E-Piano, aber welches?


A
Arcos
Dabei seit
28. Dez. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hi, ich weiß es wird wohl schon duzende threads zu diesem Thema geben (ich habe auch einige durchgestöbert aber keiner dieser konnte meine frage die ich nun stellen werde beantworten)

Also ich überlege seit einem einem Jahr mir ein Digitalpiano anzuschaffen, ich hatte bisjetzt nur äußerst wenige Erfahrungen mit einem Klavier / E-Piano(konnte nur ein paar mal bei bekannten spielen, und da auch nur ganz simple sachen, bin also ein ziemlicher anfänger), habe bisjetzt nur Gittare gespielt. Allerdings wollte ich mir im Januar dann endlich ein Digitalpiano Kaufen.

Mir stellt sich jetzt aber die frage was für ein Digitalpiano es sein soll? Wichtig wäre mir die Tastatur damit ich später vielleicht auch auf ein richtiges Klavier umsteigen könnte (kommt im moment aber erstmal nicht infrage wegen Nachbarn.) und danach käme dann der Klang.

Da ich auch keinen großen Musikladen in meiner umgebung habe (nur einen kleinen wo ein paar Yamaha Digitalpianos stehen) konnte ich mich bisjetzt auch nur an Internet Shops orientieren.

daraufhin sind mir 3 Pianos von Roland bei Bauer-music ins auge gefallen:

http://www.bauer-music.de/digital-pianos/roland/roland-rp-101-erw-set.html

http://www.bauer-music.de/digital-pianos/roland/roland-hp-201-erw-set.html

http://www.bauer-music.de/digital-pianos/roland/roland-hp-203-erw-set.html


Nun habe ich hier gelesen das man bei einem Digital Piano nicht umbedingt sparen sollte, allerdings würde ich erstmal gerne nachfragen ob sich das Roland HP 203 denn für mich lohnen würde (ich will mir in 5 Jahren nicht sofort ein neues kaufen müssen) oder ob das RP 101 oder das HP 201 für mich auch reicht?

Wie ich ja sagte ist mir die Tastatur relativ wichtig und laut Bauer music hat das hp 203 einen Druckpunkt was das ganze realistischer machen soll, ist dieser effekt wirklich besser um später eventuell auf ein Klavier umzusteigen?

generell würde ich ja das Rp 101 oder das HP 201 kaufen aber ich will mich in 3-5 Jahren nicht ärgern weil ich heute zu geizig war.

Was meint ihr? Oder sind die alle 3 mist?


Mir wurde auserdem von meinen bekanntenkreis gesagt das ich mir eins für 500 € holen sollte, allerdings weiß ich nicht ob ich damit was anfangen könnte da ich ja so nah ans echte Klavier ranwill wie möglich, um später umsteigen zu können. Oder sollte man als anfänger doch erst auf einem billigen anfangen?


Ich freue mich aufjedenfall auf eure antworten, und hoffe ich nerve nicht weil das ja schon wieder so eine "Was für ein E Piano?" frage ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Meckie
Meckie
Dabei seit
28. Sep. 2008
Beiträge
117
Reaktionen
0
Hallo Arcos,
ich denke, Du musst das Instrument vorher ausprobieren, um zu hören, ob
es das Richtige ist. Schön wäre es auch, wenn dich jemand begleitet, der sich
ein bischen auskennt.

Gruß
Meckie
 
P
Play
Guest
Es gibt doch unzählige Threads zum Thema Digitalpiano. Vielleicht liest Du die erst, da es immer und immer wieder dieselben Fragen sind, die gestellt werden. Und wenn Du schon bereit bist 1000 Euro auszugeben, würde ich noch ein paar Hundert drauftun und mir ein einfaches Klavier kaufen, das aber immerhin ein Klavier ist.
http://www.klavierhalle.de/database/dt75138962/dt75138962.htm (mit Handeln = 1300)

Abgesehen davon gibt es massenweise Digitalpianos, da müsste es schon ein großer Zufall sein, wenn jemand genau die Modelle kennt, die Du hier nennst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pilo
Pilo
Dabei seit
25. Nov. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
In den Laden des Vertrauens und selbst greifen. Am Besten in so einen, wo daneben auch noch echte Pianos und Flügel stehen, dann kann man auch als Anfänger vergleichen. Rat kann man keinen allgemeinen geben, ist in dem Segment Geschmackssache.

