Empfehlenswerte Bücher bzw. Etüden?

S
SasaM
Dabei seit
2. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Hallo Leute,
Ich spiele jetzt seit ca. einem halben Jahr Klavier. Habe oft gewisse Heumann transkriptionen gespielt und möchte jetzt mit richtigen Klavierschulen bzw. Etüden anfangen.

Jetzt wollte ich mal wissen was gibt es da so was mich als noch-anfänger fordert und fördert?

Meine Klavierlehrerin hat eigtl einige Schulen, aber ich wollte immer berühmte dinge spielen und dementsprechend kam ich so oft zu heumann... wobei ich jetzt mitbekommen hab das Heumann nichts ist wenn man ernsthaft Klavierspielen will.

Deswegen hätte ich jetzt gerne malein paar Buchempfehlungen und Tipps...

Würde ich mich sehr drüber freuen :D

Lieben Gruß
Sasa
 
M
meatlove
Dabei seit
4. Dez. 2008
Beiträge
37
Reaktionen
2
Hallo,

also ich weiss nicht, was einige gegen Heumann haben. Ich bin jetzt bald mit dem ersten Band durch und muss sagen, dass ich den Aufbau und die Stücke wirklich gelungen fand.
Also, ich habe mit diesem Werk wirlich gute Fortschritte gemacht. Ob es allerdings Sinn macht das Ganze ohne Klavierlehrer zu bearbeiten - ich habe es jedenfalls genossen jemanden an der Seite zu haben, der mir einige Kniffe zeigen kann - möchte ich bezweifeln.

Also, ich habe da eine einfache Meinung. Gut ist was Spass macht und Fortschritte bringt.

In diesem Sinne viel Erfolg !
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hallo Sara,

von Heumann kann ich dir, wenn du Originale möchtest, wärmstens den "Sonatinenband" empfehlen, das ist 100% Original der Komponist, ich meine schon dass ich alle Bände von Heumann kenne, und der Sonatinenband hat nicht eine einzige Bearbeitung! Da hast du einen guten Querschnitt durch alle gängigen Komponisten für kleinere Klavierstücke, Clementi, Kuhlau, Beethoven, Diabelli, Haydn, Kabalewski, uva.
Soweit ich weiss ist es der einzige Band wo nur Originale drin sind. Die klassischen Bearbeitungen von Heumann in vielen anderen Bänden finde ich, im Gegensatz zu Anna Terzibaschitsch (gibt es ganz viele Bücher drüber) recht schlicht. Gerade im klassischen Bereich liegen wohl nicht seine Stärken, wohl aber im Jazz bzw. Rock&Blues-Bereich, aber das wiederum liegt mir nicht. Also der Sonatinenband macht mir immer noch Spaß, ist eines meiner unverzichtbaren Bücher.
LG Emma
 
J
Janik
Dabei seit
13. Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
@meatlove:
Ich denke viele haben was gegen Heumann, weil dort oft Stücke unnötig vereinfacht werden. So kann beispielsweise "Für Elise" jeder spätestens nach 2-3 Jahren spielen.
Es wäre sinvoller sich Orginalstücke zu widmen, denn es gibt für jeden die richtigen Stücke im richtigen Schwierigkeitsgrad.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einem oft schwer fällt von einer leichteren Bearbeitung aufs Orginal umzusteigen. Es ist auch oft verwirrend.
"Frédérik Chopin" hat dazu auch einen schönes Thema gepostet. Er kennt sich besser aus als ich ;-)
https://www.clavio.de/forum/klavierlehrer-forum/8035-klavierlehrer-die-auf-heumann-schwoeren.html

@Sasa:
Der Sonatinenband ist meiner Meinung auch sehr schön, muss ich zugeben ^^.
Du kannst auch mal hier bei dem 2. Beitrag lesen:
https://www.clavio.de/forum/klavierlehrer-forum/8070-klavierliteratur-fuer-neulinge.html
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S
SasaM
Dabei seit
2. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Zu erst.... ich heiße Sasa und nicht Sara^^ oder auch: Sasha genannt^^

Den Sonatinenband werde ich mir wohl mal anschauen... habe aber auch viel gutes über Schumannbücher gehört und gelesen... na dann bin ich mal gespannt :D
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Zu erst.... ich heiße Sasa und nicht Sara^^ oder auch: Sasha genannt^^

Uups, doch glatt zu schnell gelesen, hoffe du verzeihst:D

Den Sonatinenband werde ich mir wohl mal anschauen... habe aber auch viel gutes über Schumannbücher gehört und gelesen... na dann bin ich mal gespannt :D

Also wie gesagt, es ist wirklich ein Band mit Original-Stücken, und in einer, wie ich finde, sehr gut lesbaren Form geschrieben. Fingersätze sind auch mit dabei, was ich sehr hilfreich finde, denn sonst muss man sie sich selbst zusammensuchen, ein paar muss man immer noch zufügen, ganz klar.
Mein Lieblingsstück daraus: "Allegro Burlesque" von F. Kuhlau (ein ganz ungewöhnlicher und temperamentvoller Kuhlau).
Von Schumann habe ich das Album für die Jugend, daraus kann ich allerdings erst nur sehr wenige Stücke, das hat es schon ganz schön "in sich"! Es ist ganz schön schwer, vor allem unterschätzt man Schumann auch sehr leicht, denn ihn kann man nicht einfach so "runterspielen", wie man es z.B. durchaus bei einer Clementi-Sonatine kann (luftig leicht und flockig), also Schumann ist nicht so einfach.
Also ich denke du wirst den Kauf nicht bereuen!
LG
 
S
SasaM
Dabei seit
2. März 2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Hab mal in ein paar der genannten Sonaten reingehört... klingt wirklich super! also Kuhlau hat mir sehr gut gefallen!

Werde mir das mal genauer anschauen, ist aber bestimmt noch etwas zu schwer für mich :D

lieben gruß
 
J
Janik
Dabei seit
13. Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
Sasa, Unterricht habe ich jetzt auch seit ca. einem halben Jahr. Zur Zeit spiele ich die zweistimmigen Inventionen von Bach, sie sind meiner Ansicht nach super, um beide Hände selbstständig zu machen und sich auf das wohltemperierte Klavier vorzubereiten.
Lg Janik
 
M
Mattiman
Dabei seit
19. Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Die Frage ist zwar schon alt und wahrscheinlich schon längst geklärt, ich werd dennoch drauf antworten. Vielleicht hilft es ja jemanden der die Sufu benützt^^

Also ich hab "Klavier - Mein schönstes Hobby" und finds super, vor allem zum technik, noten lernen etc. Alles sehr gut erklärt und schön illustriert, viele Bilder und Tipps.

Lg,
Mathias
 
 

Top Bottom