automatisches stimmgerät erfinden..

  • Ersteller des Themas verlierer
  • Erstellungsdatum
verlierer

verlierer

Dabei seit
26. Apr. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
hm
hab grad lang geduscht und kurz über meine beschriebene stimmtechnik nachgedacht.
Da könnte man ein automatisches Stimmgerät bauen.
Und weil es elektrisch wär, könnte man es gleich von computer aus stimmen lassen.

Zuerst könnte man meinen, dass das ganz schön brutales gerät für wirbel und stimmstock wär
aber eigentlich könnt es sogar umgekehrt sein
und die damit perfekte stimmung wär wohl nicht von hand zu schlagen.

also ich brauch das nicht
und drum nur schnell erzähl.

denn patentierbar wär das ding bestimmt noch
kann mir also professioneller stimmer hier eine PN schicken
wenn er das teil gerne bauen und vermarkten würde.

da mich geld aber nicht mehr interessiert
könnten wir hier auch einen open-hardware projekt machen
und das teil gemeinsam entwickeln.
Genauer müsstet Ihr es bauen
weil ich ab samstag wieder mit fahrradanhänger

frei bin :-)

In beiden fällen müsst Ihr aber erstmal selber kreative vorschläge machen
denn mit konsumenten mag ich nicht meine zeit vertun

und wenn es einzelner ist
dann muss es natürlich ein nichtraucher sein !

roland,
nur so.
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
hast du das teil schon erfunden ?
kann ich deinem text iwie nicht entnehmen.

wenn nicht, ich hab auch ne ziemlich genaue vorstellung davon ;)
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Soetwas ist sicher möglich, aber ich halte es für deutlich schlechter als die Stimmung durch einen guten Klavierbauer. Wo bleibt da die Individualisierung? Zudem ist das nicht so einfach, denn das elektrische Stimmgerät müsste ja auch überziehen.

Vorallem darf man nicht die Optik aus dem Spiel lassen. Wie sieht es aus, wenn jeder Wirbel im Klavier verkabelt ist? Ich möchte so ein Klavier niemals haben...
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
wenn schon, wäre es eine ganze "kappe" für alle wirbel und die ließe sich durchaus optisch ansprechend/diskret gestalten.

man legt nen schalter um, spielt ne chromatische tonleiter, legt den schalter zurück und das klavier ist gestimmt.. also ich stells mir schon cool vor :D
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
verlierer

verlierer

Dabei seit
26. Apr. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
ich hab schon konkrete vorstellung über die funktionsweise
aber erst mal müsst Ihr zeigen, dass Ihr was drauf habt.

Nein, es wär ein mobiles stimmgerät, dass nicht fest verbaut ist.
dazu hab ich mich auch schon gewundert, wieso man die saiten nicht zwischen steg und wirbel fest mit gussrahmen festklemmen kann nachdem sie ein einziges mal gestimmt worden sind.

hier ich stelle mir ein kleines gerät vor, das der reihe nach auf jeden wirbel gesetzt wird
und dazu ein kleines mikrofon mit magnetschalter-hammer über die passende saite gesetzt wird.
So kann das computerprogramm selbstständig den ton anschlagen
und dann zieht es meiner beschriebenen stimmtechnik nach (steht im GS-verliererthread) die Saite an.

roland
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Das hat Petz doch längst erfunden :D.
 
V

veloce

Dabei seit
22. Apr. 2010
Beiträge
29
Reaktionen
0
Wenn du die Saite auf dem Gussrahmen festklemmst, nützt dir das gar nichts, weil sich das ganze trotzdem verstimmt durch die Bewegung der Stege mit den Veränderungen in der Luftfeuchte etc.

Ausserdem kann so ein Gerät ja sicher nur schwer die Spreizung berücksichtigen, oder wie der Pianist die Terzen haben möchte. Von den Faktoren, die die Stabilität der Stimmung beeinflussen, die der Stimme alle abwägen muss, wie Reibung an der Silie, Torsion des Wirbels durch leichten oder festen Wirbelgang etc. ganz zu schweigen :rolleyes:

Ein gutes Ohr stimmt doch immer noch am besten :D


Ach ja, was ist eigentlich, wenn das Gerät die richtige Tonhöhe irgendwie mal nicht findet? Stimmt es einen Ton dann so lange hoch und runter, bis sich die Saite am Grussrahmen durchgescheuert hat und reisst? ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

chiarina

Guest
Hallo verlierer,

ich habe natürlich wenig Ahnung vom Klavierbau, aber ich habe doch meine Zweifel daran, ob ein kleines Gerät den Wirbel so hin und her bewegen kann, wie das nötig ist. Mit dem Erreichen der richtigen Tonhöhe ist es ja nicht getan, der Wirbel muss sich auch noch setzen, um sich nicht sofort wieder zu verstimmen. Ob so ein Gerät die dafür nötige Feinfühligkeit hat ....?? Und was ist mit Intonation? Aber es ist natürlich eine witzige Idee.:)

Ansonsten finde ich dein Auftreten hier sehr interessant und hoffe, du postests ab und zu mal wieder. Auch wenn du es mit Konsumenten wie mir zu tun hast. Ich bemühe mich schon sehr, nachhaltig zu leben, aber Konsument bin ich trotzdem, da gibt's nichts schönzureden! Ich wünsche dir von Herzen viel Spaß und Glück in der Freiheit!

Viele Grüße

chiarina
 
verlierer

verlierer

Dabei seit
26. Apr. 2010
Beiträge
19
Reaktionen
0
"Ein Wunsch ist soviel wert
wie der Mut dessjenigen
der ihn ausspricht."

und Konsumenten haben nur ein Herz aus Plastik

aber Du weiblich, *liebwink*

roland
rolleyes.gif
 
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
"Ein Wunsch ist soviel wert
wie der Mut dessjenigen
der ihn ausspricht."
_________________________

Lieber Verlierer,

bis zur endgültigen Fertigkstellung braucht so ein Stimmgerät, wie Du es vorgeschlagen hast, seine Zeit. Es wäre schade, wenn Du die Idee fallengelassen hast.
Zur Erinnerung ein Eindruck von Deiner Arbeit.
http://www.youtube.com/watch?v=iET4SBoMXmQ&feature=related

Ich hoffe nicht, daß das Abschiedskonzert als ein Abschied von Deinem Flügel und Clavio gemeint war. http://www.youtube.com/watch?v=Tp10CdwrSsk

Ich habe Dich nicht vergessen, darum laß doch was von Dir hören.

Frohe Grüße

Kulimanauke
 
 

Top Bottom