Aus zwei mach eins?

J

!*JULE*

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen,

bin noch nicht wirklich lange hier, deshalb entschuldige ich mich jetzt schon, falls ich irgendetwas falsch gemacht habe ;)

Aber jetzt zu meiner Frage...
Habe mir vor ca. 3 Jahren ein gebrauchtes Klavier gekauft, das ich für nichts in der Welt tauschen würde (ok, es sieht vielleicht nicht gerade schön aus, aber es klingt immer noch hervorragend!). Und seit ich es "Mein" nennen kann, bin ich der glücklichste Mensch :)

Nun war ich aber eben bei einer Bekannten und sah dort ihr Klavier. Sie hat es vor mehr als 10 Jahren geschenkt bekommen von ihren Eltern, in der Hoffnung sie lernt irgendwann Klavierspielen, doch schließlich stand es 10 Jahre nur als "Deko" bei ihnen zu hause.
Es ist bestimmt älter als 100 Jahre und das Gehäuse ist total schön verziert :) Natürlich sieht man ihm auch sein Alter an, d.h die Tasten sind nicht mehr die schönsten, das Gehäuse müsste neu lackiert werden und vor allem müsste es neu gestimmt werden etc.! Also im großen und ganzen eine Menge Arbeit....
Doch als sie mir dann sagte, dass sie es loshaben will, mir sogar schenken würde, wäre ich fast umgekippt.
Es gibt bestimmt ein paar Leute, die für solche alten Schmuckstücke viel Geld zahlen würden!Aber ihr ist es egal, sie will es loshaben....

Nun hab ich ja aber schon ein Klavier, mit dem ich sehr zufrieden bin, aber falls meine Bekannte ihr Klavier nicht bis August los wird, will sie es verbrennen, bzw. verschrotten!
Und der Gedanke zerreißt mir wirklich das Herz...:(

Jetzt habe ich mir gedacht, warum nicht aus zwei Klavieren eins machen?
Könnte man nicht einfach das Klavier meiner Bekannten "äußerlich" restaurieren lassen und das Innenleben von meinem jetzigen Klavier hineinsetzen?
Damit ich dann ein Klavier hab, was supertoll klingt und obendrauf auch noch richtig gut aussieht?
Oder würde soetwas nur viel zu viel Geld kosten?

Vielen Dank jetzt schonmal...
Hoffentlich kann mir jemand helfen, würde mich sehr freuen
Danke und liebe Grüße
!*JULE*
 
killmymatrix

killmymatrix

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Auch wenn ich damit keine Erfahrung habe, würde ich schätzen, dass es den Klang des Klavieres sehr verändert würde, wenn man seine innere Mechanik einfach in eine andere Hülle setzen würde. Ist aber eine amüsante Idee, von allem das Beste zu nehmen und es zusammenzusetzen. Aber ob so etwas funktioniert?
 
J

J. Gedan

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
345
Reaktionen
14
Wenn das Gehäuse des schönen alten Klaviers groß genug für dein anscheinend neueres ist, ist das gar kein Problem, etwas Geschick des Bastelnden in der Anpassung der Teile vorausgesetzt. Nur setzt man dann nicht dein Klavier in das alte, sondern ersetzt die Umbauteile deines Klaviers durch die Umbauteile desjenigen, in das du dich anscheinend verliebt hast. Umbauteile sind austauschbar. Ob das Sinn macht und ob das überzeugend hinzukriegen ist, ist eine andere Frage, ob die Kosten sich lohnen, eine noch andere. Ein bißchen albern wär's, aber möglich durchaus, wenn jemand, der mit seinem Geld nichts Besseres anzufangen weiß, für die Umsetzung einer verrückten Idee einen Klavierbauer findet, der nichts Besseres zu tun hat.
 
J

!*JULE*

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen Dank für die beiden Antworten, killmymatrix und J. Gedan:).
Hat mir sehr weitergeholfen.

Also werde ich wohl die Finger von dem Klavier lassen müssen, auch wenn ich es interessant finde.
Jedoch die Vorstellung, dass das Klavier einfach so "weggeschmissen" wird, find ich immer noch schrecklich, doch werd ich mich jetzt wohl damit abfinden müssen...:(

Dankeschön und liebe Grüße
!*JULE*
 
Petz

Petz

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Denke allein schon ein Hauptproblem würde sein, daß das alte Klavier noch vermutlich nur 85 Tasten und Dein neueres aber 88 Tasten besitzt, somit wäre das alte Gehäuse auch zu klein für das neuere Innenleben. Eine mögliche Variante einer zukünftigen Gehäusenutzung wäre, in dieses ein digitales Piano einzusetzen.
Wenn man von einem Stagepiano die Gehäuseteile entfernt hat es auch trotz seiner 88 Tasten meistens in der Tastaturlade Platz; beim richtigen Klavier muß der Abstand zwischen Tastenende links und Gehäuseinnenkante wegen der Kreuzbesaitung verbleiben, dieser fällt beim Digi weg und könnte daher für Tasten genutzt werden.
 
 

Top Bottom