F+

A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
ich versuch mich derzeit an "it never entered my mind"

da stoß ich im leadsheet (standards real book) auf folgende(s) symbole:

F+

( und ev. noch den merkwürdigen Fmaj7(#5) )

hat jemand passende lefthand-voicings dafür?
im levine wird letzterer soweit ich das sehen kann nicht behandelt. bei ersterem vermute ich, es handelt sich um den augmented chord, also eigentlich F7+ (mit erhöhter quinte) geschrieben.

lg
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
spielst du das in Bb maj? und ist der F+ dann der akkord bei "mind"?

dann würde ich das als kurzform für F7(#5) bzw. F7(b13) verstehen, also eigentlich ein alterierter V-akkord - und halt probieren was gefällt, z.b. die töne Eb G A Db in der linken hand, wenn der bass den grundton spielt. skala ist dann die f-ganztonskala.

beim Fmaj7(#5) könnte man das gleiche voicing nehmen, nur statt Eb mit einem E.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Baxx

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
210
Reaktionen
2
Eigentlich lässt doch dieses F+ doch offen, ob eine kleine oder eine gr. Sept gemeint ist. Das"+" bezeichnet nur einen Dur-Dreiklang, dessen Ouinte erhöht ist. Es kann also sowohl F7(b13) als auch Fmaj7(#5) gemeint sein. Im Zweifellsfall würde ich die Sept einfach weglassen.
Dein Voicing-Vorschlag zu Fmaj7(#5) , käme einem A7 über F gleich. Man könnte auch einen D-maj7 über F nehmen. Ich finde den Fmaj7(#5) übrigens bereits genügend abstrakt, warum noch andere Tensions hinzufügen? Ein mögliche Skala dazu ist D melodisch Moll.
 
A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
danke für eure antworten

nein, das leadsheet is in F notiert.
hier die ersten 8 takte, die bis auf takt 16 mit dem zweiten A teil identisch sind. ich hab die im leadsheet in klammern drüberstehenden akkorde verwendet anstelle der ursprünglich notierten.

| Fmaj7 - F+ - | F6 - Fmaj7(#5) - | F6/9 - Am7 Ab7 | Gm7 - C7 - |

| F6 - Bbmaj9 | Am7 - D9sus D7b9 | G9sus - G13 - | C9sus - C7b9 - |


für F+ spiele ich das voicings für einen F7#5 (oder eben b13)
für Fmaj7(#5) dasselbe, lasse aber einfach die septime weg, da sie zugleich in der melodie vorkommt.

reharmonisation könnte ich mir angesichts des anfänglich statischen F auch gut vorstellen. vielleicht chromatisch?
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.384
Neenee, allgemeiner Holzweg!

Durch die Akkordsymbole wird (zugegebenermaßen etwas unpraktisch und verklausuliert) zum Ausdruck gebracht, daß eine bestimmte chromatische Mittelstimme in halben Noten gespielt werden soll:

C - C# - D - C# - (C) (auch "James-Bond-Line" genannt)

Ähnliches kommt öfter vor; immer wenn Ihr seht, daß mehrere Akkordsymbole nacheinander kommen und der Grundton oder sogar der Akkordtyp gleich bleibt, dann solltet Ihr den Verdacht haben, daß hier eine bestimmte Bewegung in den Mittelstimmen gemeint sein könnte.

Hier hab ich Euch zur Feier des Tages mal ausgesetzt, wie die ersten 8 Takte gemeint sind:



(Übrigens taucht hier die gleiche Mittelstimmen-Linie in Takt 7-8 nochmal auf.)

In Takt 2 tatsächlich F6 zu spielen (F6 bedeutet ja, daß C UND D im Akkord drin sind) klingt übrigens doof; also sollte man wie in meinem Beispiel lieber Dm/F, also ohne C, spielen.

Beleg übrigens hier, Red Garland spielt genau die Akkorde, die ich oben auch verwendet habe: http://www.youtube.com/watch?v=GIvB8WrkYpA

LG,
Hasenbein
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Baxx

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
210
Reaktionen
2
Nur das die Version von Davis in Ab daherkommt...
Damit es kein Missverständnis gibt: Ein mit "+" bezeichneter Akkord kann auch einfach für sich stehen, er braucht nicht zwingend Teil einer James-Bond-Linie sein.
 
A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
die bond linie kommt tatsächlich vor.
aber im bass :)

Eb - E - F - E - Eb

edit:

die arpeggierte figur in der mitte dürfte dann

2x (eb im bass) c'' c' eb ab
dann
2x (e) c'' c' e ab
dann
2x (f) c'' c' f ab

sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Baxx

Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
210
Reaktionen
2
Wenn du dich auf die Miles Davis Version von "Workin" beziehst: Die von dir beschriebene Linie ist nicht der Bass, sonder die Tenorstimme - wenn man sie so nennen will. Der Bass an dieser Stelle ist ein Orgelpunkt auf Ab. Gerade das macht ja das Spannungsmoment dieser Linie aus.
 