Persönlich kann ich sagen: Mir hat die Tastatur des Roland 203 und aufwärts am besten zugesagt, aber irgendwie bin ich mit den Roländer Homepianos klanglich nicht warm geworden. Hätte es ein Gerät mit 203 Tastatur und FP-7 Samples gegeben :kuss:
Dann bin ich bei Yamaha gelandet (und hab keinen Druckpunkt und bin nicht allzu wehmütig)


Die günstigen haben das Manko, bei allen Lautstärken die selben Samples und damit die gleiche Klangfarbe zu haben, Multisampling kostet, macht den Klang aber lebendiger


Brauchst du wirklich die Klavierähnliche Optik?
Sind gute Lautsprecher vorhanden?
Wenn da die Antwort Nein und Ja ist, könnte man sich bei Stagepianos umschauen


Zum Umstieg auf Klavier: An sich keine allzu große Sache bei allen DP der namhaften Hersteller (Roland, Yamaha, Kawai), nur hilft es enorm, wenn man nicht nach Jahren zum ersten Mal ein anderes Instrument als das eigene unter den Fingern hatte (sogar wenn das ein akustisches wäre)
Für den Anfang wäre überhaupt ein Klavierlehrer wärmstens zu empfehlen, der hat sicher ein echtes Klavier.
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
ich habe im laden die modelle yamaha clp 230, 340 sowie 370 ausprobiert, sowie das roland modell hp 203.

das roland 203 hat mich sofort überzeugt, es war sowohl in klanglicher als auch in tastaturhinsicht sofort überzeugt, und es ist besser als das yamaha 370 in beiden punkten. das ist nicht nur meine meinung, sondern auch die zweier musiker-kollegen, deren urteil ich vertraue.

ich habe das roland 207 gekauft, und bereue es nicht.

testbericht 1. teil

testbericht 2. teil

ich bin aber auch in den laden gegangen mit dem vorsatz, ein digitalpiano zu kaufen, und kein klavier.
 
A
Arcos
Dabei seit
28. Dez. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo, danke erstmal für die vielen antworte, ein richtiges Klavier kommt wie gesagt aufgrund der Nachbarn nicht in frage (ich bin auch eher eine Nachteule wodurch ich wohl auch sehr oft zu späten Stunden Spielen würde)
Es sollte auch nach einem Klavier aussehen, auserdem habe ich keine guten Boxen also müsste ich die für ein Stage Piano dazu kaufen.

Ich werde am besten mal euren Rat befolgen und mal in ne größere Stadt in der Umgebung fahren, da wirds sicher ein größeres Musikhaus geben.


ich habe im laden die modelle yamaha clp 230, 340 sowie 370 ausprobiert, sowie das roland modell hp 203.

das roland 203 hat mich sofort überzeugt, es war sowohl in klanglicher als auch in tastaturhinsicht sofort überzeugt, und es ist besser als das yamaha 370 in beiden punkten. das ist nicht nur meine meinung, sondern auch die zweier musiker-kollegen, deren urteil ich vertraue.

ich habe das roland 207 gekauft, und bereue es nicht.

testbericht 1. teil

testbericht 2. teil

ich bin aber auch in den laden gegangen mit dem vorsatz, ein digitalpiano zu kaufen, und kein klavier.



Das sind schon sehr genaue infos, den testbericht entnehme ich dass das meiste auch für das 203er zutrifft? (bis auf dieses ivory feel, was wohl nur diesen Elfenbein Touch macht?)

Aufjedenfall erstmal vielen dank für die Ratschläge
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
das 203er verfügt NICHT über das ivory feel, sehrwohl aber über die phaII tastatur (nur eben mit normalen kunststofftasten), und auch nicht über den PIANO DESIGNER, mit dem man die zusammensetzung des gesamtklages durch hammergeräusche, saitenresonanzen, dämpferresonanzen und duplex-skala genau angeben kann. mehr dazu gibts aber auf www.rolandmusik.de.

im direkten vergleich mit dem clp 340 und 370 gewinnt für mich das hp 203 klar.

aber natürlich ist es auch eine geschmackssache, was klang und tastatur betrifft.

ich hatte im laden auch ein günstiges kawai getestet, dessen tastatur ich geradezu grauenhaft fand.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.345
Hallo Arcos:

Zunächst einmal: Wer auf einem Digi gut spielt, wird nach kurzer Zeit auch auf einem echten Klavier prima spielen. Keine Angst, dass Du da etwas falsch machst.

Zweitens: Wenn Du es Dir leisten kannst, investiere mindestens in die Mittel- bis Oberklasse. Selbst wenn Du Dir irgendwann ein Klavier/Flügel zulegst, werden Deine Mitbewohner zu nächtlicher Stunde es begrüssen, dass Du noch ein zusätzliches Digi hast UND auch halbwegs gern auf diesem spielst.

Der Klang über Kopfhörer ist bei allen Modellen relativ gut, bei den Lautsprechern gibt es natürlich Unterschiede. Würde ich nach Klang urteilen, wären die Oberklasse von Yamaha mein Favorit. Würde ich nur nach Tastenfeeling / klavierähnlichem Anschlag gehen, wären es KAWAI CA51, 71, 91 und Roland stellt wohl einen gelungenen Mix aus beidem dar.

Wenn Du klavierähnliche Optik willst und kein Plastikfurnier, wird die Auswahl nochmals leicht eingeschränkt.

Hätte es vor einem Jahr bereits das HP 207 in schwarzem Lack gegeben - ich hätte es sofort gekauft. So bin ich beim KAWAI CA-5 gelandet, dem Vorgänger des CA-51. Mehrere Tests haben mich überzeugt, dass ich bei diesem Digi bleibe, auch wenn ich zwischendurch mit dem Roland geliebäugelt habe - allerdings ist mir der Anschlag das Wichtigste!

Du machst mit allen drei Marken nichts falsch - ich persönlich würde Y. jedoch wegen des (für mich!!!!) zu keyboardigen Anschlags aussortieren.
 
Pilo
Pilo
Dabei seit
25. Nov. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Ich wiederum würde die Kawai wegen der sehr trägen Tastatur aussortieren, zumindest die zwei Exemplare die ich gespielt hab :confused::D

Drei Personen, vier Meinungen, gehs am Besten selbst ausprobieren, auch wenn es ein weiterer Weg ist, so eine Anschaffung macht man ja nicht täglich
 
J
JumpinJack
Dabei seit
9. Juli 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich habe mir gerade vorgestern erst ein E-Piano gekauft (als Ergänzung zu meinem echten Klavier, damit ich mit Kopfhörern spielen kann). Und ich muss sagen, ich hätte nicht gedacht, dass das Empfinden von Anschlag und Klang so subjektiv ist... Ich habe vorher viel gelesen und viele haben mir Roland-Pianos empfohlen. Als ich am Samstag dann selbst einige getestet habe, fiel mir auf, dass mir der Anschlag sämtlicher Roland-Klaviere überhaupt nicht zusagt. Bei allen gab es das Problem, dass die Töne "verschluckt" werden (bzw. ich vielleicht zu zaghaft gespielt habe!?).
Die Tasten, die für mich am ehesten denen meines echten Klaviers ähneln, gab es bei Yamaha (wo ich ganz begeistert vom CLC 330 war...) und - was ich vorher nie erwartet hätte - bei Casio.
Aufgrund des Preises und der Optik habe ich mich am Ende für das Casio Privia PX-720 entschieden und bin sehr zufrieden!
Dazu muss man sagen, dass ich aufgrund des Vorhandenseins eines echten Klaviers nicht allzu viel Geld ausgeben wollte - ich habe mich also nur im Bereich bis 1500,-€ umgeschaut...

Nach diesen Erfahrungen würde ich jedenfalls keinesfalls ein Klavier nur auf Anraten oder übers Internet kaufen, sondern IMMER vorher mehrere ausprobieren!
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
die neuen rolands spielen tatsächlich keinen ton, wenn man zu leicht anschlägt. aber tut das ein flügel nicht auch nicht?

ich habe mit der lieferung von kontakt 3 auch eine demo disc zu einem casio privia bekommen (weiß nicht welches), dessen klang geradezu grausam schlecht war. hoffentlich haben die sich in der letzten zeit verbessert ;)

Nach diesen Erfahrungen würde ich jedenfalls keinesfalls ein Klavier nur auf Anraten oder übers Internet kaufen, sondern IMMER vorher mehrere ausprobieren!

genau. :-D
 

J
JumpinJack
Dabei seit
9. Juli 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
die neuen rolands spielen tatsächlich keinen ton, wenn man zu leicht anschlägt. aber tut das ein flügel nicht auch nicht?

