Essex-Flügel

  • Ersteller des Themas piano-woman
  • Erstellungsdatum
P

piano-woman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Wer hat Erfahrungen der Marke Essex aus dem Hause Steinway?
Nach 30 Jahren Hoffmann-Kleinklavier kann ich jetzt endlich auf einen Flügel umsteigen und habe die Qual der Wahl. Da ein echter Steinway monentan unbezahlbar ist, habe ich Boston und Essex in 1,73 m ausprobiert und war vom Essex ganz angetan, obwohl er relativ preiswert ist. Er ist sehr angenehm im Anschlag und der Klang gefiel uns (meinem Mann, meiner Tochter, die auch Klavier spielt, und mir) auf Anhieb besser als der des Boston. Der Verkäufer hat uns erklart, dass Boston in Japan und Essex in China nach Qualitätsvorgaben von Steinway hergestellt wird, sonst aber genau baugleich ist. Eigentlich war ich vorher überzeugt, dass ein "Chinese" nicht in Frage kommt und hier liest man ja auch viele kritische Stimmen. Andererseits kann es sich eine Marke wie Steinway m.E. nicht erlauben, schlechte Qualität zu produzieren.

Ich war natürlich auch in anderen Klaviergeschäften habe aber in der Preislage um 15-17000 € nichts Vergleichbares gefunden. Auch bei den Gebrauchten müsste man schon viel mehr Geld anlegen. Den Gebrauchten, die ich angespielt habe, merkte man zumindest im Anschlag an, dass sie gebraucht waren, so dass ich mehr zum Neuinstrument tendiere.

Yamaha ist mir immer noch zu hart und "klimperig" im Diskant. Alle anderen Flügel, die mich vom Klang her überzeugt haben (z.B. Steinway, Bechstein), sind einfach zu teuer.

Wer hat dazu eine Meinung oder einen Rat?
 
Hammerklavier

Hammerklavier

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
301
Reaktionen
0
Also mir wäre es theoretisch egal, wo mein Flügel gebaut ist, solange er wunderbar klingt^^

Ich würde wirklich den Essex nehmen, habe ihn auch schon ausprobiert und war ebenfalls sehr angetan von ihm, nur leider fehlen mir im Moment die Mittel für einen^^
 
S

Schnecke

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Essex werden ja bei Pearl-River in China gebaut.
Die Pearl-River-Flügel gibts für ungefähr den halben Preis wie Essex-Flügel - kostet der kleine Steinway-Aufkleber so viel?
Für 17.000,-- Euro gibts ja schon nen Kawai RX-3 oder Yamaha C-3 Studio oder nen 2 -3 Jahre alten Schimmel-Flügel.
Für nen chinesischen Flügel wär mir das zu teuer.
 
P

piano-woman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Danke für Eure Meinungen. Genau das ist meine Frage: Handelt es sich wirklich um einen chinesischen Flügel mit Steinway-Aufdruck? Der Verkäufer hat uns erklärt, dass die Instrumente nach Qualitätsvorgaben und nach der Technik von Steinway gebaut werden. Es soll eben nicht so sein wie bei einigen anderen Firmen, dass Steinway sich das Instrument eines chinesischen Herstellers ausgesucht hat und unter seinem Namen verkauft. Vielmehr soll Steinway das Modell des Flügels entwickelt haben und sich einen Fabrikanten gesucht haben, der nach Steinway-Vorgaben baut. Deshalb "designed by Steinway". Aber Verkäufer können mir natürlich viel erzählen.

Vielleicht gibt es hier noch jemanden, der sich auskennt und mir einen Tipp geben kann.
 
S

Schnecke

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Pearl-River hat ja auch mal für yamaha ein Modell gebaut - das war billig und schlecht, gibts jetzt nicht mehr.
Für die Steinway-Häuser bauen die ja auch die Karl-Lang-Klaviere - sind zwar nicht so ganz billig aber ich habe gehört daß die ebenfalls nicht so toll sein sollen.
Dann bauen die ja noch unter unzähligen Namen diverse Hausmarken für jeden noch so kleinen Händler in der gleichen Qualität wie Karl-Lang.
Nur wenn Essex drauf steht sind das laut Steinway ganz tolle Intsrumente - ich glaub das nicht.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Ich sehe das genauso wie Schnecke. Ich fürchte, daß man im Hause Steinway einfach nochmal ne Menge für den Namen drauflegt. Wenn Dir Yamaha nicht gefällt, dann schau Dir mal KAWAI an. Das sind wirklich qualitativ sehr hochwertige Instrumente und sehr robust. Sie besitzen allerdings eine recht eigene Klangcharakteristik, die man mögen muß, "sehr warm", wie ich schon mal irgendwo schrieb, manche würden das vielleicht auch "dumpf" nennen. So ziemlich das Gegenteil von Yamaha jedenfalls. das Preis/Leistungs-Verhältnis ist bei KAWAI jedenfalls unschlagbar.
Bei Deinen Aversionen gegen Yamaha mußt Du auch vorsichtig sein, da kommt es sehr drauf an, welchen Flügel Du vor Dir hast. Ich persönlich halte garnichts von den Billigmodellen GB1 und A1. Der kleine GC1 ist schon ein brauchbares Instrument, auch hier ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis (ca. 12.000,-). Bei Deinen Preisvorstellungen könntest Du aber schon fast einen C3 kriegen, da finde ich eigentlich nicht mehr, daß der im Diskant "klimperig" klingt, aber das ist ja auch Geschmackssache.
Ansonsten kann man für das Geld wirklich schon junge Gebrauchte aus Deutscher Produktion kriegen.

Ansonsten ist es in dem Preissegment etwas dünn und ich denke schon, daß die Japaner heir die Nase vorn haben.
 
 

Top Bottom