A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
sag ich ja mittel stimme, tenor

mit der klammer meinte ich, er spielt im bassregister noch die töne eb, e und f
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
da haste natürlich recht, lieber hasenbein, und mit den noten is schick. wenn man das leadsheet, um das es hier geht, schwarzaufweiß sieht, drängt sich das natürlich auch ein bisschen mehr auf als nach dem ersten posting. (zumal sich die wandernde sexte bei mir zwischendurch zu einem schlimmen klischee entwickelt hatte, so gern mochte ich das. musste mir schon ein sextenverbot verpassen.)

egal, grundtonlos left hand ist das garland-voicing ja nicht. und für meinen geschmack ist es schon fast ein bisschen süßlich. wenn voicings mit none und septe hier nicht ankommen, wie wärs mit einem so-what-voicing anzufangen und von da das C wandern zu lassen? dann wirds danach ein bisschen knobelei und man merkt, das von red ist schon ziemlich elegant. muss man also noch mehr umbaun. mach ich vielleicht mal in ruhe.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.384
Warum Quartenkrams? Das ist eine zärtliche Ballade, und das darf dann auch so klingen! Aufmotzen mit wilden Voicings und Reharmonisationen beeindruckt vielleicht Kollegen, die auch gerade am Jazz-Erlernen sind, aber ansonsten paßt es eher nicht.

Hier eine 2. Möglichkeit für die ersten 8 Takte, diesmal in As (auch deswegen, weil bestimmte Voicings, die ich gerne haben wollte, in F-Dur zu tief wären), mit einer anderen Chromatik am Anfang, ganz dezenter stellenweiser Reharmonisation und mit etwas angereicherten Voicings:



LG,
Hasenbein
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
weil ichs mag...


würde versuchen ganz zarte quarten zu spielen.


Aufmotzen mit wilden Voicings und Reharmonisationen
ist irgendwie blöd, sonst wärs es ja auch nicht "aufmotzen" und "wild" sondern subtil und erfrischend oder so.

beeindruckt vielleicht Kollegen, die auch gerade am Jazz-Erlernen sind,
offensichtlich ja nicht. und mädels eh nicht.



OK!


Hier eine 2. Möglichkeit für die ersten 8 Takte,

dankeschön, sehr hübsch, vor allem die ersten zwei takte und 5 und 6. sehr schön. im 3. und 4. takt zweite hälfte die none, terz und quarte zusammen klingt wie ein kleines cluster. ist anscheinend absicht, weil die linie weiter geht und dann wieder dahin zurück. muss ich probieren, wie man das spielt, ohne dass es wild aufgemotzt klingt.

nochwas : ich glaub du kannst echt was und bist eigentlich ein total netter mensch. falls du lehrer in oder bei berlin bist, schreib mir doch bitte mal ne pm. vielleicht kann ich bei dir ja mal gegen gutes geld ein paar stunden nehmen. hätt ich lust drauf. dann musste nicht für umme hier rumfluchen.
 
A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
hasenbein, hast du eine idee für die bridge?

mir kommt vor, der zweite teil der brücke verlangt nach einer chromatischen gegenstimme oder dergl.

lg
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.954
Reaktionen
18.059
dann musste nicht für umme hier rumfluchen.
:D:D och, das mach der Hasenbein gerne und gratis

...aber mir fällt grad völlig off-topic ein: f-a-b ist für Jazz gefährlich - transponierst du das zu g-h-c, ist das ein Chor aus Puccinis Madame Butterfly :D:D

Spaß beiseite: die beiden Notenbeispiele von hasenbein klingen sehr schön und sind harmonisch reizvoll
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
fräulein schmetterling: hilfe, dann bitte meinen namen amerikanisch lesen! mit tritonus.

hasen-noten: ja, mir gefallen sie glaub ich auch, auf den sanften krassen cluster freu ich mich schon.
 
A

adatschio

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
181
Reaktionen
1
hier das komplette leadsheet, falls du es nicht hast
 

Anhänge

hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.384
Nein, es taugt nichts. Da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll - es klingt einfach schlecht.

Verstehe auch nicht, was das soll, irgendwas hinzukritzeln, ohne es entweder auf dem Klavier probiert zu haben oder es Dir im Kopf vorstellen zu können.

Du brauchst unbedingt kompetenten Unterricht. In Berlin gibt es ja nun reichlichst kompetente bis saugute Pianisten.

LG,
Hasenbein
 
F

fab

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
du hast eine kleine private nachricht. aufnahme folg, sobald es bei mir geht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom