CA 51/71 Preisunterschied

R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Hallo!

Ich habe jetzt den Vormittag verbracht und die von fisherman freundlicherweise zusammengefassten Threads über Digis durchgelesen.

Nun ist es bei mir so, dass die Grundsatzentscheidung schon gefallen ist, allerdings ich zwischen den im Threadtitel angesprochenen Modellen schwanke. In den zusammengefassten Fäden ist meist nur ein Markenvergleich angesprochen.

Zwischen Kawai CA 51 und CA 71 liegen doch 400,- Euro. Die Mehrausstattung am Papier ist mir auch bewusst, den Klang konnte ich testen (allerdings spiele ich zu 90% sowieso mit Kopfhörern).

Jetzt also meine Frage: Ist die Mehrausstattung (und wenn ja, welche im Speziellen) den doch nicht so geringen Aufpreis wert?
(zumal ich nur Hobbyspieler bin - derzeit Anfänger, aber das Gerät sollte ja auch ein paar Jahre halten)

Wenn Ihr ein 51er habt, warum habt Ihr kein 71er?

Wenn Ihr ein 71er habt, warum habt Ihr kein 51er?
 
Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hallo rilli,

ich habe ein CA71, und habe mich beim Kauf von zwei Informationen beeinflussen lassen.

1) Das CA71 hat ein paar mehr Klaviersamples. Die genaue Auflistung steht auf Seite 13 des Handbuchs (s. Website). Zwar ist mein bevorzugtes Sample nach vielem Hin- und Herschalten das "Concert Grand", das alle CA's als Standardeinstellung haben. Trotzdem finde ich es ganz gut, beim CA71 mehr Klaviersamples zu haben als beim CA51; z. B. spiele ich manche Stücke lieber mit dem satteren und bassstärkeren Concert Grand 2, den das CA51 nicht hat.

2) Ich habe irgendwo gelesen, dass die Soundwiedergabe beim CA71 deutlich besser sein soll. Wirklich einschätzen kann ich das allerdings nicht, weil ich die beiden Modelle nicht im Vergleich gespielt habe.

Ich habe mein CA71 inzwischen seit einem Jahr, und finde, dass ich auf viele Samples (Pop-Chor und so'n Klimbim) und Gimmicks verzichten könnte - Ich spiele im wesentlichen einfach Klavier. :) Wenn du viel mit dem Kopfhörer spielst, könnte vielleicht das CA18 eine noch günstigere Alternative sein? Es hat ein schwächeres Soundsystem, was ja nicht so ins Gewicht fallen würde, und es hat interessanterweise eine andere Zusammenstellung von Klaviersamples als das CA51, die ich - nachdem ich sie nun kenne - gut finde. Concert Grand, Concert Grand 2 und Studio Grand (klingt härter und direkter als Concert Grand) sind genau die 3 Klaviersamples, die ich normalerweise benutze. Das Modern Piano finde ich nicht so interessant; etwas blass und schwächlich im Klang.

Ich würde mich wegen der Klaviersamples (gegenüber CA51) und dem guten Soundsystem (gegenüber CA18 ) wieder fürs CA71 entscheiden. Wenn weniger "Dröhnung" ausreicht (wäre zu testen, wie sich die 2 x 13 Watt anhören), würde ich das CA18 nehmen, denn ich finde, es hat ansonsten genug Ausstattung, wenige aber die richtigen Samples und die gute Tastatur, die bei allen CA's gleich ist.

Wie auch immer, viel Spaß mit deinem zukünftigen CAxx. :) Ich finde meins klasse.

Gruß
Pigpen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Danke für die Einschätzung, Pigpen.

Das CA18 ist sicher auch eine überlegenswerte Alternative, in Voraussicht einer doch (hoffentlich) längeren Lebensdauer habe ich dann doch eher das 51er in Betracht gezogen. Vielleicht geht mir der Boxenklang jetzt nicht ab, aber vielleicht später.
Außerdem hat das CA18 ein anderes Sampling ohne Saitenresonanz und Key-Off-Sampling.

Eine Frage die mich auch noch brennend interessiert und der ein wahrscheinlich nicht unbedeutender Unterschied ist, dass CA18 und 51 "nur" 96 Noten Polyphonie haben und das 71er doch 192 Noten.
Ich habe gelesen, dass mitunter 96 (vor allem bei Pedalspiel) zu wenig seien.
Oder kommt das nur in Sphären zu tragen wo ich sowieso als Hobbyspieler die nächsten 10 Jahre (jetzt Anfänger) nicht vorstoßen werde?
Wobei ich auch glaube, dass auch die simulierte Saitenresonanz Noten der Polyphonie verbraucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hi rilli,

Außerdem hat das CA18 ein anderes Sampling ohne Saitenresonanz und Key-Off-Sampling.
OK, das ist wohl ein Argument.

