Einst, o Wunder! Entblüht auf meinem Grabe...


P
pianovirus
Guest
Eines der bekanntesten und schönsten Beethoven-Lieder in einer Transkription von Sigismund Thalberg:
http://www.youtube.com/watch?v=S5exxakK49c&fmt=18

Ich habe es schon zu Schulzeiten durch eine Aufnahme mit Fritz Wunderlich kennen- und liebengelernt.

Ab 4:10 wechselt das Tempo zu Allegro und es beginnt eine verinnerlicht-heitere Musik, die nur scheinbar im Kontrast zum fast schon todessehnsüchtigen Text steht. Eine wunderbare Stelle, finde ich!

Einst, o Wunder! entblüht auf meinem Grabe
Eine Blume der Asche meines Herzens
Deutlich schimmert auf jedem Purpurblättchen:
Adelaïde!
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.376
Hallo Pianovirus,

es ist wieder ein echter Genuss, dir zuzuhören und -zuschauen! :eek: Wenn ich dich so an deinem Flügel sehe, dann denke ich, dass ich mir genau das auch wünsche: ein eigenes Instrument (das diesen Namen auch verdient!). Abgesehen davon, dass du vermutlich recht guten Unterricht hast, trägt sicher das Instrument und die Vertrautheit mit ihm zu deinen schönen Interpretationen bei. Erzähl doch nochmal, wie du zu deinem Flügel gekommen bist.

Übrigens ein sehr eleganter Schnitt bei 4:10... :p

Grüße von
Fips
 
Klimperline
Klimperline
Dabei seit
28. Mai 2008
Beiträge
3.927
Reaktionen
4.602
Das ist wieder einmal wundervoll gespielt.

Mir gefällt auch, dass Du hier nach und nach Schätze ausgräbst, die man sonst nur selten hört. Ich freue mich darauf, weitere Einspielungen von Dir hören zu dürfen.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
12
Hallo pianovirus,

ja, Fritz Wunderlich war ein wundervoller Sänger... leider hat er viel zu früh das zeitliche gesegnet.

Du spielst wieder sehr schön, freu mich auf deine nächsten Einsplieunge.

LG
violapiano
 
.marcus.
.marcus.
Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.774
Reaktionen
1.268
Wieder eine wunderbare Aufnahme :p

Zuerst dachte ich ja, dass dem Klavier hier eindeutig zu viel abverlangt wird. Die menschliche Stimme zu ersetzen ist mE fast unmöglich, dafür ist die Stimme zu "besonders" in der Unmittelbarkeit ihres Ausdrucks. Außerdem muss die Transkription auch noch ohne Text auskommen.

Mittlerweile denke ich aber, dass hier einfach ein neues herrliches Stück vorliegt, das gar nicht in Konkurrenz mit dem Orginial treten möchte :)

Lange Rede, kurzer Sinn: Du hast das sehr gut gespielt :D

lg marcus
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
2
Mir scheint, als würdest Du Dich unterhalten mit den Noten und mit dem Klang. Eine sehr innige Auseinanersetzung mit dem äußeren Spielen. Du kannst Klavier spielen und sogar auf Flügeln :).

Schön, daß Du zum Forum gefunden hast und uns mit Deinem Spiel bereicherst.
 
P
Pianissimo
Guest
Ganz große Klasse,
wunderbarer Klang, schöne Nuoncen, man kann die Musik einfach mitfühlen...


Mit einem Wort

Wunderbar!!!
 
C
Clara Clementi
Dabei seit
18. Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
4
schöne Aufnahme,
aber du brauchst doch keine Noten! lass sie weg. Sie behindern nur.
Mir ist allerdings aufgefallen, dass du deine Schultern hochziehst. Versuche mal gerade zu sitzen und dich sogar etwas zurückzulehnen, statt nach vorne...das gibt unheimliche Freiheit. Manches Stück braucht das unbedingt! So kannst du viel besser musikalisch gestalten.


liebe Grüße

Clara
 
P
pianovirus
Guest
Danke Euch allen!

Fips, haben wir nicht schon mal festgestellt, dass wir beide Nachteulen sind? Das hat sich ja wieder einmal bewahrheitet an den Zeiten unserer Posts! :p

Mir gefällt auch, dass Du hier nach und nach Schätze ausgräbst, die man sonst nur selten hört. Ich freue mich darauf, weitere Einspielungen von Dir hören zu dürfen.