Ich weiß nicht... Das letzte Mal, dass ich an einem Flügel gespielt habe, ist etwa 10 Jahre her.

ich habe mit der lieferung von kontakt 3 auch eine demo disc zu einem casio privia bekommen (weiß nicht welches), dessen klang geradezu grausam schlecht war. hoffentlich haben die sich in der letzten zeit verbessert ;)

Hmm... Das ist wahrscheinlich wieder die Sache mit der individuellen Empfindung. Für mich klingt es besser als manch andere der E-Pianos, die da rumstanden... Dabei muss ich auch zugeben, dass mein Gehör wahrscheinlich (leider) nicht das allerbeste ist bzw. ich die Unterschiede evt. nicht so genau wahrnehme, wie manch ein anderer... :cool:
Und dann ist es immer noch die Frage, was man gewöhnt ist. Denn auch echte Klaviere klingen ja alle unterschiedlich. Und das Casio ähnelt vom Klang her schon den Klavieren, auf denen ich sonst spiele.
(Aber ich bezweifle nicht, dass einige von den Forenusern hier z.B. den Klang wahrscheinlich nicht mögen...)
 
M
Martin Major
Dabei seit
16. Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
konklusio: alle "ferntipps" von uns "experten" helfen nur bedingt, ausprobieren und selbst entscheiden ist das um und auf.

ich habe mir 2 tage extra urlaub genommen (im abstand von einem monat), um die digis zu testen. bei einer investition von mehreren hunderten euro oder gar ein paar tausendern MUSS das drin sein.
 
A
Arcos
Dabei seit
28. Dez. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
So, ich war heute in einem größeren Musikgeschäft und habe da ein paar Pianos angespielt, darunter war ein Roland HP 204, ein Kawai CA-71 und ein Yamaha CLP 370

Einen wirklich großen unterschied konnte ich dabei zwar nicht feststellen (wird wahrscheinlich daran liegen das ich dazu noch zu wenig erfahrungen habe) aber in die engere auswahl sind dann eher das Kawai und das Roland gefallen, da ich beim Yamaha auch das Menü und die Knöpfe nicht so ansprechend fand, und da ich da auch einen klitzekleinen unterschied in der Tastatur merken konnte (wahrscheinlich ist der unterschied viel größer und ich merke es nur nicht :rolleyes:)

Naja ich lasse es mir im moment noch durch den Kopf gehen welches der beiden anderen ich nun nehmen werde, beim Kawai würde mich diese Lesson funktion ja noch interessieren, die werd ich mir am besten beim nächsten mal ein bisschen besser erklären lassen (laden hatte heute nicht solange auf und ich kam erst ziemlich spät)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.345
und da ich da auch einen klitzekleinen unterschied in der Tastatur merken konnte (wahrscheinlich ist der unterschied viel größer und ich merke es nur nicht
Beim zweiten Mal wirst Du es deutlicher spüren. Ging mir genauso. Ich denke, Deine Entscheidung Kawai/Roland solltest Du nicht an der Lernfunktion festmachen. Spiel die Digis noch mal durch.
 
A
Arcos
Dabei seit
28. Dez. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Beim zweiten Mal wirst Du es deutlicher spüren. Ging mir genauso. Ich denke, Deine Entscheidung Kawai/Roland solltest Du nicht an der Lernfunktion festmachen. Spiel die Digis noch mal durch.

Habe auch nicht vor das an der lernfunktion fest zumachen, werde mir das aber trozdem mal genauer erklären lassen weil ich schon gern wüsste ob das nützlich ist oder schnickschnack den man sowieso nie benutzt.

Werde sie aber auch nochmal anspielen und mich dann wohl entscheiden.
 
A
Amadines
Dabei seit
30. Dez. 2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Hallo Arcos und natürlich alle anderen Digi-Interessierten,
wie ist denn die Geschichte ausgegangen? Hast Du Dich entschieden?

Da auch ich auf der Suche nach dem "ultimativen" Digitalpiano bin, habe ich mich wochenlang nun belesen, Preise verglichen und jeden Thread verfolgt, also gebe ich mal meine Erfahrung preis(wenn auch aus weiblicher Sicht und ohne technisches Wissen):

Erste Erkenntnis: Recht habt Ihr, selbst im Laden testen!
Bin diese Woche also losgezogen, zuerst zu einem "echten" Klaviergeschäft. Ich meinte, dass im Internet auch Werbung für Yamaha-Digis war. Fehlanzeige - kein einziges Digi zum Probieren, nur ein Katalog von Yamaha und die Empfehlung, dass doch das ganz einfache (also CLP320) vollkommen ausreicht. (Klar, man soll ja schnell mit dem Digi aufgeben und ein "echtes" Klavier kaufen.;-))
Also weiter - da nach diesem Thread der ROLAND ganz oben auf meiner Liste stand, hatte ich eine Adresse vom Fachhändler. Keine echten Klaviere, aber da standen alle Preisklassen der Digis Roland und Kawai. Super, ich hatte viel Zeit und Ruhe, alle auszuprobieren. Erst die Wahl zwischen HP 201 und 203 (meine finanzielle Schmerzgrenze). HP203 hat mich sehr beeindruckt und ...

