der Ragtime brachte es an den Tag

  • Ersteller des Themas Bernhard Hiller
  • Erstellungsdatum
Bernhard Hiller

Bernhard Hiller

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.323
Reaktionen
1.628
Vor gut einem Jahr habe ich mir ein Yamaha NU1 zugelegt - schönes Instrument, guter Klang, gutes Spielgefühl. Irgendwann fiel mir ein Dröhnen auf, insbesondere bei Staccato in den Bässen - das traf ich erst an, als ich ein paar Werke (in Anfänger-geeigneten Arrangements) von Scott Joplin spielte. Ich ging dem Problem nach, und konnte feststellen, daß das Dröhnen auch bei Anschlägen auf dem ausgeschalteten Instrument auftrat - ein rein mechanisches Problem.
Der Reparateur kannte dieses Phänomen noch nicht. Er schraubte mal den Deckel ab, schaute hinein, und da fiel ihm ein Fehler auf: die Hämmer schlagen auf einen Gummi auf, der auf einem metallenen Träger befestigt ist. Dieser Träger wird an zwei Stellen mit Hilfe eines kleinen Bleches mit einem anderen Metallteil verbunden. Aber eines der beiden verbindenden Bleche fehlt.
5997-fa321905815ad4f5528abc8404c7f5fe.jpg
Hält man eine Hand an den Metallträger, dämpft dies das Dröhnen sauber weg.
Der Reparatuer sagte mir, daß in dem anderen Fall das andere Blech fehlte, und dort habe sich ein Klappergeräusch bemerkbar gemacht. Yamaha habe damals kein Ersatzteil auftreiben können, und deswegen das Klavier komplett ausgetauscht. Mal schauen, was hier geschehen wird...
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.703
Reaktionen
6.800
Die werden erstmal, wie üblich, abwiegeln. Dann werden sie freundlich versuchen, Dir die Schuld in die Schuhe zu schieben. Und dann, viel später, werden sie den Schaden beheben.

Vielleicht interessiert Dich das hier, geht in eine ähnliche Richtung.
https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/16354-tastenschaeden.html

Wer dort bei Yamaha für so kleine Unpässlichkeiten zuständig ist, kann ich Dir per PN gerne auf Anfrage mitteilen.

Viel Spaß und natürlich viel Erfolg.

CW
 
 

Top Bottom