Danke Klimperline, ein paar hab' ich noch in der Hinterhand... ;)

ja, Fritz Wunderlich war ein wundervoller Sänger... leider hat er viel zu früh das zeitliche gesegnet.

Ja das bleibt eine grosse Tragoedie.... so frueh und auf so unglueckliche Weise!

Abgesehen davon, dass du vermutlich recht guten Unterricht hast, trägt sicher das Instrument und die Vertrautheit mit ihm zu deinen schönen Interpretationen bei. Erzähl doch nochmal, wie du zu deinem Flügel gekommen bist.

Ja, ich glaube auch, dass die Vertrautheit mit dem Instrument eine grosse Rolle spielt. Andererseits ist das auch eine Gefahr, denn man moechte ja auf jedem Instrument halbwegs spielen koennen. Deshalb ist es immer gut, oefter mit verschiedenen Instrumenten in Kontakt zu kommen. Ich wuenschte, ich haette mehr Moeglichkeiten dazu. Mein Fluegel war die erste Anschaffung, als ich vor nunmehr fast zwei Jahren endlich angefangen hatte, am Monatsende etwas Geld uebrig zu haben. Die beste Investition, die ich je gemacht hab! (Meine Nachbarn sind leider anderer Meinung...).

Übrigens ein sehr eleganter Schnitt bei 4:10... :p

:) Das war das erste Mal, dass ich ein bisschen mit dem Videoschnitt rumgespielt hab'. Ich hab' mich naemlich im zweiten Teil boes verspielt, und war zu faul, um wieder ganz von vorn anzufangen....

schöne Aufnahme,
aber du brauchst doch keine Noten! lass sie weg. Sie behindern nur.

Mach ich normal immer! Ich hatte nochmal was nachgeschaut und dann ganz vergessen, sie wegzumachen...

Mir ist allerdings aufgefallen, dass du deine Schultern hochziehst. Versuche mal gerade zu sitzen und dich sogar etwas zurückzulehnen, statt nach vorne...das gibt unheimliche Freiheit. Manches Stück braucht das unbedingt! So kannst du viel besser musikalisch gestalten.

Vielen Dank, dass Du das sagst!! Ich muss es glaube ich noch oft hoeren, bis ich diese Marotte ganz los werden kann. Mein Lehrer weist mich auch immer wieder drauf hin. Es passiert oft, wenn ich versuche, besonders ausdrucksvoll zu spielen. Dabei hilft das Hochziehen, und damit Verkrampfen, im Schulterbereich rein gar nichts.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Frédéric Chopin
Frédéric Chopin
Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
755
Reaktionen
112
Eines der bekanntesten und schönsten Beethoven-Lieder in einer Transkription von Sigismund Thalberg:
http://www.youtube.com/watch?v=S5exxakK49c&fmt=18

Nicht nur das Lied und die Transkription bewundere ich, auch über Deine wudnerschöne Interpretation war ich wieder sehr erstaunt. Nicht nur, daß die Gesangsstimme bei Dir deutlich zu hören ist, sondern Dir gelingt es, diese Stimme auch sehr gesanglich zu spielen.

Vielen Dank, dass Du das sagst!! Ich muss es glaube ich noch oft hoeren, bis ich diese Marotte ganz los werden kann. Mein Lehrer weist mich auch immer wieder drauf hin. Es passiert oft, wenn ich versuche, besonders ausdrucksvoll zu spielen. Dabei hilft das Hochziehen, und damit Verkrampfen, im Schulterbereich rein gar nichts.

Ich selber habe das bei Deinem Video jetzt gar nicht bemerkt. Da hat Clara besser aufgepaß!:cool: Aber das ist sehr wichtig: Ganz schlimm ist es, wenn man oft gar nicht bemerkt, daß man während dem Spiel die Schultern nach oben zieht.
Eine Studentenkollegin hatte mir dazu Mal eine sehr gute Übung empfolen: Wenn man vor dem Spielen oder generell Mal, die Schultern extrem (richtig übertrieben) bis zum Maximum nach oben zieht und dann wieder völlig entspannst und fallen läßt, um das Gefühl zu bekommen, wann bin ich in den Schultern verspannt, und wann nicht, wann ziehe ich die Schultern hoch und wann nicht, damit die Schultern lernen, entspannt zu bleiben.


Deine Aufnahmen beweißen übrigens, daß man Klavier nicht studiert haben muß, um hervorragend Klavierspielen zu können!

Viele liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.096
Reaktionen
2.484
Hallo pianovirus,
über Dein schönes Klavierspiel ist viel gesagt und ich schließe mich den lobenden Worten an. Toll fand ich das klangliche Ergebnis der Aufnahmetechnik. Dein Flügel klingt in allen Lage wirklich sehr gut, so meine Meinung. Man meint direkt davor zu sitzen. Ich habe mir nochmal das schon früher gezeigte "Ständchen" angehört, der Unterschied ist doch deutlich.
Mags Du etwas über die Aufnahmetechnik sagen?

Gruss
Moderato
 

P
pianovirus
Guest
Danke Euch beiden, Mario und Moderato!

Eine Studentenkollegin hatte mir dazu Mal eine sehr gute Übung empfolen: Wenn man vor dem Spielen oder generell Mal, die Schultern extrem (richtig übertrieben) bis zum Maximum nach oben zieht und dann wieder völlig entspannst und fallen läßt, um das Gefühl zu bekommen, wann bin ich in den Schultern verspannt, und wann nicht, wann ziehe ich die Schultern hoch und wann nicht, damit die Schultern lernen, entspannt zu bleiben.

Das ist ein guter Tipp; ich hab' das heute gleich mal gemacht!

Dein Flügel klingt in allen Lage wirklich sehr gut, so meine Meinung. Man meint direkt davor zu sitzen. Ich habe mir nochmal das schon früher gezeigte "Ständchen" angehört, der Unterschied ist doch deutlich.
Mags Du etwas über die Aufnahmetechnik sagen?

Mir gefällt er insgesamt auch sehr gut! In den tiefen Regionen allerdings noch besser als in den höheren. Hinzu kommt, dass die höheren Töne in Aufnahmen finde ich ein kleines bisschen "brüchig" (oder wie mit gebrochener Stimmer) klingen - das ist in echt zum Glück nicht so. Das Equipment ist einfach: Zoom H4 und zwei externe AKG Perception 100 Mikros. Die stehen so etwa 2 Meter vom Flügel weg. Beim Zoom stelle ich immer die höchste Bitrate für die Aufnahme ein. Ich benutze keine Soundeffekte wie Hall usw. -- nur, wenn ich aus Versehen zu leise aufgenommen habe, lasse ich in Audacity den Amplifier-Effekt drüberlaufen. Der Ton auf der Videospur wird dann durch diesen Ton ersetzt und das Video mit gutem MP3-Ton (ich glaube 256 kbps) abgespeichert und nach Youtube hochgeladen. In Youtube ist wichtig, dass man die Videos in "high quality" anschaut, entweder durch Anklicken des entsprechenden Buttons oder durch Anhängen der Endung &fmt=18 ans Ende des Youtube Links (dadurch wird der Sound auch in Stereo wiedergegeben). Die Bitrate ist zwar zu etwas zu hoch für Youtube, aber erstens wurde dort die Tonqualität schon öfter verbessert (deshalb schreiben sie auch, man soll Videos am besten immer ohne Qualitätsreduktion hochladen) und ich möchte Bild und Ton sowieso in guter Qualität aufbewahren. So, ich hoffe, das war jetzt nicht schon ausführlicher als Du's hören wolltest! :)
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.096
Reaktionen
2.484
... So, ich hoffe, das war jetzt nicht schon ausführlicher als Du's hören wolltest! :)

Keineswegs, ich danke Dir dafür. Es ist immer interessant, wie verschieden es gemacht wird. Dein Ergebnis ist meiner Meinung eines der Besten, die ich hier im Forum gehört habe, Dein Spiel natürlich auch. Demnach hast Du mal etwas geändert, denn Deine früheren Einspielungen bei Youtube sind nicht so extrem gut im Klang. Oder liegt es daran, daß Du den Flügel umgestellt hast?
Schwer beeindruckt vom Klang (und Spiel) war ich, als Lalona ihren Chopin hier eingespielt hat, aber das war mit dem doch wesentlich teureren Kawai System.
Ich habe auch mal versucht bei einem Video den Ton durch die gleichzeitige Aufnahme mit dem H2 zu ersetzen und habe dafür extra Quicktime-Pro gekauft. Ich habe es nach vielen Versuchen nicht synchron bekommen. Hast Du da noch einen Tipp, anderes Programm oder so?

Gruss
Moderato
 
P
pianovirus
Guest
Keineswegs, ich danke Dir dafür. Es ist immer interessant, wie verschieden es gemacht wird. Dein Ergebnis ist meiner Meinung eines der Besten, die ich hier im Forum gehört habe, Dein Spiel natürlich auch. Demnach hast Du mal etwas geändert, denn Deine früheren Einspielungen bei Youtube sind nicht so extrem gut im Klang. Oder liegt es daran, daß Du den Flügel umgestellt hast?

Das kommt mir auch ziemlich deutlich so vor, dass die neuen von der Aufnahmequalität besser klingen als die alten. Der Hauptunterschied dürfte sein, dass ich früher die Videos deutlich stärker komprimiert habe (also schlechtere Bild- und vor allem Tonqualität), weil ich dachte, das reicht für Youtube, aber es macht eben doch einen Riesen-Unterschied. Deshalb nehme ich jetzt immer liebe eine vielleicht zu hohe MP3-Bitrate als umgekehrt.


Schwer beeindruckt vom Klang (und Spiel) war ich, als Lalona ihren Chopin hier eingespielt hat, aber das war mit dem doch wesentlich teureren Kawai System.
Oh, da muss ich nachher mal danach suchen!

Ich habe auch mal versucht bei einem Video den Ton durch die gleichzeitige Aufnahme mit dem H2 zu ersetzen und habe dafür extra Quicktime-Pro gekauft. Ich habe es nach vielen Versuchen nicht synchron bekommen. Hast Du da noch einen Tipp, anderes Programm oder so?
Also ich benutze Adobe Premiere Elements, aber ich vermute, die Technik des Synchronisierens funktioniert mit allen Programmen ähnlich. Am Anfang fand ich's auch etwas aufwändig, aber mittlerweile dauert das grade mal so 5 Minuten:

1.) Lade Deine Video- und Audiofile ins Programm. Du solltest jetzt also 1 Bild- und 2 Tonspuren haben (eine von der Videokamera und eine vom Zoom)
2.) Für das Synchronisieren stelle ich den Mixer so ein, dass ich beide Tonspuren gut hören kann (manchmal drehe ich auch die eine oder andere höhrer, wenn ich genau nachhören will)
2.) Bringe die Tonspuren erst mal ungefähr in Synchronität, also so auf 1-2 Sekunden. Viele Programme zeigen auf der Tonspur die Wellenformen an, so dass man sogar sieht, wann etwas anfängt, und das als zusätzliches Hilsmittel nehmen kann.
3.) Dann kommt die Feinarbeit. Hierzu lasse ich eine Tonspur fest und verschiebe nur die andere. Ich mache das so, dass ich schrittweise immer weiter in den Track reinzoome, und jeweils etwas vorwärts oder rückwärts verschiebe. Bei kleinen Unterschieden ist man sich manchmal gar nicht so sicher, welcher Spur früher kommt als die andere. Da hilft testweises starkes Verschieben einer Spur. Am Ende, in der höchsten Zoomstufe bleiben ganz kleine Verschiebungen (+/- 2/100 Sekunden übrig) und wenn auch das passt, ist man fertig. :)
4.) Am Ende kannst Du dann die Tonspur der Videokamera stumm stellen oder löschen (die wollen wir ja nicht mehr), und das Videobild ist nunmehr mit der Zoom-Tonspur synchron (weil Bild und Ton von der Videokamera ja immer synchron verschoben wurden).

Hoffe, das war nachvollziehbar. Das hört sich jetzt komplizierter an als es ist. Probiers einfach noch mal (ich kenne allerdings Quicktime Pro überhaupt nicht und weiss deshalb nicht, wie gut es dafür geeignet ist). Viel Erfolg, und wenn Du was gemacht hast, dann stell's doch auch hier rein!
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.096
Reaktionen
2.484
Danke für die ausführliche Erklärung.
Hier der Link zur Ballade g-moll von Lalona gespielt
https://www.clavio.de/forum/91459-post1.html

Der Klang ist wohl durch eine Hallautomatik räumlicher. Das ist bei dem System anscheinend angebracht, da die Mikros direkt im Flügel befestigt sind. So habe ich es wenigstens verstanden.
 
 

Top Bottom