Frage zum Baujahr eines Steinways....

  • Ersteller des Themas Marinieves
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    steinway baujahr
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Hi miteinander!

Ich besitze einen Hamburger Steinway A, angeblich aus dem Jahr 1912. Er wurde irgendwann überholt und die Seriennummer auf der Gussplatte (vorn links unter dem "A") fehlt. Allerdings habe ich die interne Werksnummer entdeckt, sie ist unter den Diskanttasten ins Holz eingelassen : 862 LL
Nach meiner Recherche müsste der Flügel also eher Baujahr 1937 oder 1938 sein. Weiss jemand, wie ich das genau in Erfahrung bringen kann?
An Steinway habe ich schon geschrieben, aber die antworten irgendwie nicht......
Hinten links auf der Gussplatte (ganz am Ende hinter den Bass-Saiten) ist eine andere Nummer in den Rahmen reliefartig eingeprägt (also sicher original): AA, schräg rechts darunter 105 und darunter wiederum etwas, das aussieht wie 3A. Habe das abfotografiert, kann gern ein Bild dranhängen, falls jemand meint, er könne mir damit weiter helfen.

Vielen Dank auf jeden Fall !!! :-)
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.757
Reaktionen
4.890
Gibt es Stempelzahlen an der Vorderkante des Klaviaturrahmens?
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Leider nicht. Ich sehe zumindest keine.....
 
A

areta87

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
191
Reaktionen
78
Dass Steinway nicht antwortet, ist irgendwie seltsam. Ich habe mich mal an die Hamburger Niederlassung gewendet und als Fremdfabrikat-Kunde zu erkennen gegeben. Sie haben prompt und freundlich geantwortet.
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Ich habe mich an die Münchner Vertretung gewandt, da kam bisher nix...... Dann schreibe ich wohl besser mal nach Hamburg (da kommt mein Schmuckstück ja auch her). Danke für den Tipp!
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.071
Vielleicht lässt sich das Rätsel auch direkt in Clavio lösen, frag doch mal @443hertz, ihm würde ich eine erfolgreiche Recherche zutrauen.;-)
 
K

Klassiker1

Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Artikel von Ulrich van Aaken:
Exakte Baujahrbestimmung bei Steinway-Instrumenten

Danach ist der Flügel mit der internen Werksnummer 862 LL aus dem Jahr 1937. (Wobei sich van Aaken in seiner Auflistung selbst verrechnet. AA müßte Jahr 1926 sein, nicht wie er schreibt 1927, wenn es mit A entspricht 1900 beginnt...). Wie hast Du denn recherchiert?

Die Prägung am Gußrahmen läßt - soweit ich weiß - nicht auf das Baujahr schließen. Aber die "Seriennummer" findet sich auch an anderen Stellen im Flügel. So z. B. am Klaviaturrahmen. Vielleicht auch an den "Backen" links und rechts neben der Tastatur. Man muß allerdings wissen, wie man die Flügelklappe etc. abbaut.

Beste Grüße,
Klassiker
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Hallo Klassiker!

Genau, bei van Aaken habe ich diese Infos gefunden und mir ist auch aufgefallen, dass LL nicht 1938, sondern 1937 sein müsste. Nr. 862 LL hieße ja, es ist der 862.Flügel, der im Jahr 1937 gebaut wurde. Das halte ich jedoch für sehr unwahrscheinlich. So viele wurden sicher nicht innerhalb eines Kalenderjahres produziert. Ich warte noch auf Antwort von Steinway aus HH. Falls die mir weiterhelfen können, lasse ich es euch wissen!

Vielen Dank jedenfalls für Eure Beiträge!
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Wow, was ihr alles wisst!
Danke Wiederaussteigerin!

Resonanzboden von unten anschauen ist bei mir etwas schwierig, weil ich den Piano-Life-Saver eingebaut habe und der komplette Unterboden mit einem Flies abgedeckt ist. Aber der Klavierbauer kommt eh bald zum Intonieren, der soll mal schön suchen gehen ;) Aber vielleicht kriege ich vorher ja doch noch Antwort aus HH. Dann lasse ich es euch
natürlich wissen.

Hätte nicht gedacht, dass Steinway schon im frühen 20.Jhd. jährlich so viele Instrumente hergestellt hat! Danke für die Infos!
 

K

Klassiker1

Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ja, so ist es. Hier kannst Du die Seriennummern von Steinway und anderen Fabrikaten anschauen: http://www.zechlin.de/de/ratgeber/altersbestimmung

Und die Seriennummer findet sich - wie gesagt - auch an anderen Stellen im Flügel. Dafür muß man allerdings die Flügelklappe abbauen und die Klaviatur rausnehmen. Aber 1937 sollte stimmen.

Beste Grüße,
Klassiker
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Hallo Klassiker!

Der Klavierbauer kommt nächste Woche zum Intonieren, der soll mal fleißig suchen :)

Einstweilen kam die Antwort von Steinway aus HH :
es ist laut Werksnummer ein Steinway M in Nussbaum, der im März 1938 nach Freudenstadt ausgeliefert wurde.

Jetzt bin ich leider noch verwirrter, denn mein Flügel ist kein M, sondern ein A (schlappe 18cm Unterschied.......macht ja nix ;-) ).

Bin gespannt, was der Experte nächste Woche herausfindet.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.950
Reaktionen
702
Hallo Klassiker!

Der Klavierbauer kommt nächste Woche zum Intonieren, der soll mal fleißig suchen :)

Einstweilen kam die Antwort von Steinway aus HH :
es ist laut Werksnummer ein Steinway M in Nussbaum, der im März 1938 nach Freudenstadt ausgeliefert wurde.

Jetzt bin ich leider noch verwirrter, denn mein Flügel ist kein M, sondern ein A (schlappe 18cm Unterschied.......macht ja nix ;-) ).

Bin gespannt, was der Experte nächste Woche herausfindet.
Hast du den Flügel fertig restauriert vom Händler gekauft ?
 
Marinieves

Marinieves

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
42
Reaktionen
18
Ich habe ihn gekauft bei einem Klavierbaumeister, der bei Steinway in HH gelernt und gearbeitet hat.
 
 

Top Bottom