatatur (die aber gut ist) und uralter Sounderzeugung, das 430 ist zeitgemäß mit der GH3-Tastatur und das 480 hat sogar zusätzlich einen künstlichen Resonanzboden mit eigenem Lautsprecherantrieb sowie eine Echtholztastatur. Die fühlen und hören sich völlig unterschiedlich an.

1.
Weder mit Deiner Logitech noch mit Deinen Koss wirst Du einen neutralen Klang bekommen, den Du für Klavier brauchst.

2.
Wenn Du die GH-Tastatur gut findest - warum nicht ein gebrauchtes DP (Digitalpiano) mit dieser Tastatur suchen. Neue Geräte mit GH wüßte ich jetzt spontan gar nicht. Die GH ist wirklich gut, z.B. das Stagepiano P-120 hat sie und gehört zu den beliebtesten von Yamaha auch wegen dem tollen Soundsystem. Wird leider alles nicht mehr gebaut. Als Neugerät würde ich das P-105 empfehlen. Hat zwar "nur" die GHS-Tastatur, ist aber von Preis-Leistung her absolut ok.

3.
Der Ständer darf halt nur nicht wackeln. Also kein X kaufen sondern was stabiles.

4.
Das gehört eigentlich zum Standard. Und da alle mindestens auch Midi haben, kannst Du mit jedem PC alles machen was Du da vor hast.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom