Ein CRM für den Klavierunterricht?

  • Ersteller des Themas mUsIcFrEaK
  • Erstellungsdatum


M
mUsIcFrEaK
Dabei seit
7. Apr. 2008
Beiträge
282
Reaktionen
14
Liebes Forum,

bzgl. des Themas "Qualität des Lehrers" kam die Diskussion um Notizen im Unterricht auf. Tatsächlich überlege ich gerade, wie ich selbst diesen Aspekt wieder einführen und optimal nutzen kann.
Daher habe ich mich die letzten Tage auf die Suche nach einem CRM (Costumer Relationship Management) gemacht. Denn ich bin ehrlich: Ein Notizbuch oder sogar eine Exeltabelle, dass alles ist irgendwie nicht meins und mir nicht wirklich effizient genug.
Von CRM-Anbietern gibt es etliche Versionen, klickt euch gerne bei Youtube mal durch. Natürlich sind aber alle für "normale" Unternehmen ausgelegt, die Angebote, Rechnungen, Mahnungen auf Basis von richtigen Produkten und in entsprechenden Massen schreiben. Darüber hinaus werben viele mit entsprechenden Teammöglichkeiten in der Bearbeitung. Etwas, was man als Solo-Freiberufler nicht benötigt.
Die grundsätzliche Idee, meine Schülerschaft aber in einem Programm organisiert zu bekommen, entsprechende Planungen dort auch einsehbar zu machen, Anwesenheitstabellen dort unkompliziert einzutragen oder eben auch die Notizen zum Unterricht sowohl für mich, als auch für den Schüler in einer möglichen Cloud auch überall abrufbar zu haben, finde ich sehr verlockend. Auch ein finanzielle Zusammenfassung durchs Programm würde ich sehr begrüßen.
Die Suche blieb bisher aber erfolglos. Deswegen meine Frage an euch.

Nutzt ihr die neuen medialen Möglichkeiten in irgendeiner Form? Und sei es nur, dass ihr diverse AppleApps auf dem Tablet nutzt? Schreibt ihr Sammelemails z.B. bei Krankheit über Outlook o.ä. oder habt ihr tatsächlich ein Notizprogramm wie beispielweise "Notion", in welchem ihr eure Planung hinterlegt?
Kurz gesagt: Wie verhält es sich mit dem Thema "neue Medien im Klavierunterricht?"
Und wenn jemand ein passendes CRM kennt, nur raus damit ;).
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.629
Reaktionen
3.325
Ich nutze auf jeden Fall e-mails, weil mir das geschriebene Wort klarer ist als das gesprochene, außerdem zoom für Besprechungen, die alle angehen oder Unterricht, wenn er in Präsenz nicht möglich ist.
Anonsten für private Notizen liebe ich Papier...
 
chiarina
chiarina
Dabei seit
12. Mai 2018
Beiträge
2.115
Reaktionen
7.956
Ich habe mit fast allen Schülern WhatsApp-Kontakt (mit schriftlichem Einverständnis) und nutze Mails nur in Ausnahmefällen. Zur Unterrichtsvorbereitung nutze ich die kostenlose Version von Evernote, ich weiß aber nicht, ob dir die ausreicht. Ansonsten brauche ich so ein CRM nicht, es ist für mich übersichtlich genug. Ich habe tatsächlich noch einen analogen Kalender, das ist mir angenehmer! :003:

Liebe Grüße

chiarina
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
748
Reaktionen
800
In nem Science-Fiction-Film gab es ein Gerät, da konnte man reinsprechen und am anderen Ende kam die eigene Stimme raus. Echt abgefahren. Ob später so Klavierschüler mit ihren Lehrern kommunizieren werden?
 
L
Livia
Dabei seit
5. Aug. 2006
Beiträge
347
Reaktionen
113
Ich benutze OneNote für Notizen, sortiert nach Tagen und dann nach Schülern (mit Uhrzeit vorne dran). Wenn ich etwas für den nächsten Unterricht vorbereiten oder raussuchen muss, schreibe auf den Titel der Schülerunterseite ein +.
Auf OneDrive habe ich alle Noten in digitalisierter Form. Diese füge ich zu den Notizen hinzu. Die Noten sind im PDF und mit Lesezeichen und manchmal Notizen versehen.
Für Rechnungen habe ich eine Excel-Vorlage, die kommen per PDF in die Mails.
Verknüpft habe ich Rechnungen und Schülernotizen nicht.
Für Onlineunterricht habe ich eine bat-Datei geschrieben (Windows), mit der ich OneNote, Skype und meine Kameraapp auf einmal öffnen kann.
 
 

Top Bottom