Zweite Erkenntnis: Wenn man schon in Erwägung zieht, auch das Teuere zu kaufen, gewinnt auch das, da es für den höheren Preis eindeutig mehr bietet.
Dann bin ich zügig an den günstigen Kawais vorbei und da stand das CA51. Optisch gegenüber ROLAND eindeutig der Gewinner für mich. Eigentlich schon über meinem Budget, aber ich probierte es trotzdem mit dem HP203 zum Vergleich hin und her aus. (Es war glücklicherweise keiner weiter im Geschäft.) Ja, es war wie ein Magnet, dieses Kawai.
Dritte Erkenntnis: Ihr habt wieder recht, der Geschmack ist einfach subjektiv.:o

Ein Tag später (nach schlafloser Nacht), letzte Erkenntnis: Egal welches Piano, ob 200 EUR oder 2000 EUR, Du musst das Gefühl haben, Dir etwas ganz Besonderes zu kaufen. Geh nicht mit dem Gedanken nach Hause, das andere gefällt mir zwar besser, aber das billigere tut's auch. Da bleibt immer der Wermutstropfen. Schließlich wollen wir uns jeden Tag darauf freuen, auf ihm zu spielen.

Also ich denke, Ihr wisst, wie ich mich entschieden habe.:D
LG Ines
 
A
Arcos
Dabei seit
28. Dez. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo Arcos und natürlich alle anderen Digi-Interessierten,
wie ist denn die Geschichte ausgegangen? Hast Du Dich entschieden?


Hoffe du hast viel spaß mit deinem Kawai ;)


Ich bin heute nochmal in den Musikladen gegangen, und habe noch ein bisschen gespielt, meine wahl fiel dann auf das noch etwas teurere HP 204, das mir aber laut händler gleich morgen geliefert wird, habe mir dann gleich in einem Notengeschäft in der nähe eine Klavierschule und ein Notenbuch geholt und kann den morgigen Tag garnicht erwarten :)
 
Nicola
Nicola
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Hallo!

Ich kann auch nur raten: unbedingt PROBESPIELEN!!!

Letztes Jahr stand ich auch vor der Entscheidung, welches Digitalpiano her soll. Hatte "von der Theorie" her gedacht, es tut auch ein Billigteil.
Pah!
Nach 1 Stunde probespielen in einem großen Musikhaus war dann schnell klar, daß ich niemals mit so einem Billigteil glücklich sein würde. Grausiger KLang, schlimmer Tastatur.

Selbst vielgepriesene Yamahas haben mich nicht umgehauen.

Erst ein Kawai CN hat mich dann total überzeugt, ich fand es am Klavierähnlichsten, und das war mir ja wichtig.

Ich habe dann zwar ein Vorgängermodell bei ebay ergattert, aber es hatte genau den Klang und die Dynamik, die ich toll fand.

Nun habe ich ein akkustisches Klavier gekauft - ebenfalls ebay - und der Klang hat mich total enttäuscht, siehe mein Thread von vorhin :cry:
Hätte ich nur mal lieber vorher probegespielt. Geschmäcker sind so unterschiedlich, aber ich hoffe ja immer noch daß es sich bessert wenn der Klavierstimmer da war......... :(
 
A
Amadines
Dabei seit
30. Dez. 2008
Beiträge
31
Reaktionen
0
Zitat von Arcos:
Ich bin heute nochmal in den Musikladen gegangen, und habe noch ein bisschen gespielt, meine wahl fiel dann auf das noch etwas teurere HP 204, das mir aber laut händler gleich morgen geliefert wird, habe mir dann gleich in einem Notengeschäft in der nähe eine Klavierschule und ein Notenbuch geholt und kann den morgigen Tag garnicht erwarten

Gratuliere Arcos, ich wünsch Dir einen guten Start morgen. Ich bin natürlich auch schon aufgeregt, wenn mein gutes Teil geliefert wird.:-D

Zitat von Nicola:
Nun habe ich ein akkustisches Klavier gekauft - ebenfalls ebay - und der Klang hat mich total enttäuscht, siehe mein Thread von vorhin
Hätte ich nur mal lieber vorher probegespielt. Geschmäcker sind so unterschiedlich, aber ich hoffe ja immer noch daß es sich bessert wenn der Klavierstimmer da war.........

Nicola, da bin ich gespannt, was die Erfahrenen dazu sagen.
 
 

Top Bottom