Eine Frage die mich auch noch brennend interessiert und der ein wahrscheinlich nicht unbedeutender Unterschied ist, dass CA18 und 51 "nur" 96 Noten Polyphonie haben und das 71er doch 192 Noten.
Ich habe gelesen, dass mitunter 96 (vor allem bei Pedalspiel) zu wenig seien.
Oder kommt das nur in Sphären zu tragen wo ich sowieso als Hobbyspieler die nächsten 10 Jahre (jetzt Anfänger) nicht vorstoßen werde?
Wobei ich auch glaube, dass auch die simulierte Saitenresonanz Noten der Polyphonie verbraucht.
Vielleicht kann fisherman mit seinem CA5 sich dazu äußern? Ich vermute, den Unterschied zwischen 96 und 192 kann man in der Praxis vernachlässigen. Vielleicht ist dieser Thread auch interessant:

http://www.pianoworld.com/forum/ubbthreads.php/topics/1218385/Kawai CA-51/ 71.html

Gruß,
Pigpen
 
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Danke für den Link.

Das ist ja interessant. Auf der englischsprachigen Version der Kawai-Seite hat das CA18 sehr wohl das "Hamonic Imaging Technologie II" Sampling, welches mit Saitenresonanz und Key-Off aufwartet.

Auf der deutschsprachigen Seite haben das nur 51 aufwärts und das 18er nicht die "II" sonder die "I"er Technologie.

Muss ich mich noch schlau machen, denn mit der Samplingtechnologie rückt das wieder in die nähere Auswahl, zumal das 18er in dem verlinkten Thread hoch gelobt wird.

Jedenfalls halbiert der Stereo-Klang schon mal die Polyphonie und die Resonanz sowie Pedal und Key-Off auch.

Aber es wird auch geschrieben "Polyphonie is really just a Number" .

Würde mich echt interessieren, was fisherman für Erfahrungen hat.
 
Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Das ist ja interessant. Auf der englischsprachigen Version der Kawai-Seite hat das CA18 sehr wohl das "Hamonic Imaging Technologie II" Sampling, welches mit Saitenresonanz und Key-Off aufwartet.

Auf der deutschsprachigen Seite haben das nur 51 aufwärts und das 18er nicht die "II" sonder die "I"er Technologie.
Frag vielleicht mal im Kawai-Forum. Dort liest und antwortet auch die europäische Kawai-Niederlassung in Deutschland (meistens jedenfalls). Oder per Mail an support@kawai.de.

Gruß,
Pigpen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
ok, melde mich zu Wort.

Hallo Rilli; ich hab ein CA-5, den Vorgänger vom -51. Wäre es mein einziges Instrument, weiß ich nicht, ob ich total glücklich wäre, so aber bin ich bislang in punkto Preis/Leistung sehr zufrieden.

Ich würde mir folgende Fragen stellen. Was bedeuten Dir 400,-? Wie lange willst Du zufrieden sein? Wenn 400,- Euro für Dich viel Geld sind, dann nimm das -51, wenn nicht, dann das -71. Das -18 würde ich nicht nehmen, weil m.E. bereits die reine Verstärkerleistung recht schwach ist. Ich glaube übrigens schon, das gerade beim weinseligen nächtlichen "Improvisieren" mit mucho pedalo die 96er Polyphonie recht bald an ihre Grenzen stösst. Zumindest im Vergleich zum echten Piano merkt man das "Abregeln" sehr stark - vermutlich wird auch deshalb das Haltepedal ziemlich schnell abgeschwächt...

Mir war seinerzeit die schwarze Ausführung eminent wichtig, so dass ich nie vor der Frage stand, da es ja die 71 und 91 nur mit Plastik"furnier" gibt. Auf was ich heute achten würde: Optisches Pedal (hab ich leider nicht). Alles, was ich heute gerne hätte, besitzt bereits das 51er.

Aber wenn 400,- für Dich nicht ein gar zu dicker Batzen Geld ist und das ganze mindestens 5 Jahre "halten" soll, dann geh in punkto Polyphonie auf Nr. sicher und nimm das 71er.

Die Anzahl guter Sounds wäre für mich - im Gegensatz zu manch anderem - schon ein Faktor, da sie bei "Spiel-Unlust oder -frust blockadehemmend genutzt werden können. Ich mag auch gerne mal völlig verrückte Sounds, da sie einen zu einem von der Norm abweichenden Spiel zwingen - das schult m.E. die Flexibilität und eröffnet neue Sichtweisen auf altbekannte, totgespielte Stücke.

