Flügelverkauf gestaltet sich schwierig

W

Wurschtel

Dabei seit
März 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,


ich habe im September 2012 einen Schimmel-Flügel von einem Händler in Sindelfingen gekauft.


Durch verschiedene private Entwicklungen bin ich leider gezwungen, schweren Herzens den Flügel wieder zu verkaufen.


Leider hatte ich mit Anzeigen bei Quoka oder Ebay absolut kein Interesse wecken können und bin nun völlig ratlos, was ich machen soll. Auch die Klavierhändler im Umkreis von Stuttgart hatten kein Interesse an dem guten Stück.


Was soll ich nun tun? Über welches Medium könnte ich Eurer Meinung nach mehr Glück haben. Wäre super, wenn Ihr mir helfen könnten.


Hier die Eckdaten meines Flügels:


Schimmel Flügel Modell K 169 Tradition schwarz poliert

Inkl. Schimmel Klavierbank Bezug Leder

Inkl. Dampp Chaser Klimakontroll-System


Flügel stand in Nichtraucher-Privatwohnung und wurde fast täglich gespielt.

Kauf im September 2012, letzte Klavierstimmung im März 2014.

Optimaler Standort mit wenig Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Schwankungen


Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Ideen.


Liebe Grüße,
Euer Wurschtel
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
Bilder wären hilfreich :idee:
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Dürfte ja wohl immer hauptsächlich eine Preisfrage sein. Wie ist denn die Preisvorstellung?
 
GeraldF

GeraldF

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
267
Reaktionen
220
Leider (oder für potenzielle Käufer: zum Glück) ist der Markt voll von gebrauchten deutschen Markenflügel deutlich unter 10 000 €. Ich fürchte, Du wirst jemanden finden müssen der - aus welchen Gründen auch immer - ein relativ neues Instrument sucht und dann auch bereit ist entsprechend viel Geld in die Hand zu nehmen.
Oder wie man immer wieder liest: Das Problem des deutschen Klavierbaus ist die Qualität und damit die Haltbarkeit der Instrumente. Man bekommt wundervoll spielbare, ältere Instrumente für wenig Geld. Da setzt man dann noch einen Klavierbauer dran, investiert 1-2 000 und hat was sehr Schönes das die Ansprüche des Hobbyspielers abdeckt. Warum soll sich dann jemand einen neuen Gebrauchten für deutlich mehr kaufen?
Einen Flügel schnell zu Geld machen: geht nicht. Oder geht schon, aber dann halt für deutlich weniger als der Einstandspreis gewesen ist.

Schreib die Links zu Deinen Verkaufsanzeigen, es werden sich hilfreiche Menschen im Forum finden die beim Optimieren unterstützen.
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Nun, dieser Preis gibt in der Tat zu denken. Da bekommt der geneigte Kunde auch schon den einen oder anderen Neuflügel derselben Größenklasse...

Nachtrag: Die im vorigen Beitrag kurzzeitig verlinkte Anzeige bei Quoka ist gerade wieder verschwunden, obiges bezieht sich auf den dort genannten Preis (über 20T).
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rubato

Guest
Über 20TEuro, na ja,, fast neu, mit DC und Bank, und gerade gut eingespielt, why not ? Aber Schimmel ist halt generell nicht so begehrt, und sehr kurz noch dazu, da ist der Markt schon eng. Müsste wohl schon jemand sein, der relativ spezielle Vorstellungen von Hersteller und Länge bzw Kürze hat, und der muss dann auch grade noch 20 Riesen einstecken haben. Ja, ich glaube, das wird schwierig, für 17 könnte es vielleich nochmal anders aussehen.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.775
Reaktionen
3.462
Wow...der 169 cm Flügel kostet ja in neu auch fast 30k - da muss man aber auch wirklich Schimmel haben wollen. :)
Klingen die denn so viel besser als vergleichbare und deutlich billigere Flügel der Konkurenz?
 
