Antiker Flügel...soll er noch repariert werden?

  • Ersteller des Themas Nikolus1
  • Erstellungsdatum
N

Nikolus1

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,
grosse Freude überkam mich, da ich gestern einen Flügel von einem Bekannten geschenkt bekommen habe. Allerdings taten sich doch einige Problem damit auf. Der Flügel stammt aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert und ist mind. die letzten 20 Jahre nicht bespielt worden. Lediglich zu optischen Zwecken stand er im Raum und vegetierte dahin.
Als ich mich hinsetzte und ich ihn ausprobierte, musste ich zwangsweise feststellen, dass er völlig verstimmt ist. Der Tastenanschlag und auch das Repetieren bei allen Tasten normal ist. Leider funktioniert das linke Pedal nicht mehr. Die letzten drei bass - Töne halten nicht, klingen somit nur sehr kurz nach, fast cembaloartig.
Der Innenraum ist sehr verschmutzt/ verstaubt und den Saiten fehlt sichtlich die Spannung.
Der Flügel ist braun, 206 lang und 138 breit. Auf dem Tastendeckel steht das Datum 1874.
Nun stellt sich mir die Frage, ob es sich überhaupt auszahlt, den Flügel zu nehmen und reparieren zu lassen, da ich nicht weiss, was für Kosten auf mich zukommen werden. Des weiteren stellt sich mir das Problem, dass der Flügel ob Umbauarbeiten bei meinem Bekannten innnerhalb von 14 Tagen weg muss ich ihn aber erst im Dezember (frühestens!!!) unterbinge. Wenn ich ihn aber nicht nehme, wird er…
Ich bitte nun um Hilfe, was allgemein bei einem solch alten, nie restaurierten und seit mind. 20 Jahren nicht bespielten geschweige denn gestimmten Flügen auf mich zukäme.
Danke vielmals
 
pegasus111

pegasus111

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
Hallo Nikolus1,

erstmal herzlich willkommen bei Clavio!

Zu deiner Frage und ohne unseren Spezialisten vorgreifen zu wollen:
das hängt auch sehr stark davon ab, welche Marke es ist. Flügel aus bekannt problematischen Produktionen "halten" sich auch nicht so gut wie Qualitätsflügel. Leider schreibst du darüber gar nichts. Hier kann jede Inschrift außen und innen einen Hinweis liefern, falls sonst keine Bezeichnung draufsteht.

Und ohne Fotos ist eine Ferndiagnose dem besten Spezialisten wohl kaum möglich. Kannst du da etwas reinstellen?
Und das möglichst von allen Teilen, insbesondere Details der Mechanik und des Rahmens.

Wenn du das schon mal vorbereitest, können auch unsere Renovierungs-Zauberer schneller eine Einschätzung abgeben.
Oder reicht jemandem "1874":D

In welcher Region steht denn das Instrument?
Bin schon gespannt auf Fotos und die Einschätzungen...

Schöne Grüße
Gerhard
 
N

Nikolus1

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Antikes zum 2.

Hallo,
da der Tastendeckel abgenommen worden ist, kann ich nicht genau sagen um welche Marke es sich handelt (Wimmer oder Simmer denke ich mich zu erinnern - in gotischer Schrift geschrieben - , genaueres erfahre ich noch). Es steht im Umkreis Wien.
Fotos aus dem Inneren und auch die Marke bekomme ich noch zugeschickt.
Liebe Grüsse und danke für die Antwort.
 
J

jensen1

Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
470
ob es sich überhaupt auszahlt, den Flügel zu nehmen und reparieren zu lassen
Alles Definitionsfragen. Auszahlen? Im Sinne von Geldanlage? Dann: wohl kaum, oder sogar nein. Auszahlen im Sinne von "Erhalt eines historischen Musikinstrumentes", dann: bedingt (je nach Zustand).

Reparieren: Das ist auch so eine Frage. Wo fängst Du an, wo hörst Du auf. Was verstehst Du unter reparieren? Spielbar machen, museumsreif konservieren, oder für Konzerte nutzbar machen? Oder als Anfängerinstrument?

Was sind Deine Ansprüche an ein Instrument, welche Musik willst Du darauf spielen, wie würdest Du Deine Fähigkeiten als Spieler einschätzen......

Deine Fragen sind so schwammig formuliert, dass man sie nicht beantworten kann. Schon gar nicht, ohne das Instrument wenigstens anhand einiger Fotos "kenengelernt" zu haben.
 
 

Top Bottom