PS. Vom Kawai-Forum halte ich wenig. Da ist ziemlich tote Hose.

Schwachpunkte bei meiner Kiste (m.W. beim CA-51 größtenteils ausgemerzt, aber trotzdem mal prüfen):
1. Die Anschlagsdynamik ist nicht gut genug einstellbar
2. Das Pedal (nicht optisch) ist ziemlich sch...
3. Basslastigkeit
4. Sustain ungenügend (Polyphonie???)
5. Und manchmal würde ich gerne die Sau rauslassen - dafür sind 2x45 W zu wenig - mein Steinway kann ich dreimal so laut spielen!

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen..., lass mal hören , wie Du Dich entscheidest.
 
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Danke für die Einschätzung.

Die 400,- sind nicht das Problem, allerdings möchte ich natürlich das Geld auch nicht unnötig ausgeben.

Entscheidung steht Anfang September an, da rauscht ein 1 1/2-faches Gehalt aufs Konto.

Bis dahin habe ich noch Zeit Meinungen zu sammeln, sie zu verinnerlichen und zu überdenken. Aber nach Bestellung sag ich hier bescheid.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Ich habe irgendwo gelesen, dass die Soundwiedergabe beim CA71 deutlich besser sein soll. Wirklich einschätzen kann ich das allerdings nicht, weil ich die beiden Modelle nicht im Vergleich gespielt habe.
Wenn das stimmt, Rilli, dann investiere die 400,-, sofern Du mehrere Jahre ausschließlich am Digi verbringen willst!
 
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Ja, das werde ich wohl (mehrere Jahre am Digi), da ich sicher die nächsten 24 Jahre voraussichtlich nicht übersiedeln werde und aus Nachbarschaftsgründen doch lieber auf Kopfhörer zurückgreife.
Sicher könnte man sich auf die Gesetze berufen, aber da das eine Dienstwohnung in einem Haus ist, wo auch Kollegen wohnen (von denen ich bei manchen weiß, dass sie das nicht gutieren würden), ziehen sich Nachbarschaftsprobleme leider auch ab und zu in die Arbeit.

Habe hier in Wien ja einige Händler abgeklappert, allerdings immer nur das 51er zum Probespielen vorgefunden, sodass ich leider auch keinen klanglichen Vergleich zum 71er habe.

Wahrscheinlich ist es wirklich besser, die 400,- zu investieren.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Das 71er hat ja ein anderes Speaker-Set und das vermutlich aus gutem Grund...

Wahrscheinlich wirst Du auch - wie ich - schnell den Kopfhörer beiseitelegen und lieber die Lauttärke am Digi runterfahren.

Ich denke, Du solltest Dir was "gönnen", wenn die 400,- nicht allzu sehr schmerzen ;-)
 

Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hi,

schließe mich dem an. Wenn die 400 € einigermaßen locker sitzen, würde ich auch zum CA71 raten: anscheinend besserer Sound und ein paar gute Klaviersamples mehr, das sind zwei gute Argumente.

Gruß
Pigpen
 
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
So, es mag zwar jetzt schnell erscheinen, aber ich habe ja schon lange bevor ich die Frage hier im Forum gestellt habe gesucht.

Gestärkt durch die Beiträge hier bin ich also heute nach der Arbeit ins Musikhaus meines Vertrauen gepilgert um noch einmal auszuprobieren.

Ich testete auch nochmal das Yamaha CLP 340 (wobei mir da die Tasten irgendwie zu gleichförmig waren; irgendwie flach - ich weiß nicht, wie ichs ausdrücken soll) und das Roland HP 203 (das mir zu schwergängig erschien).

Ich bestätigte mich also in meiner Entscheidung (die mehr oder weniger eh schon feststand) für Kawai.

Er hatte das CA 18 dort, was ich doch noch mal probiert habe. Die Klaviatur sehr gut, aber der Bedienkomfort doch sehr niedrig und der Klang eigentlich zum Vergessen, zumal daneben das CA 71 stand.
Man glaubt ja kaum, dass die beiden die selben Samples benutzen, aber beim CA 18 hat man echt den Eindruck als müsse sich das Piano anstrengen um Töne zu produzieren.

Ganz anders das CA 71, das meiner Meinung nach schön satt rüberkommt. Es war auch ein Klavierlehrer anwesend, der mir (ich bin ja Anfänger) dann auch noch vorgespielt hat, damit ich nicht nur die Arabesque von Burgmüller höre.


Lange Rede, kurzer kauf. Ich habe ja im Internet recherchiert und konnte den Preis von 2.390,- auf 2.190,- inkl. Klavierbank runterhandeln, was letztendlich günstiger ist als alle Internetpreise.

Somit bekomme ich aller Voraussicht nach nächste Woche mein CA 71 nach Hause ...
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Da gratuliere ich ganz herzlich. Ich freu mich, dass Dir Entscheidung so leicht fiel. Ging mir übrigens bezüglich Yamaha und Roland genauso. Preis war auch ok. Genieß die Vorfreude!
 
Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hallo Rilli,

dann also willkommen im Club der CA71-Spieler. Ich hatte bei der Endauswahl die Möglichkeit, in einem Laden das CA71 direkt mit Yamaha CLP-370 und Roland HP-204 zu vergleichen, und bin zum gleichen Ergebnis gekommen wie du und fisherman. Den Preis incl. Klavierbank finde ich sehr gut. Gratulation und viel Spaß damit! :)

Pigpen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Danke!

Leider verzögert sich die Lieferung, da das Geschäft genau diese Woche (ab morgen) Inventur und geschlossen hat. Deshalb ist die Auslieferung erst nächste Woche.

Ich hab mir aber als Vorfreude schon mal die Bedienungsanleitung von kawai.de ausgedruckt und werde die mal in Ruhe vorstudieren. :D

LG, Rilli
 
R

rilli

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
71
Reaktionen
0
Hallo,

am Montag war es soweit. Um 12.42 klingelte das Handy und das Musikgeschäft war drann. Mein CA 71 ist hier und abholbereit.

Frohlockend fuhr ich nach der Arbeit hin und musste feststellen, dass der Karton cirka die gleich Größe hatte wie mein Seat Ibiza.

Mein Vorschlag war, das ganze Ding auszupacken und die einzelnen Teile, denn da war sicher viel Füllmaterial darin, ins Auto zu verfrachten. Das würde dann passen. Wie wir aber ans Werk gehen wollten fing es an zu schütten (und hörte bis heute nicht mehr auf), was ein Auspacken im Hof des Ladens unmöglich machte.

Somit wollte ich eine Lieferung vereinbaren, was lt. Verkäufer durch die vielen Urlaube erst in 4 Wochen möglich wäre.

Das geht ja mal gar nicht.

Nach zähen Verhandlungen gelang es mir, den Verkäufer zu überreden, dass er mir das Piano vor seiner Arbeitszeit (das Geschäft öffnet um 10) bringt! (Letztendlich nur eine Geldfrage fürs private Tascherl).

Nun stand er da, um 9.00. Ich hatte kurzfristig einen Urlaubstag telefonisch eingereicht, was meinen Chef begeisterte.
Der Lift war auch da, allerdings noch kleiner als mein Ibiza.

Also haben wir in der Aula alles ausgepackt und einzeln in den 3. Stock verfrachtet, denn 100 kg wollten (konnten?) wir nicht über die Stufen packen.

Aufgebaut hab ich dann alleine und alles hat problemlos geklappt. Durch die durch den Urlaubstag gewonnenen Stunden konnte ich schon alles austesten.

Gleich hab ich auch mit der Klavierschule von Heinz Walter begonnen. Zwar klimperte ich auf meinem Keyboard schon Burgmüller, allerdings ist es meiner Meinung nach ein weiser Entschluss gewesen wieder mit Alle meine Entlein und Fuchs Du hast die Gans gestohlen zu beginnen.

Eine völlig neue, absolut geniale Welt.

Soweit der Lieferbericht ;-)

LG, Rilli
 
Babsbara

Babsbara

Dabei seit
März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
262
Hallo Rilli,

herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Instrument! Ich bin sicher, du wirst mindestens ebensoviel Freude damit haben wie ich mit meinem CA-18.

Kompliment, dass du das Ding ganz alleine aufgebaut hast. Ich war froh, dass ein Freund mir behilflich war - sowohl beim Hochtragen als auch und vor allem dabei, das Hauptstück auf den Ständer zu bugsieren. Das fand ich doch etwas mühselig, 60 kg wollen ja erstmal bewegt werden.

Aber nun: Hau in die Tasten!

LG,
Babs
 
Gelöschte Mitglieder 1722

Gelöschte Mitglieder 1722

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hi,

mein Glückwunsch kommt mit urlaubsbedingter Verzögerung. Ich bin ebenfalls beeindruckt, dass du dein CA71 'mal eben' selbst aufgebaut hast. Mein Händler war da sehr kooperativ. Er brachte es termingerecht und baute es gleich auf.

Wenn du dein CA71 eine Weile gespielt hast, würde mich mal interessieren, welches dein bevorzugtes Klavier-Sample ist.

Viele Grüße,
Pigpen
 
 

Top Bottom