Enimeni

Enimeni

Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
224
Reaktionen
57
Für den K169 Schimmel war gerade erst einer drin BJ 2008. Mit dem Verkäufer hatte ich Kontakt, da war er aber schon verkauft. Der Verkäufer meinte, er hatte ihn anfangs für 16000 drin und da hätte sich gar niemand gemeldet. Er ging dann letzten Endes für 10000 weg.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Fast neue Flügel privat zu verkaufen dürfte meistens schwierig sein, ausser es handelt sich um ein sehr gefragtes Modell.
Der Verkäufer will nicht viel Geld verlieren, setzt den Preis meistens zu hoch an. Der Käufer fragt sich, warum er kaum weniger als beim Händler neu bezahlen soll und dafür aber viel schlechter vergleichen kann. Ein Händler der ankauft rechnet sowieso ganz anders.
 

J

jtsn

Guest
Der größte Wertverlust tritt immer direkt nach dem Kauf ein. Viele Käufer von neuen Luxusgütern wollen sich das nicht eingestehen. ;-)
 
W

Wurschtel

Dabei seit
März 2015
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten:

So hatte ich bislang bei Quoka u. Ebay inseriert:

Verkauf eines Schimmel Flügel Modell K 169 Tradition schwarz poliert
Serien Nr. 364.073
Inkl. Schimmel Klavierbank Bezug Leder
Inkl. Dampp Chaser Klimakontroll-System
Listenpreis: 32.890,-- Euro (ich hatte 27.000 E gezahlt und hätte jetzt gern 23.000 E).
Flügel stand in Nichtraucher-Privatwohnung und wurde fast täglich gespielt.
Kauf im September 2012, letzte Klavierstimmung im März 2014.
Optimaler Standort mit wenig Temperatur- und Luftfeuchtigkeits-Schwankungen
Trotz der vergleichbar kleinen Größe sehr schöner voller Klang in allen Bereichen.
Dadurch sehr ausgeglichen, großes Volumen bei den tiefen Tönen und hell und klar in den oberen Bereichen.Flügel ist nach den 2 Jahren gut eingespielt und somit wie neu.

Es gab nicht eine konkrete Anfrage. Sehr enttäuschend.

Wie würde das mit dem Thema "Kommission" genau ablaufen?

Zum Thema "ältere Gebrauchte". Genau DAS war der Grund, warum ich schlussendlich einen neuen Flügel gekauft hatte, weil die Gebrauchten entweder zu groß für mein kleines Wohnzimmer waren und vor allem alle (sorry die Wortwahl) schauderhaft klangen. Selbst mein Klavierlehrer, der zum Kauf des Flügels mitging, war sehr positiv überrascht, wie gut dieser kurze Schimmel-Flügel klingt, sehr ausgewogen und ohne Schwächen ist. An diesem Klang hat sich ja in den gut 2 Jahren nichts verschlechtert. Wir haben auch die "Billigmarken" von Steinway probiert, ebenso Bechstein und die Japaner. Alle klanglich viel schlechter. Deshalb finde ich, ist er sein Geld auch wert. Gerade die "Kürze" meines Flügels müsste doch einen Markt her geben, weil nicht alle viel Platz haben und trotzdem einen guten Klang haben wollen, vielleicht auch in Musikschulen.

Gibt es bei Musikschulen wie so eine Sammeladresse z.B. für ganz Baden-Württemberg, damit ich nicht jede Musikschule anschreiben muss.

Es wäre super, wenn Ihr mir bei der Anzeige helfen könntet und diese mit mir etwas verfeinert und verbessert.
 
Enimeni

Enimeni

Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
224
Reaktionen
57
Ganz ehrlich, das ist jetzt nicht böse gemeint, aber für den Preis wirst du es Verdammt schwer haben. meine bescheidene Einschätzung wären auf jeden fall ein gutes Stück unter 20.000 euro

Wie oben schon geschrieben, wurde das selbe Modell kürzlich, Baujahr 2008, neuwertig, für 10.000 € verkauft.

Es gibt nicht so viele Leute, die so viel Geld haben, ohne finanzieren zu müssen, um ein Instrument von privat zu kaufen.
Außerdem ist auch die Größe nicht mega-beliebt und die Marke auch nicht unbedingt.

Wenn du ihn wirklich verkaufen möchtest, musst du mit dem Preis runter, sonst wird das nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom